Ausschnitt aus dem alten 5-Mark-Schein
detailfoto / iStock.com

Für die gleiche Arbeit im Schnitt 6 Prozent weniger Lohn erhalten. Im Alter mit 21 Prozent weniger Geld auskommen müssen. Mit dem Erbe bürgen für die Geschäftsrisiken des Mannes. Heute ist Weltfrauentag, und wieder hören wir, wie viel schlechter Frauen finanziell gestellt sind.

Unterscheiden sich Männer und Frauen so sehr beim Thema Finanzen? Eigentlich sind die Wege doch dieselben, wie wir langfristig Vermögen aufbauen und fürs Alter vorsorgen können. Doch treiben Frauen vielleicht andere Fragen um, wenn es darauf ankommt.

Deshalb haben sich einige Finanztip-Kolleginnen bei Frauen umgehört: Was ist die Motivation, sich mit den Finanzen zu beschäftigen? Was sind die Hürden?

Anna zum Beispiel ist überzeugt, dass sich Frauen erst mit Geld auseinandersetzen, wenn es einen konkreten Anlass gibt: „der Nachwuchs, das neue Eigenheim oder eine Erbschaft“. Stephanie möchte „etwas Sinnvolles“ mit ihrem Geld machen. Und will sich „müßigen Papierkram“, wenn möglich, vom Leibe halten.

Katharina hasst es, Entscheidungen zu treffen, wenn sie sich nicht genau auskennt. Und auch für Sina wäre eine falsche Anlageentscheidung schlimm, denn es geht um ihr „sauer verdientes Geld“.

Andrea schließlich stellt ganz nüchtern fest: „Wir Frauen reden einfach zu wenig über Geld.“ Die Konsequenz ist oft (nicht nur bei Frauen): Das Thema wird zu spät oder sogar gar nicht angegangen.

Das Ziel von Finanztip ist es, allen Menschen mehr finanzielle Freiheit zu ermöglichen. Deshalb unsere Frage an Sie, liebe Leserinnen: Was brauchen Sie von uns, um sich gerne und mit Gewinn mit Finanzen zu beschäftigen? Welche Themen fehlen Ihnen? Welche Probleme in welchen Lebenslagen sollen wir aufgreifen? Wir würden uns freuen, wenn Sie sich ein paar Minuten Zeit nehmen für unsere kleine Umfrage.

Zur Umfrage

6 KOMMENTARE

  1. Stimmt, im normalen Leben übernehme ich zwar alles was die Finanzen angeht, aber beim Anlegen von unserem Geld kenne ich mich nicht aus. Über Aktien weiß ich zuwenig.
    Wir wollen jetzt unser Haus verkaufen und später eine kleine Wohnung kaufen. Wo lassen wir in der Zwischenzeit unser Geld, damit es ein paar Zinsen gibt. Bei deutschen Banken habe ich mittlerweile Angst, dass der EUR abgewertet wird.

  2. Ja, ich kenne mich auch einfach nicht aus. Ich würde gern einmal damit anfangen, mit einer kleinen Summe einzusteigen – aber ich wüßte noch nicht einmal, an wen ich mich – wenn ich an die hier beschriebenen ETF-Fonds denke – außer an die Bank wenden könnte!…

    • Hallo Silberkatze, es ist ja nie zu spät anzufangen. Das Wissen sich aneignen ist im Dschungel der Angebote online auch mehr als schwierig, da vergeht dem ein oder anderen gern mal die Lust. Manchmal macht es einfach mehr Sinn gezielt mit jmd. darüber zu reden und aus über hunderten von Möglichkeiten, die bewährten rauszupicken und zu sehen ob sie auf Ihre individuellen Ziele passen. Bei Fragen dürfen Sie sich auch gerne an mich wenden.

  3. Es ist schade, dass der sonst kritische Finanztipp die Propagandalügen der Grünen u.a. übernimmt.
    Zumindest im öffentlichen Dienst werden Männer schlechter bezahlt als Frauen und müssen mehr arbeiten – wegen der Frauenquote von 51% bei Beförderungen. Solange die Quote nicht erfüllt ist, wird kein Mann befördert.
    Beobachtet von einem pensionierter Lehrer.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT