Langes Telefonat im Bett
Bild: Delmaine Donson / GettyImages

Während der Corona-Pandemie hast Du womöglich häufiger und länger mit Freunden und Bekannten telefoniert. Doch auch wenn Freiminuten und Allnet-Flats inzwischen weit verbreitet sind, können Extrakosten entstehen. Mit ein paar Kniffen bleibst Du auch im Lockdown mit Deinen Liebsten günstig in Kontakt.

Gerade wenn Du für Dein Handy einen Prepaid-Tarif nutzt, sind Deine Freiminuten schnell aufgebraucht. Danach zahlst Du häufig 9 Cent oder mehr pro Minute. Solche unnötigen Kosten kannst Du leicht vermeiden, indem Du Deinen Verbrauch überprüfst. Das geht mit den letzten Handyrechnungen oder per App.

Wenn Du in den vergangenen sechs Monaten regelmäßig Dein Limit überschritten hast, solltest Du den Handy-Tarif wechseln. Den Finanztip-Tarifrechner kannst Du gezielt auf Tarife mit Allnet-Flat einstellen. Dann macht es keinen Unterschied, wie lange Du Deine Freunde auf dem Festnetz oder auf dem Handy anrufst.

Falls Du im Homeoffice häufiger zum Festnetz-Telefon greifst, solltest Du aufpassen, wenn Du eine Mobilnummer anrufst. Fast immer zahlst Du um die 20 Cent pro Minute, egal, bei welchem Anbieter. Selbst eine Telefon-„Flat“ ist keine Garantie, denn mobile Gespräche sind oft ausgeschlossen.

Hohe Minutenpreise kannst Du mit einer zusätzlichen Mobilfunk-Option umgehen, die Du dazubuchst. Je nach Anbieter kostet sie zwischen 5 und 10 Euro im Monat. Sie lässt sich in der Regel einfach und kurzfristig wieder abbestellen. Pass aber auf, dass Du das nicht vergisst, falls Du wieder seltener zum Telefonhörer greifst.

Max Mergenbaum
Autor

Stand:

Max Mergenbaum geht nicht nur privat gerne auf Reisen, er schreibt auch darüber. Etwa welche Versicherungen Reisende unbedingt abschließen sollten. Max hat bei Finanztip volontiert, inklusive Hospitanz in der Wirtschaftsredaktion des RBB Inforadios. Vorher studierte er Politik, Wirtschaft & Gesellschaft sowie Germanistik. Nach einem Auslandssemester in Canterbury schloss er sein Politik-Studium an der Freien Universität Berlin mit einem Master ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.