Lufthansa Boarding
Bild: Peter Kneffel/dpa

Falls Dein Flug wegen der Corona-Pandemie ausfällt, muss Dir die Airline den Ticketpreis erstatten, wenn Du das möchtest. Einen Gutschein oder eine Umbuchung kannst Du akzeptieren, bist dazu aber nicht verpflichtet.

In den vergangenen Monaten ließen viele Airlines ihre Kunden über ihre Rechte im Unklaren. Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg klagte daher gegen mehrere Fluggesellschaften – gegen die Lufthansa jetzt mit Erfolg.

Vor dem Landgericht Köln gelobte die Fluggesellschaft Besserung (Az. 84 0 152/20). Künftig werde man die Kunden ausreichend über deren Ansprüche informieren, erklärten die Lufthansa und ihre Tochterfirma Eurowings. Außerdem würden Ticketkosten für stornierte Flüge innerhalb von sieben Tagen erstattet, wenn Kunden das verlangen. Und so sieht es auch die europäische Fluggastrichtverordnung vor.

Angesichts der wirtschaftlichen Lage will die Verbraucherzentrale allerdings Lufthansa und Eurowings erst auf die Füße steigen, wenn diese länger als einen Monat brauchen, um das Ticket zu erstatten.

Falls Du für die nächsten Monate schon Flüge gebucht hast, musst Du Dich also nicht mit Gutscheinen abspeisen lassen. Aktuell prüfen sowohl die Bundesregierung als auch die EU, ob und wie sie Urlaubsreisen weiter einschränken, um die Ausbreitung neuer Corona-Mutationen zu bekämpfen. Gut möglich, dass dann viele Airlines als Reaktion ihre Flüge streichen.

 

Zum Ratgeber

 

Unsere Ratgeber zur Corona-Krise:

Maskenpflicht Alles über FFP2- und OP-Masken
Selbständig – Wie Du die Krise überbrückst
Kinderbetreuung – Was tun, wenn Kita und Schule dicht sind?
Arbeitsrecht – Was im Job jetzt wichtig ist
Zahlungsunfähig – Was Du tun kannst
Reisen – Was Du jetzt beachten musst
Lieblingsläden – So kannst Du sie unterstützen

Max Mergenbaum
Autor

Stand:

Max Mergenbaum geht nicht nur privat gerne auf Reisen, er schreibt auch darüber. Etwa welche Versicherungen Reisende unbedingt abschließen sollten. Max hat bei Finanztip volontiert, inklusive Hospitanz in der Wirtschaftsredaktion des RBB Inforadios. Vorher studierte er Politik, Wirtschaft & Gesellschaft sowie Germanistik. Nach einem Auslandssemester in Canterbury schloss er sein Politik-Studium an der Freien Universität Berlin mit einem Master ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.