daisy-daisy / iStock / Getty Images Plus via Getty Images

Die Überlegung liegt nahe: Selbst wenn im Winter das Gas ausgeht, wird es Strom doch noch irgendwie geben. Zumindest meinen das wohl viele Deutsche: Die Nachfrage nach Elektroheizungen ist in den vergangenen Wochen um fast 3.500% gestiegen, das zeigen Daten des Vergleichsportals Idealo. 

#heizlüfter: Twitter-Trend und Bestseller

Besonders gerne gekauft wird demnach der klassische Heizlüfter. Aber auch Hersteller von Infrarot- und Photonenheizungen berichten von einer sprunghaft gestiegenen Nachfrage. Befeuert wird der Hype um E-Heizungen nicht zuletzt über Twitter: #heizlüfter schaffte es sogar kurzzeitig in die Trends.

Ein Stück Unabhängigkeit oder doch nur heiße Luft?

Also auf zum Baumarkt? Keine gute Idee! Wenn Du Angst hast, im Winter kein Gas mehr zu bekommen, gibt’s nach derzeitigem Stand keinen Grund dafür. Private Haushalte genießen einen gesetzlichen Sonderstatus und haben bei Engpässen eine hohe Priorität. Bevor Du nicht mehr mit Gas beliefert wirst, wird es zuerst z. B. der Industrie abgestellt. Bis Du im Kalten sitzt, muss also einiges passieren. 

So teuer heizt Du mit Strom

Vorher solltest Du Dir wirklich gut überlegen, ob Du statt der Gasheizung doch den Heizlüfter anschmeißt. Die Verbraucherzentrale NRW schätzt nämlich, dass das Heizen mit Strom derzeit rund dreimal so teuer ist wie das Heizen mit Gas. Mit einem Umstieg auf den Heizlüfter würdest Du statt Gas also regelrecht Geld verbrennen. Wenn Du ihn trotzdem nutzen möchtest, dann am besten nur gezielt und sparsam. 

Infrarotheizungen könnten sich in Zukunft hingegen tatsächlich lohnen. Sie erwärmen Räume relativ effizient. Derzeit eignen sie sich aber nur für neue, sehr gut isolierte Häuser. Mit einem Anschaffungspreis von mehreren Hundert Euro pro Stück sind sie in jedem Fall kein geeigneter spontaner Ersatz für Deine funktionierende Gasheizung. 

Frieren oder blechen?

Um die Gasversorgung musst Du Dir derzeit keine Sorgen machen. Mit dem vermeintlichen Heilsbringer „Heizlüfter“ zahlst Du drauf. Wenn Du bei den Heizkosten sparen und zur Versorgungssicherheit beitragen möchtest, bleib vorerst bei Deiner Gasheizung und halte Dich lieber an die bekannten Spar-Tipps. Der Effektivste: Jedes Grad weniger spart 6% Energie. Weitere Tipps zum Senken Deiner Heizkosten liest Du in unserem Ratgeber.

Leo Göttle
Autor

Stand:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.