domin_domin / E+ via Getty Images

Die Nebenkostenabrechnung für 2021 ist für viele hoch. Aber: Wer durch eine Nachzahlung in finanzielle Schwierigkeiten gerät, kann im Monat der Zahlungsfälligkeit, also vorübergehend, Hartz IV-Leistungen in Anspruch nehmen. Das gilt auch für Haushalte, die bisher kein Hartz IV empfangen haben.

Was heißt das konkret?

Hier ein Beispiel, das uns Finanztip-Leser Lars zugeschickt hat: Lars ist alleinstehend, zahlt eine Warmmiete von 400€ (inkl. Heizkosten) und verdient 1.200€ netto im Monat. Normalerweise hätte er keinen Anspruch auf Grundsicherung, da sein Einkommen sein Existenzminimum (Regelbedarf Alleinstehende: 449€ + Wohnkosten: 400€) um 351€ übersteigt.

Im Oktober muss Lars plötzlich eine Nebenkostennachzahlung von 900€ leisten. Nur im Monat Oktober würden damit seine Wohnkosten auf 1.300€ steigen und sich sein Bedarf auf 1.749€ erhöhen – bei 1.200€ Nettoeinkommen. Damit hätte er für diesen Monat Anspruch auf mind. 549€ Hartz-IV-Leistungen (ohne Freibeträge fürs Einkommen gerechnet).

Ganz wichtig: Der Zeitpunkt des Antrags

Der muss nämlich pünktlich gestellt werden: Genau in dem Monat, in dem die Nachzahlung laut Rechnung fällig ist – bei Lars wäre das im Oktober. Später ist nicht möglich. Aktuell profitieren Antragsteller übrigens von einer Regelung, die seit Beginn der Corona-Krise und noch bis 31.12.2022 gilt: Beim Antrag wird nicht die „Angemessenheit der Wohnkosten“ geprüft. Normalerweise wäre die nämlich entscheidend dafür, ob der Anspruch besteht. Dank der aktuellen Regel werden die Wohnkosten aber in den ersten zwei Jahren nicht angeschaut – für diesen einmaligen Anwendungsfall ist ihre Höhe also irrelevant. Außerdem wird aktuell auch Dein Vermögen nicht angerechnet, solange Du als alleinstehende Person kein „erhebliches Vermögen“ besitzt – also nicht mehr als 60.000€.

Auch Rentner können entlastet werden

Auch als Rentner kannst Du beim Sozialamt einen Anspruch auf vorübergehende ergänzende Grundsicherung im Alter geltend machen, wenn Du durch eine einmalige hohe Heizkostennachzahlung in finanzielle Schwierigkeiten gerätst.

Übrigens: Einer Ratenzahlung solltest Du nicht zustimmen, wenn Dein Energieversorger Dir das für die Nachzahlung vorschlägt. Das empfiehlt auch Christoph Krüßmann, Berater beim Stromspar-Check der Caritas in Konstanz in der taz. Denn dann gibt es ggf. keinen Monat, in dem Du unter die Bedarfsgrenze fällst – Leistungen vom Jobcenter bekommst Du dann nicht. Wir empfehlen grundsätzlich auch: Statt hohe monatliche Abschläge zu zahlen, leg (sofern möglich) lieber etwas Geld aufs Tagesgeldkonto zurück und bezahl Forderungen dann auf einen Schlag.

Avatar
Autor

Stand:

Veronika Schmalzried entwickelt bei Finanztip die Inhalte für unsere App. Hierfür bereitet die Content-Managerin unsere Themen so auf, dass diese möglichst viele Menschen erreichen – dabei hat sie auch stets unsere Social-Media-Kanäle und den Newsletter im Blick. Veronika hat an der LMU München Kommunikationswissenschaft und Medienkulturforschung studiert. Erste berufliche Erfahrungen sammelte sie als Redakteurin beim BR sowie in der Unternehmenskommunikation bei Siemens.

11 Kommentare

  1. Wir sind eine christliche Organisation, die gegründet wurde, um Menschen zu helfen, die Hilfe benötigen, z Begleichen Sie Ihre Schulden oder bezahlen Sie Ihre Rechnungen, gründen Sie ein nettes Geschäft oder finden Sie es schwierig, Kapitaldarlehen von lokalen Banken zu erhalten, kontaktieren Sie uns noch heute per E-Mail (LARRYMAXWELLFUNDS@GMAIL.COM) für die Bibel sagt „Lukas 11:10 Jeder, der bittet, empfängt; wer sucht findet; und dem, der anklopft, wird die Tür geöffnet. „Also lass dir diese Gelegenheit nicht entgehen, denn Jesus ist gestern, heute und für immer derselbe. Bitte, das ist für ernsthafte und gottesfürchtige Menschen …
    Grüße
    Management
    E-Mail: (larrymaxwellfunds@gmail.com)

  2. Hallo , wie seiht es mit Angestellten im öffentlichen Dienst aus.

    2000 Euro Netto , Frau hat einen 450 Euro Job.

    Drei Kinder ( 8 Jahre , 16 Jahre und 18 Jahre ) .

    Anruf beim Job Center , die meinten es gäbe keine Hilfe.

    Nebenkostennachzhalung von 800 Euro für GAs

  3. Hallo,

    wir sind Hauseigentümer, zahlen im Moment 180,00 € für Gas im Monat. Da ja die Preise sich ja zur Zeit ver 4-fachen und noch mehr geh ich stark davon aus dass wir bald circa 700 bis 800 euro monatlich zahlen.( und das nur für Gas) Könnte man darauf bestehen weiter sagen wir mal 250,00 Abschlag zu zahlen und den Rest per Nebenkostennachzahlung zu bezahlen ? Und diese Nachzahlung dann vom jobcenter zurück bekommen? Wir arbeiten beide haben 3 Kinder.
    Wir bekommen keine Sozialleistungen aber so viel höhere Kosten im Monat kann auch der Mittelstand nicht ausgleichen. dazu kommen ja noch Hauskredit, Zinsen ,Strom usw.
    Kann man überhaupt als Hauseigentümer Hartz4 Leistungen Leistungen einmalig in Anspruch nehmen? LG

  4. Hallo. Wie verhält sich das denn bei einer Alleinerziehenden mit 2 Kindern. Wenn die Gasabrechnung für 2021 ins Haus flattert?
    Wieviel Einkomen darf man denn haben um einmalige Hartz4 Unterstützung für diese Nachzahlung zu bekommen? Was wird alles als Einkommen angerechnet?

    Vielen Dank

  5. Wie ist das bei Hauseigentümer?
    Ich heize mit Flüssiggas und Holz. Bei mir gibt es keine Nachzahlung von irgendjemanden. Wenn das Holz und das Gas alle ist,dann ist es alle und ich muss teures Gas und Holz nachkaufen.
    Hilft mir da auch das Jobcenter?

  6. Aber wie ist das, wenn das Gas über den Vermieter läuft, der aufgrund höherer Gaspreise die Zahlung höherer Nebenkosten fordert und dann mit der Nebenkostenabrechnung im Folgejahr dann bei gleichem Verbrauch höhere Kosten zu Buche schlagen?

  7. Auch als Rentner kannst Du beim Sozialamt einen Anspruch auf vorübergehende ergänzende Grundsicherung im Alter geltend machen, wenn Du durch eine einmalige hohe Heizkostennachzahlung in finanzielle Schwierigkeiten gerätst.

    Wie hoch kann in Euro bei verh. Rentner die Grundsicherung sein, um einen Zuschuss zu erhalten ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.