Lockdown verlängert: Was das für Dich bedeutet -- Schnäppchen zum Black Friday -- Elterngeld und Corona -- Steuerentlastungen für Familien -- Dax wächst um zehn Firmen -- Nothilfe für Studierende -- EU-Sammelklage -- Video: Die Werbetricks der Anbieter -- Podcasts zu ETFs und Altersvorsorge -- -- --

Corona-Lockdown verlängert:
Hier unsere Ratgeber dazu. Bleibt gesund!

Welche Handymarke bietet das meiste fĂĽr Dein Geld?

Welche Handymarke bietet das meiste fĂĽr Dein Geld?

Ein gutes Smartphone muss kein Luxus sein!

Smartphones sind praktisch ausgereift, trotzdem geben wir Deutschen jedes Jahr etwas mehr dafĂĽr aus: Dieses Jahr waren es im Schnitt schon 510 Euro. Vielleicht ist Dir das ja auch zu viel. Steht in Deiner Familie ein Handy auf dem Wunschzettel, dann hilft Dir diese Ăśbersicht, keinen ĂĽberflĂĽssigen Luxus zu bezahlen.

 

Samsung, Apple, Huawei oder Xiaomi – wer ist Dein Geld wert?

Jedes zweite Handy stammt entweder von Samsung oder Apple. Und die Premiummodelle sind wirklich absurd teuer: FĂĽr die Deluxe-Variante des neuen iPhone 12 musst Du 1.560 Euro ausgeben, selbst wenn Du Preise vergleichst.

 

Das iPhone gilt als besonders elegant

Der große Vorteil bei Apple: iPhones sind leicht zu bedienen, haben ein elegantes Design und werden lange mit wichtigen Updates versorgt. Das heißt, Du kannst sie länger nutzen. Das macht sie über die gesamte Lebenszeit betrachtet wieder günstiger. Andererseits kostet selbst das günstigste iPhone, das iPhone SE, noch 420 Euro.

 

Die neuesten technischen Finessen findest Du bei Samsung

Die Spitzenhandys von Apple und Samsung haben ihre hochwertigen Kameras gemein. Auch sonst punktet Samsung vor allem mit brandneuer Technik. Allerdings war zuletzt nicht alles ganz ausgereift. Dafür geben die Koreaner neue Finessen schon ein, zwei Jahre später an ihre Mittelklasse-Handys weiter. Suchst Du einfach ein solides alltagstaugliches Gerät, bietet sich die Samsung-Galaxy-A-Reihe an: Hier bekommst Du ein gutes Modell bereits für rund 250 Euro.

 

Ohne Google sieht Android alt aus – Huawei abgeschlagen

Anfang letztes Jahr sah es noch so aus, als wären Handys des chinesischen Konzerns Huawei eine lohnende Alternative zu Samsung und Apple. Doch dann kam der Handelskrieg zwischen den USA und China: Von den neuen Huawei-Smartphones würden wir deshalb ab dem Huawei Pro 40 eher abraten. Denn sie kommen ohne Google- oder Facebook-Apps (auch ohne Whatsapp). Mit ein paar Tricks geht es doch, aber das ist nur was für Tüftler.

 

Die chinesische Billigalternative: Xiaomi

Doch es geht trotzdem billig. Die chinesische Firma Xiaomi zum Beispiel macht sich im Smartphone-Markt mehr und mehr einen Namen mit günstigen Smartphones mit erstklassiger Technik. Wer nur ein Handy sucht, mit dem man telefonieren, chatten und surfen kann, kommt hier mit 100 Euro aus. Die größte Schwachstelle aller Billig-Smartphones bleibt die Kamera.

 

Nachhaltig konsumieren: Fairphone und Shift M

Sind für Dich Umweltschutz und faire Arbeitsbedingungen beim Handykauf entscheidend, solltest Du über das Fairphone oder Shift M nachdenken. Aber auch Apple nimmt die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit ernst, wie Greenpeace bestätigt.

