Haben Sie in diesem Jahr schon eine Beitragserhöhung Ihrer privaten Krankenversicherung bekommen? Die zum Ergo-Konzern gehörende DKV etwa will zum 1. April 2018 ihre Beiträge um durchschnittlich 2,7 Prozent erhöhen. Als DKV-Kunde sollten Sie die Erhöhung prüfen. Zuletzt hatte das Landgericht Frankfurt/Oder mehrere Beitragserhöhungen kassiert. Ein DKV-Versicherter hatte erfolgreich gegen die Erhöhungen für die Jahre 2015 bis 2017 geklagt (Az. 14 O 203/16).

Unter anderem urteilte das Gericht, dass der Treuhänder nicht unabhängig gewesen sei, der den Erhöhungen zugestimmt hatte. Die DKV muss dem Versicherten die in den vergangenen Jahren zu viel gezahlten Beiträge erstatten. Und der Kunde braucht auch künftig nur die alte Prämie zu zahlen. Die Versicherung hat Berufung eingelegt.

Die von Finanztip empfohlene Rechtsanwaltskanzlei Pilz Wesser & Partner mbB* hat nach mehreren Urteilen gegen die Axa auch diese Entscheidung gegen die DKV erstritten. Die Kanzlei klagt derzeit außerdem gegen die Allianz-Krankenversicherung AG sowie gegen die Signal Iduna.

Unser Rat: Lassen Sie jede Beitragserhöhung von einem Anwalt überprüfen, das kann bares Geld wert sein. Eine Erstberatung ist bei der Kanzlei kostenlos.

Britta Beate Schön
Autor

Stand:

Britta Beate Schön ist bei Finanztip für sämtliche Rechtsthemen zuständig. Die promovierte Juristin und Rechtsanwältin war als Leiterin der Rechtsabteilung bei Finanzdienstleistern wie der Telis Finanz AG und der Interhyp tätig. Vorher lehrte und forschte sie in Japan als DAAD-Junior-Professorin für deutsches und Europarecht. Ihr Studium absolvierte sie in Münster, Genf, Regensburg und Leipzig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.