Am 6. August hat der Anbieter Raisin Pension (ehemals: fairr.de) seine Kunden darüber informiert, dass bei einem Hackerangriff Kunden- und Kontodaten gestohlen wurden. Der Vorfall war bereits am 3. August bemerkt worden. Die Website des Unternehmens ist aktuell nicht erreichbar. Raisin Pension hat eine Info-Seite für die Kunden eingerichtet, auf der die wichtigsten Fragen beantwortet werden.

Bei den entwendeten Daten handelt es sich sowohl um persönliche Daten als auch um Kontodaten und „weitere Vertragsdaten“. Du musst also davon ausgehen, dass alle Infos, die Raisin Pension von dir hat, nun auch den Dieben zur Verfügung stehen. Dein Vertragsvermögen bzw. das Geld in Deinem Depot ist laut Firmenwebsite nicht gefährdet.

Das Produkt Fairriester des Unternehmens war bis März 2020 eine Finanztip-Empfehlung für Riester-Fondssparpläne.

Was tun?

Im ersten Schritt ist es sinnvoll, Dein Passwort zu ändern, sobald das wieder möglich ist. Wenn Du das Passwort auch für andere Dienste nutzt, ändere es auch dort.

Solltest Du in nächster Zeit Telefonanrufe, Nachrichten oder E-Mails erhalten, in Denen Du nach Deinen Daten gefragt wirst (z.B. zum Abgleich oder zur Wiederherstellung Deines Accounts), gib keine Informationen preis. Eine andere bekannte Masche ist auch, Dir mit Hilfe Deiner Daten weiß zu machen, Du hättest bei einem Gewinnspiel gewonnen oder ein teures Abo abgeschlossen. Sei zudem vorsichtig bei Links und bei Mails, die aussehen, als kämen sie von Raisin Pension.

Beobachte Deine Kontobewegungen in der nächsten Zeit ganz genau. Mit Deiner Iban können die Angreifer unter Umständen Lastschrift-Abbuchungen beauftragen. Sollte Dir eine Zahlung merkwürdig vorkommen, kannst Du sie innerhalb von acht Wochen über Deine Bank widerrufen.

Bei weiteren Fragen kontaktiere den Support von Raisin Pension per Mail oder unter +49 030 770 191 294.

Martin Klotz
Autor

Stand:

Martin Klotz ist bei Finanztip für die Themenbereiche Altersvorsorge und Einkommenssicherung verantwortlich. Schon in seiner Zeit als selbstständiger Finanzplaner schaute er den Versicherern genau auf die Finger und kennt die Stolperfallen von Verträgen. Neben Wirtschaftsthemen brennt Martin vor allem für Sport. In diesem Ressort startete er 2007 auch seine Laufbahn im Radio, parallel zum Studium der Wirtschaftswissenschaften und Journalistik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.