 

Gut beraten …

Gute Orientierung bieten regelmäßig Fachzeitschriften wie Connect. Oder die Tests der Stiftung Warentest.

 

… und clever eingekauft

Ansonsten gilt ganz grundsätzlich: Du kannst sparen, wenn Du nicht das allerneueste Modell kaufst und den Preis vergleichst auf Idealo* oder billiger.de*. Und vielleicht sogar gebraucht kaufst. Das gilt besonders für die großen Marken Apple und Samsung. Den günstigen Telefonvertrag zum Handy findest Du hier.

Weitersagen
Email Zum Ratgeber
 
Schnäppchen der Woche

Angebote, Rabatte & Deals: Was unsere Redaktion fĂĽr Dich entdeckt hat.

Black Friday: Die besten Angebote

Am heutigen „Black Friday“ gibt es Sonderangebote noch und nöcher. Fast jeder Händler macht mit. Bewahre einen kühlen Kopf und kaufe nur Dinge, die Du ohnehin gekauft hättest. Für den Preisvergleich gib das Produkt bei Idealo* oder billiger.de* ein.

Ein paar Beispiele für interessante Mode-Angebote: Beim Händler für Luxus-Artikel Mytheresa gibt es bis zu 40 Prozent Rabatt, ebenso bei Woolrich. Beim trendigen Label Uniqlo beträgt der Nachlass bis zu 30 Prozent. Zalando wirbt mit bis zu 70 Prozent Rabatt und die Gebrüder Götz* mit immerhin „20 Prozent auf alles“. Lass Dich aber nicht von Prozenten allein leiten, sie sind nur ein erster Anhaltspunkt.

Auch Software und Onlinedienste kannst Du heute gĂĽnstiger bekommen: So gibt es Photoshop und Premiere Elements derzeit zusammen fĂĽr 47 Euro bei Cyberport*. (FĂĽr die Profis bei Adobe die Cloud-Variante 20 Prozent billiger.)

Fernsehen übers Internet kostet aktuell bei Waipu inklusive Netflix (mit zwei Streams in HD) weniger als Netflix alleine: 11,75 Euro im Monat. Auch Spieleverkäufer wie Steam, Ubisoft, Origin oder Epic haben zahlreiche Sonderangebote. Achtung: Viele Angebote enden schon Freitag.

Wie Du den Black Friday am besten nutzt, liest Du hier. Fröhliche Schnäppchenjagd!

Weitersagen
Email
 
Lockdown verlängert: Was Du jetzt wissen musst

1. Lockdown verlängert: Was Du jetzt wissen musst

Die gute Nachricht: Das Virus breitet sich in Deutschland nicht mehr exponentiell aus. Die schlechte: Die Infektionszahlen sind immer noch zu hoch. Heute überstieg die Zahl der gemeldeten Fälle seit Ausbruch die Schwelle von 1 Million. Mehr als 15.000 Menschen sind gestorben. Deshalb haben Bund und Länder am Mittwoch (siehe Bild oben) beschlossen, den November-Lockdown bis 20. Dezember fortzusetzen, die Maskenpflicht zu erweitern – und die Kontaktbeschränkungen im Privaten zu verschärfen. Hier der vollständige Beschluss als PDF.

Künftig sollen wir uns privat zu nicht mehr als fünf Leuten aus zwei Haushalten treffen – Kinder bis 14 Jahre sind davon ausgenommen. Masken sollen auch draußen getragen werden, wenn es eng wird oder man länger zusammensteht. Kneipen, Cafés und Fitnessstudios bleiben zu, Vereinssport untersagt (außer bei den Profis und in Ausnahmen für Kinder).

Hotels stehen nur Geschäftsreisenden offen, der Einzelhandel darf weitermachen. Beim normalen Einkauf ist das Risiko sich anzustecken eher gering.

