Motorradfahrt
Bild: Milos-Muller / GettyImages

Noch ist es draußen kalt und ungemütlich, aber spätestens mit den ersten sonnigen Tagen im März oder April beginnt wieder die Motorradsaison. Vorbereiten solltest Du Dich jetzt schon. Wer ein Saisonkennzeichen ab März besitzt, kann nur noch bis Montag seine Versicherung wechseln. Das lohnt sich häufig.

Selbst wenn Du auf einem renommierten Vergleichsportal nach Motorradversicherungen suchst, kann es passieren, dass Du dort beim günstigsten Anbieter 80 Prozent mehr zahlst als nötig. In unserem Test hat sich gezeigt, dass wir die besten Ergebnisse bekamen, wenn wir auf Nafi-Auto verglichen. Nafi ist kein klassisches Vergleichsportal, sondern eigentlich ein Werkzeug für Makler. Es steht aber jedem offen.

Selbst wenn Du beim Abschluss das günstigste Angebot ausgewählt hast, kann es sein, dass Dir heute ein anderer Anbieter einen besseren Preis macht. Oder Du zahlst jetzt weniger, weil Du beim Abschluss etwa falsch eingeschätzt hast, wie viele Kilometer Du im Jahr fährst. Übrigens: Mit einem Saisonkennzeichen lässt sich ungefähr ein Drittel der Kosten sparen. Und falls Du ein Auto hast, versichert Dein Anbieter Dein Motorrad unter Umständen zu vergünstigten Bedingungen.

Wichtig: Halte den Fahrerkreis unbedingt so klein wie möglich. Insbesondere wenn Leute unter 25 Deine Maschine fahren dürfen, werden Vollkasko und Haftpflicht extrem teuer.

Noch ein Tipp: Falls Du überlegst, Dir in diesem Jahr ein neues Motorrad zuzulegen, prüfe vorher, was die Versicherung dafür nehmen würde. Gerade Sportmaschinen mit viel Hubraum sind kostspielig – vor allem, wenn Du auch Vollkasko-Schutz willst.

Zum Ratgeber

Matthias Urbach
Autor

Stand:

Matthias Urbach war von 2014 bis 2022 stellvertretender Chefredakteur von Finanztip. Als Diplomphysiker und Absolvent der Henri-Nannen-Schule kombiniert er analytisches und redaktionelles Know-how. Zuvor war er unter anderem als Verlagsdirektor beim SpringerNature-Wissenschaftsverlag und als Leiter von taz.de tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.