Biontech Labor
Bild: Biontech / dpa

Anfang der Woche hatten US-Pharmariese Pfizer und die Mainzer Firma Biontech gute Fortschritte bei der Entwicklung eines Corona-Impfstoffes gemeldet und für Euphorie gesorgt – nicht nur an den Börsen. Noch ist offen, ob der Impfstoff tatsächlich so wirksam und verträglich ist, dass er am Ende zugelassen werden kann. Und es ist auch eine riskante Idee, jetzt deren Aktien zu kaufen. Du solltest lieber breit gestreut anlegen. Mehr dazu im Interview mit unserem Experten Hendrik Buhrs in der „Zeit“.

Auch wenn es aktuell noch keinen Impfstoff gibt – der Lockdown scheint zu wirken. Zwar bleibt die Zahl der täglichen Neuinfektionen noch über 20.000, doch das Wachstum ist langsamer. Er sei „vorsichtig optimistisch“, erklärte Lothar Wieler, Präsident des Robert-Koch-Instituts, am Donnerstag. Doch sei noch unklar, ob die Entwicklung stabil ist.

Gesundheitsminister Jens Spahn erwartet angesichts der hohen Fallzahlen, dass es diesen Winter keine großen Veranstaltungen wie Weihnachtsfeiern mit mehr als zehn bis fünfzehn Personen geben werde. Eine Konsequenz: In Nordrhein-Westfalen fangen die Weihnachtsferien zwei Tage früher an. Das ergibt deutlich mehr Abstand zwischen Schule und Heiligabend – und senkt die Wahrscheinlichkeit, dass Schulkinder die Großeltern anstecken.

Aktuell gehen die meisten Prognosen davon aus, dass die Wirtschaftsleistung in diesem Jahr um 5 bis 6 Prozent zurückgeht. Das trifft auch die Rentner: Weil die Durchschnittslöhne sinken, dürfen die Renten im kommenden Jahr laut Gesetz nicht steigen. Im Osten werden die Renten zur Angleichung ans Westniveau vermutlich um etwa 0,7 Prozent zulegen.

 

Unsere Ratgeber zur Corona-Krise:

Selbständig – Wie Du die Krise überbrückst
PflegenotstandWas tun, wenn Du jetzt Angehörige pflegen musst?
Arbeitsrecht – Was im Job jetzt wichtig ist
ZahlungsunfähigWas Du tun kannst
Maskenpflicht – So geht‘s
ReisenWas Du jetzt beachten musst
ETFs, Gold & Anleihen Wie Du jetzt richtig anlegst
Autoversicherung – Wenig gefahren? Geld zurück!

Matthias Urbach
Autor

Stand:

Matthias Urbach war von 2014 bis 2022 stellvertretender Chefredakteur von Finanztip. Als Diplomphysiker und Absolvent der Henri-Nannen-Schule kombiniert er analytisches und redaktionelles Know-how. Zuvor war er unter anderem als Verlagsdirektor beim SpringerNature-Wissenschaftsverlag und als Leiter von taz.de tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.