Die Novemberhilfen für Gastronomen, Veranstalter und Künstler werden in den Dezember hinein verlängert. Seit Mitte der Woche kannst Du sie endlich auch beantragen. Solo-Selbständige können den Antrag selbst hier stellen. Alle anderen hier über einen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer. Mehr dazu in unserem Ratgeber.

Unsere Ratgeber zur Coronakrise:

Selbständig – Wo Du Hilfe kriegst
Kinderbetreuung – Welche Möglichkeiten Du hast
Arbeitsrecht – Was im Job jetzt wichtig ist
Zahlungsunfähig – Was Du tun kannst
Maskenpflicht – Bessere Masken tragen
Lieblingsläden – So kannst Du sie unterstützen
Reisen – Was Du jetzt beachten musst

Das alles dient dazu, bis Weihnachten die Infektionslage in den Griff zu kriegen. Dann sollen Familientreffen von bis zu zehn Leuten möglich sein (Kinder bis 14 nicht mitgerechnet). Das gilt auch für Silvester. (Berlin ist wegen der Infektionslage strenger.)

Schulen und Kitas bleiben offen. Die Schulferien wurden in Bayern, Baden-Württemberg, NRW, Niedersachsen und Sachsen verlängert. Letzter Schultag ist nun in fast allen Bundesländern der 18. Dezember (Thüringen hält sich das noch offen, in Bremen dürfen Eltern ihr Kind früher rausnehmen). Viele Infektionen gehen von Schulen aus; die vorgezogenen Ferien sollen die Gefahr verringern, sich Weihnachten gegenseitig anzustecken.

Das alles geht nur auf, wenn alle mithelfen. Falls Du Probleme mit der Kinderbetreuung hast, hier unsere Tipps dazu. Alle Firmen sind übrigens aufgerufen, parallel zu den Schulferien Betriebsferien zu machen oder Homeoffice anzubieten, falls möglich.

 

Wie geht Ihr mit der Coronakrise um?

Wie plant Ihr Euer Weihnachten? Welche Tipps habt Ihr für andere Leser? Schreibt uns bitte an redaktion@finanztip.de.

Weitersagen
Email
 
Mehr Kindergeld, höhere Freibeträge: Entlastung für alle

2. Mehr Kindergeld, höhere Freibeträge: Entlastung für alle

Während der vergangenen zehn Jahre lag die Inflation bei insgesamt 14 Prozent. Das ist gar nicht so viel und trotzdem hat das zu einer schleichenden Steuererhöhung geführt. Denn die Freibeträge und auch das Kindergeld stiegen nicht im selben Maße mit. Das ändert sich jetzt: Mit dem zweiten Familienentlastungsgesetz findet nicht nur eine Anpassung statt, Eltern werden nun tatsächlich etwas bessergestellt. Das Gesetz nahm heute im Bundesrat die letzte Hürde.

Im Einzelnen: Ab Januar bekommst Du automatisch 15 Euro mehr Kindergeld pro Monat und Kind überwiesen. Der Kinderfreibetrag wird entsprechend erhöht. Eine der beiden Komponenten davon ist der Betreuungsfreibetrag. Und der steigt sogar um 10 Prozent; das hilft allen Familien, besonders aber Alleinerziehenden.

Denn Alleinerziehende können den Betreuungsfreibetrag vom Ex-Partner übernehmen. Das Besondere dabei: Das Kindergeld wird nicht wie üblich von der Erstattung abgezogen. Der andere Elternteil kann der Übernahme nur widersprechen, sofern er dem Finanzamt nachweist, dass er das Kind zu mehr als 10 Prozent betreut hat.

Mit der Entlastung fĂĽr Familien hat die GroĂźe Koalition auch gleich den Tarif fĂĽr die Einkommensteuer angepasst. Der Grundfreibetrag, auf den Du keine Steuern zahlen musst, steigt um 3,5 Prozent auf 9.744 Euro im Jahr.

