Mercedes C-Klasse
Credit: Tramino / iStock.com

Der Daimler-Konzern reagiert auf den öffentlichen Druck im Diesel-Skandal und ruft europaweit mehr als drei Millionen Mercedes-Diesel zurück, möglicherweise auch Ihren. Der Rückruf betrifft den Großteil der Diesel, welche die Schadstoffklasse Euro 5 oder Euro 6 erfüllen. Wenn Sie so einen besitzen, müssen Sie zunächst nichts tun: Sie erhalten ein Schreiben, in dem Sie zu einem Werkstattbesuch aufgefordert werden. Dabei wird die Software der Motorsteuerung ein Update bekommen – was eine Stunde dauern soll. Das Ganze ist für Sie kostenlos und kostet Daimler nach eigenen Angaben etwa 70 Euro pro Fahrzeug.

Dadurch soll die Abgasreinigung künftig auch bei niedrigeren Temperaturen aktiv sein und so dafür sorgen, dass weniger vom Schadstoff Stickoxid ausgestoßen wird.

Finanztip rät zum Update. Immerhin wird das Auto so sauberer und bleibt auf dem Stand der Technik. Auch wenn Mercedes keine Garantie gibt, könnten Sie im Fall von Nachteilen im Nachhinein Ihre Rechte geltend machen. Finanztip wird die Entwicklung beobachten.

Momentan sollten Sie keinen Diesel kaufen

Genaue Listen, welche Mercedes-Modelle betroffen sind, bietet Daimler bislang noch nicht. Es geht um die Motormodelle OM642 und OM 651 – dabei handelt es sich um Turbodiesel mit sechs Zylindern und 3,0 Liter Hubraum beziehungsweise vier Zylindern und 1,8 oder 2,1 Liter Hubraum. Sie sind praktisch in der gesamten Mercedes-Modellpallette verbaut worden.

Derzeit laufen Ermittlungen der US-Justiz und der Staatsanwaltschaft Stuttgart gegen den Konzern, nach Berichten der Süddeutschen Zeitung wegen des Verdachts auf unerlaubte Manipulation der Abgasmesswerte.

Auch Audi und BMW spüren den Druck. Sie haben angekündigt, unter bestimmten Voraussetzungen die Motorsteuerung ihrer Diesel zu aktualisieren. Noch ist unklar, ob sich mit diesen Maßnahmen der Autoindustrie tatsächlich Fahrverbote vermeiden lassen. Ein von der Bundesregierung angesetzter Diesel-Gipfel am 2. August könnte mehr Klarheit bringen.

Finanztip bleibt bei seiner Empfehlung, derzeit keinen Diesel zu kaufen, bis klarer wird, ob sich Fahrverbote vermeiden lassen und wen sie dann betreffen. Auch sollten Sie die Abgabe eines alten Diesels bei einer guten Gelegenheit (zum Beispiel durch Inzahlungnahme beim Neukauf) in Erwägung ziehen, um mögliche Wertverluste gering zu halten.

12 KOMMENTARE

  1. Was ist, wenn ich einen der betroffenen Diesel von Mercedes gebraucht gekauft habe. Wie funktioniert das dann mit dem Rückruf ?
    VG

    A.Maier

    • Bei einem solchen Rückruf arbeiten die Hersteller mit dem Kraftfahrzeug-Bundesamt zusammen und können so erfahren, wer der aktuelle Halter ist.

      Sie können also davon ausgehen, dass Sie direkt angeschrieben werden, auch wenn Sie den Mercedes gebraucht gekauft haben.

      Mit besten Grüßen
      Matthias Urbach

  2. Ich besitze einen Mercedes T 250 CDI, in dem der Motor OM 651 verbaut ist, der allerdings nur die Schadstoffklasse 4 hat.
    Ist dieser Motor auch mit der Schummelsoftware versehen und was geschieht hier?

    • In den offiziellen Mercedes-Verlautbarungen war von Euro 4 keine Rede. Auch der OM651-Motor für die E-Klasse 250 CDI ist nach unseren Informationen seit Produktionsstart für die Euro 5-Klasse ausgelegt. Deshalb kann ich mir vorstellen, dass auch Ihr T-Modell betroffen ist, selbst wenn das Fahrzeug nur als Euro 4 zugelassen ist. Am besten Sie wenden sich an Ihren Vertragshändler und fragen dort nach.

  3. Guten Tag,
    wo finde ich denn die Motor-Bezeichnung OM651?
    Ich fahre die C 22o Bluetec, habe aber bis jetzt kenen Briel erhalten.
    Vielen im Voraus und
    Freundliche Grüße

  4. Ich erhalte Ende August 2017 einen Mercedes GLC 350 cdi 4- Matic. Was kann ich tun oder muss ich tun, um nicht Probleme zu bekommen, was das Fahrverbot angeht? Kann ich auf große Umrüstung bestehen?
    mfg.

  5. Ich nehme an, das Fahrzeug erfüllt Euro 6. Dann ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie von Fahrverboten nicht betroffen wären.

  6. Guten Tag,
    leider finde ich nirgendwo Angaben und Informationen von Mercedes zu dem Rückruf des Motors OM651. Wo kann ich das bei Mercedes nachlesen? Gibt es dort eine Bezugsquelle.

    Ich habe einen GLC 250D mit dem Motor bestellt. Anscheinend erfüllt er alle notwendigen Abgasnormen.

    Und… wie sieht das Ergebnis aktueller Ermittlungen (?) aus. Sie laufen doch schon monatelang. Wo kann man sich überhaupt richtig informieren?

    • Hallo,

      leider liegen uns auch keine neuen Informationen dazu vor. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft sind durch Recherchen des Verbundes von WDR, NDR und Süddeutscher Zeitung im Sommer bekannt geworden. Seitdem ist uns nichts Neues bekannt.

      Mit besten Grüßen
      Matthias Urbach

  7. Guten Tag,

    ich habe mir vor kurzem eine C-Klasse 200 T-Modell gekauft. Baujahr ist 08/2011 und wie ich grade gelesen habe ist mein Motor wohl auch davon betroffen.
    Muss ich jetzt mich bei einem Mercedes Autohaus melden oder bekomme ich demnächst auch noch Post ?

    Mit freundlichen Grüßen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT