In der vergangenen Woche gab es von uns Tipps, wie sich Auszubildende für ihren Start ins Berufsleben richtig versichern. Mit dem ersten eigenen Geld ist es außerdem Zeit, sich um die Finanzen zu kümmern.

1. Bleibt vom kargen Lehrlings-Lohn noch etwas übrig, sollten Azubis einen Notgroschen auf die Seite legen. Am besten auf ein Tagesgeldkonto, da sind immerhin noch 0,6 Prozent Zinsen drin, für zeitlich begrenzte Sonderangebote auch mehr.

2. Mit Hilfe des Arbeitgebers lässt sich zusätzlich Geld ansparen. Viele Chefs geben Azubis sogenannte vermögenswirksame Leistungen bis 40 Euro im Monat. Das Geld ist nicht zum Verjubeln gedacht, sondern fließt in spezielle Sparverträge. Für junge Menschen eignet sich besonders ein Fondssparplan mit kostengünstigen Indexfonds.

3. Für junge Leute lohnt sich außerdem ein spezieller Bausparvertrag. Für Sparer zwischen 16 und 25 Jahren legt der Staat noch die Wohnungsbauprämie obendrauf. Das Geld ist nicht zweckgebunden, muss also nicht für den Hausbau verwendet werden.

Alle Tipps zu Versicherung und Finanzen für Auszubildende finden Sie in unserem Blogbeitrag.

Avatar
Autor

Stand:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.