Handyreparatur
Bild: helen89 / iStock.com

Stellen Sie sich eine Autowerkstatt vor, in der man Ihnen sagt: „Die Batterie können wir für 100 Euro austauschen – aber nur, wenn Sie uns auch die verbeulte Motorhaube erneuern lassen: macht zusammen 900 Euro.“ Ihre Werkstatt würde das natürlich nicht tun. Aber Apple macht das.

Wie berichtet, erneuert Apple bis Ende des Jahres vergünstigt schlappe iPhone-Akkus: für nur 29 Euro statt 89 Euro. Das Problem: Hat das eingeschickte iPhone noch einen anderen Schaden, etwa eine defekte Kopfhörerbuchse oder einen Sprung im Display, tauscht Apple den Akku nur, wenn Sie den anderen Schaden ebenfalls reparieren lassen. Das wird schnell teuer.

Leider können Sie nur wenig dagegen tun. Denkbar wäre es, den Schaden bei einer anderen Werkstatt günstig beheben zu lassen und sich erst danach zum Akkutausch an Apple oder an einen zertifizierten Apple-Händler zu wenden. Allerdings kann es sein, dass Apple dann den Akkutausch ablehnt, weil in Ihrem iPhone keine Original-Ersatzteile stecken.

Unser Tipp: Sie können den Akku auch bei nicht zertifizierten Anbietern ohne zusätzliche Reparaturen günstig tauschen lassen, bei Media Markt zum Beispiel für ebenfalls 29 Euro. Leider erhalten Sie dann in der Regel keine Original-Batterie.

Daniel Pöhler
Autor

Stand:

Daniel Pöhler war bis Ende 2020 Co-Pilot im Newsletter-Team und gelegentlich als Mobilitäts-Experte von Finanztip unterwegs. Daniel hat Betriebswirtschaft studiert und bei einem Fachmagazin für Telekommunikation volontiert. Seine ausgeprägte Leidenschaft für gute Sprache hatte ihm einen weiteren Job bei Finanztip eingebracht: den des stellvertretenden Textchefs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.