Sturm
Bild: Boris Roessler, dpa

Vergangenes Wochenende legte Sturmtief Eberhard den Bahnverkehr in Nordrhein-Westfalen zeitweise lahm, am Mittwoch fegte bereits der nächste Sturm, Franz, über Deutschland hinweg. Mittlerweile fahren die Züge aber wieder weitgehend normal.

Bahnfahrer, die ihre Reise wegen des Sturms Eberhard nicht antreten konnten, können ihre Tickets zurückgeben – und erhalten den vollen Fahrpreis erstattet. Falls Ihnen das passiert ist, nutzen Sie dazu dieses Formular. Alternativ können Sie mit dem Ticket noch bis kommenden Montag fahren – Zugbindungen entfallen. Ihre Sitzplatzreservierung können Sie kostenlos umtauschen. Gelangten Sie wegen des Sturms deutlich später an Ihr Ziel, können Sie einen Teil des Fahrpreises zurückverlangen.

Viele Sturmschäden sind durch Versicherungen abgedeckt: Die Kfz-Teilkasko kommt für Schäden an Ihrem Auto auf, die Wohngebäudeversicherung für Schäden am Haus. Fotografieren Sie den Schlamassel und geben Sie Ihrer Versicherung Bescheid, bevor Sie einen Handwerker mit der Reparatur beauftragen. Hat ein Dachziegel Ihres Hauses oder ein Baum aus Ihrem Garten Passanten oder Nachbarn verletzt, dann steht die Haftpflicht dafür ein. Ergänzung vom 22. März: Wohnen Sie selbst in Ihrem Haus, deckt die Privathaftpflicht solche Fälle meist ab. Wohnt ein Mieter in Ihrem Haus, springen gute Privathaftpflicht-Versicherungen ebenfalls ein. Falls nicht, benötigen Sie eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht.

Zum Ratgeber

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT