Merkel mit Maske
Bild: Michael Kappeler / dpa

Ab Montag soll ein neuer Lockdown beginnen, um die schnelle Zunahme der Corona-Infektionen in den Griff zu bekommen. Und auch die Erholung der Wirtschaft langfristig abzusichern. Denn aktuell verdoppelt sich die Zahl der Infizierten etwa alle acht bis neun Tage.

Nach dem Beschluss von Bund und Ländern soll alles, was allein der Freizeitgestaltung dient, bis Ende November geschlossen werden. Dazu zählen Theater, Kinos, Restaurants, Cafés, Bars, Museen und Schwimmbäder. Geöffnet bleiben dagegen der komplette Einzelhandel, sowie Schulen und Kitas.

Sport treiben darfst Du nur noch allein, zu zweit oder mit anderen Haushaltsmitgliedern. (Profisport findet nur noch ohne Zuschauer statt.) In der Öffentlichkeit dürfen sich höchstens zehn Menschen aus zwei Haushalten treffen. Private Feiern sollen unterbleiben – sind aber nicht explizit verboten, ebenso wie private Reisen. Allerdings stehen Hotels nur noch für „nicht touristische Zwecke“ zur Verfügung.

Alle Geschäfte, die jetzt schließen müssen, sollen eine „außerordentliche Wirtschaftshilfe“ erhalten, so der Beschluss von Bund und Ländern. Der Zuschuss orientiert sich in der Regel am Umsatz im November 2019. Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern sollen 75 Prozent des Umsatzes erhalten (abzüglich anderer erhaltener Hilfen). Das soll die Fixkosten abdecken. Für größere Firmen ist die genaue Höhe noch nicht klar. Außerdem soll die bisherige Überbrückungshilfe verlängert und verbessert werden. Beide Hilfen sollen auch kleine Selbständige erreichen. Das alles muss aber noch konkret umgesetzt werden. Wir werden darüber berichten.

Hilfen, die schon umgesetzt sind, haben wir im Newsletter der vergangenen Woche ausführlich beschrieben.

 

Unsere Ratgeber zur Corona-Krise:

Selbständig – Wie Du die Krise überbrückst
Kinderbetreuung – Was tun, wenn Kita und Schule dicht sind?
Arbeitsrecht – Was im Job jetzt wichtig ist
ZahlungsunfähigWas Du tun kannst
Maskenpflicht – So geht‘s
ReisenWas Du jetzt beachten musst
ETFs, Gold & Anleihen Wie Du jetzt richtig anlegst
Autoversicherung – Wenig gefahren? Geld zurück!

Matthias Urbach
Autor

Stand:

Als stellvertretender Chefredakteur ist Matthias Urbach für den Newsletter, Kooperationen und die redaktionellen Sonderprojekte von Finanztip verantwortlich. Als Diplomphysiker und Absolvent der Henri-Nannen-Schule kombiniert er analytisches und redaktionelles Know-how. Zuvor war er unter anderem als Verlagsdirektor beim SpringerNature-Wissenschaftsverlag und als Leiter von taz.de tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.