Mann am Laptop
Bild: vorDa / GettyImages

Die neue Telekommunikationsverordnung hat vor einer Woche den Bundesrat passiert. Damit hast Du künftig ein Recht auf „schnelles“ Internet: Nämlich im Download 10 Mbit/s (Megabit pro Sekunde) und 1,7 Mbit/s im Upload. Zum Vergleich: Wir empfehlen Einzelnutzern 16 Mbit/s im Download, Familien und WGs eher 50 Mbit/s als zeitgemäßes Tempo, bei dem alles gut funktioniert. „Schnelles“ Internet ist also relativ.

Trotzdem werden die neuen Regelungen einigen Haushalten auf dem Land oder am Stadtrand sehr helfen, weil die aktuell mit viel weniger auskommen müssen.

Selbst wenn Dein Anschluss mehr als 10 Mbit/s verspricht, lohnt es sich zu prüfen, ob das versprochene Tempo wirklich bei Dir ankommt. Ist Dein Internet deutlich langsamer, darfst Du die monatlichen Zahlungen kürzen.

In der Praxis versuchen einige Anbieter, sich billig aus der Affäre zu ziehen: So bot ein Internetprovider als Preisnachlass 2,50 Euro pro Monat an, statt der 13 Euro, die es hätten sein müssen. Das berichtet die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Insgesamt häufen sich dort die Beschwerden über Anbieter.

Die Verbraucherzentrale NRW bietet daher einen Online-Rechner, mit dem Du den Minderungsbetrag berechnen kannst. Über ein automatisch generiertes Anschreiben kannst Du die Preisminderung einfordern oder eine Frist setzen, bis wann das vereinbarte Tempo geliefert wird.

Das Gute: Überschreitet der Anbieter die Frist, darfst Du den Vertrag außerordentlich kündigen. Du musst vorher den Speed-Test der Bundesnetzagentur nutzen, um Dein Internettempo zu messen.

Zum Ratgeber

Salim Rehan
Autor

Stand:

Salim Rehan unterstützt die Experten-Redaktion als Volontär und durchläuft dabei alle Stationen und Themen, die wir für Dich recherchieren und einfach machen wollen: Versicherungen, Geldanlage, Konten, Handyverträge, Strom- und Gasverträge, Kredite, Recht- und Steuerthemen. Als studierter Staatswissenschaftler, gelernter Bankkaufmann und passionierter Tischtennisspieler bringt Salim alle Fertigkeiten mit, um Dir in Sachen Geld den Ball so einfach wie möglich zu zuspielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.