Leere Innenstadt in Hannover
Bild: Julian Stratenschulte / dpa

Der Corona-Lockdown wird bis 14. Februar verlängert – und teilweise verschärft. Das beschloss am Dienstag die Bund-Länder-Konferenz (hier die Details des Beschlusses). Weiterhin sollen wir uns nur mit einer haushaltsfremden Person auf einmal treffen. Offenbar gibt es Erkenntnisse, dass sich die neuentdeckte Mutation des Coronavirus auch stärker bei Kindern ausbreitet. Deshalb sollen Kitas und Schulen in der Regel weiter geschlossen bleiben. Nun liegt es wieder an den Bundesländern, ob und welche Ausnahmen sie zulassen – und welche Notbetreuung es gibt.

Außerdem wollen die Regierungschefinnen und -chefs nun auch die Kontakte im Beruf stärker angehen. Firmenmüssen überall dort, wo es möglich ist, den Beschäftigten das Arbeiten im Homeoffice ermöglichen“, heißt es im Beschluss. Das soll mindestens bis Mitte März gelten. Tipps, wie Du Deine Chefin vom Homeoffice überzeugen kannst, liest Du im Ratgeber oder hörst Du im Podcast.

Durch mehr Homeoffice und flexiblere Arbeitszeiten sollen auch Busse und Bahnen weiter entlastet werden. Fahrgäste müssen außerdem ab sofort „medizinische Masken“ tragen, um sich und andere zu schützen. Mehr zur neuen Maskenpflicht findest Du hier.

Wenn Du selbständig bist und wegen Corona schließen musstest oder auf andere Weise betroffen bist, kannst Du Überbrückungshilfen vom Staat bekommen. Bislang sind die Verfahren holprig und langwierig. Nun erklärte Wirtschaftsminister Peter Altmaier erneut, er wolle sie „drastisch vereinfachen“.

Du kannst die Überbrückungshilfe III nun für alle Monate im Lockdown beantragen, in denen Dein Umsatz um 30 Prozent oder mehr eingebrochen ist. Auch unverkäufliche Waren werden nun als Fixkosten anerkannt, ebenso Investitionen in Hygiene und Digitalisierung. Im Februar soll es Abschlagszahlungen geben. Auch die Neustarthilfe für Solo-Selbständige wurde überarbeitet. Mehr dazu in unserem Ratgeber.

 

Unsere Ratgeber zur Corona-Krise:

Maskenpflicht Alles über FFP2- und OP-Masken
Selbständig – Wie Du die Krise überbrückst
Kinderbetreuung – Was tun, wenn Kita und Schule dicht sind?
Arbeitsrecht – Was im Job jetzt wichtig ist
Zahlungsunfähig – Was Du tun kannst
Reisen – Was Du jetzt beachten musst
Lieblingsläden – So kannst Du sie unterstützen

Matthias Urbach
Autor

Stand:

Als stellvertretender Chefredakteur ist Matthias Urbach für den Newsletter, Kooperationen und die redaktionellen Sonderprojekte von Finanztip verantwortlich. Als Diplomphysiker und Absolvent der Henri-Nannen-Schule kombiniert er analytisches und redaktionelles Know-how. Zuvor war er unter anderem als Verlagsdirektor beim SpringerNature-Wissenschaftsverlag und als Leiter von taz.de tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.