Leeres Staion in Leverkusen
Bild: Team 2 / IMAGO

Mit der kommenden Saison 2021/22 verliert der Pay-TV-Sender Sky wichtige Sportrechte. Von der 1. Fußball-Bundesliga zeigt er nur noch zwei Drittel der Spiele, nämlich die Samstagsspiele sowie Partien unter der Woche. Die Champions League ist ganz weg. Ein Drittel der Ersten Bundesliga (die Freitage und Sonntage) sowie praktisch die gesamte Champions League gibt es dann beim Konkurrenten Dazn. Komplett bei Sky bleibt nur die 2. Fußball-Bundesliga.

Vor allem für langjährige Sky-Kunden wird das eine große Umstellung: Das „Sport-Paket“, in dem die Champions League bislang läuft, lohnt sich für viele Fußballfans nicht mehr. Und auch das „Bundesliga-Paket“ verliert stark an Attraktivität.

Vermutlich reicht diese Änderung für ein Sonderkündigungsrecht, zumindest wenn man der Rechtsprechung des OLG München folgt. Unklar ist allerdings, ob Sky das akzeptiert, wenn Du Dich darauf berufst.

Für viele Fußballfans dürfte es aber auch eine normale Kündigung tun: Die meisten werden ihr Abo ursprünglich zum Saisonstart im August oder September abgeschlossen haben. Wer schon länger dabei ist, hat meist eine zweimonatige Kündigungsfrist. Ganz alte Kunden haben sechs Wochen, in seltenen Fällen sind es drei Monate.

So kannst Du also jetzt noch fristgerecht kündigen. Sky will, dass Du für eine Kündigung anrufst. Aber Du kannst das auch per Brief tun: An Sky Deutschland, 22033 Hamburg.

Achtung: Falls Du die Zeitschrift „TV Digital“ beziehst, musst Du diese beim Funke-Verlag extra kündigen. Das geht per Mail: tvdigital-abo@funke-zeitschriften.de. Denke auch daran, die Leihgeräte und die Smartcard innerhalb von 14 Tagen nach Ablauf des Abos zurückzusenden. Unser Tipp: Kostenlos klappt das mit dem Sky-Retourenschein.

Matthias Urbach
Autor

Stand:

Als stellvertretender Chefredakteur ist Matthias Urbach für den Newsletter, Kooperationen und die redaktionellen Sonderprojekte von Finanztip verantwortlich. Als Diplomphysiker und Absolvent der Henri-Nannen-Schule kombiniert er analytisches und redaktionelles Know-how. Zuvor war er unter anderem als Verlagsdirektor beim SpringerNature-Wissenschaftsverlag und als Leiter von taz.de tätig.

6 Kommentare

  1. Gibt es keine Möglichkeit Sky zu zwingen das Fußball Paket im Preis deutlich zu reduzieren? Denn wer DAZN zusätzlich beauftragt hat Mehrkosten. Wer Sky kündigt verliert schließlich den kompletten Sa 1. Bundesliga

  2. Hallo Herrn Matthias Urbach,
    wir haben für unseren gastronomischer unternehmen Sky Bussines angelegt.
    Darauf hin hatten wir auch 1. Fußball-Bundesliga, Champions League usw mit dabei gehabt.
    Ich habe sky angerufen und die haben es bestätigt das die hälfte der leistungen weg fallen.
    Ihre meinung nach wird uns die kündigung bestätigt?
    LG

    1. Rein rechtlich sind Sie vermutlich im Recht. Aber wie im Text beschrieben: Ob Sky das akzeptiert, kann ich nicht sagen. Es kommt auf den Versuch an. Und dann könnten Sie immer noch versuchen, einen Anwalt zu nehmen.

      Allerdings wurde das Urteil in München für Verträge mit Verbrauchern gesprochen. Sie haben ja keinen Vertrag als Verbraucher, sondern als Geschäftsmann, eben als Bar/Restaurantbetreiber. Als Verbraucher ist man hierzulande rechtlich besonders geschützt.

  3. Ich habe Sky 11/2019 abonniert, 2 Jahre bis 11/2021, da die Übertragungsrechte sich ja nun ändern telefonierte ich gestern mit der Hotline (089 9972790).
    Dort bot man mir komische „Ausgleichsangebote“ an , z.B. mein jetziges Abo ohne „Sport“ für 50Cent weniger … haha, da musste auch der Mitarbeiter lachen. Am Ende wurde eine Kündigung via Sonderkündigungsrecht direkt am Telefon akzeptiert, die Bestätigung kam heute per Mail. Zum 31.7.21 bin ich raus bei Sky … Habe am Telefon das Urteil aus München erwähnt. Vielleicht hilft das wem…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.