Das entspricht dem sogenannten Existenzminimum und gilt auch als Höchstbetrag für Unterhalt an Kinder, für die kein Kindergeld mehr fließt. Die Höhe des Unterhalts, den Du nach der Düsseldorfer Tabelle für Dein Kind zahlen musst, wurde ebenfalls angehoben. Je nach Altersstufe musst Du 15 bis 20 Euro mehr pro Monat zahlen.

Weitersagen
Email Zum Ratgeber
 
Die Finanztip Podcasts

Corona-Podcast mit Hermann:

Auf Geldreise mit Anika und Anja:

Geld ganz einfach mit Saidi:

 
Leser fragen, Finanztip antwortet: Kriege ich durch  Kurzarbeit später weniger Elterngeld?

3. Leser fragen, Finanztip antwortet: Kriege ich durch Kurzarbeit später weniger Elterngeld?

Elterngeld und Corona – wie hängt das zusammen? Das Elterngeld zwischen 300 Euro und 1.800 Euro im Monat hilft Dir, Familie und Beruf besser zu vereinbaren. Wie viel Dir zusteht, hängt von Deinem Verdienst vor der Geburt ab. Doch wegen Corona verdienen nun viele deutlich weniger. Deshalb hatte die Große Koalition während der ersten Coronawelle entschieden, dass es dieses Jahr wegen der Pandemie keine Nachteile beim Elterngeld geben soll.

„Doch wie sieht es im nächsten Jahr aus?“, fragte uns Leser Sven besorgt. Seine Partnerin ist seit Mai 2020 in Kurzarbeit (50 Prozent) und in der achten Woche schwanger. Die beiden befürchten Einbußen beim Elterngeld, da der Arbeitgeber die Kurzarbeit bereits bis Ende 2021 verlängert hat. Dem sollte die Partnerin zustimmen.

Wir können Entwarnung geben: Der Gesetzgeber hat am Freitag vor einer Woche die Regelungen zur Kurzarbeit definitiv verlängert und dabei das Elterngeld nicht vergessen! Auch im Jahr 2021 fließen die Monate mit Kurzarbeitergeld oder Arbeitslosengeld I nicht in die Berechnung ein. Stattdessen zählt das höhere Einkommen aus den Monaten davor. Das ist im Beschäftigungssicherungsgesetz geregelt, das der Bundestag verabschiedet hat. Sven und seine Liebste können sich also entspannt auf den Nachwuchs und das Elterngeld freuen. Toi, toi, toi.

Und noch ein Tipp, falls Du verheiratet bist und in Elternzeit gehen willst: Denk daran, rechtzeitig die Steuerklasse zu wechseln. Du kannst dadurch vielleicht mehr Elterngeld bekommen.

Weitersagen
Email Zum Ratgeber
 
Dax wächst um zehn Firmen: Größer, aber nicht groß genug

4. Dax wächst um zehn Firmen: Größer, aber nicht groß genug

Jahrzehntelang war der Deutsche Aktienindex Dax ein Club mit 30 Mitgliedern rund um Schwergewichte wie SAP, Daimler oder Telekom. Das Prinzip bleibt, aber der Dax wächst: Ab September 2021 wird der Index auf 40 Firmen aufgestockt. Das hat diese Woche die Deutsche Börse bekanntgegeben.

Das Ziel: Ein größerer Leitindex soll die deutsche Wirtschaft besser repräsentieren. Die Gegenstücke in anderen Ländern umfassen schon 40 Firmen (Frankreichs CAC40), 100 (der britische FTSE), 225 (Japans Nikkei) oder sogar 500 (der S&P 500 aus den USA).

An diesem Vergleich siehst Du: Auch 40 Bausteine sind nicht gerade viel. Der Dax verteilt das Anlagerisiko nicht sehr gut. Zudem bleibt er – natürlich – ein deutscher Index. Heimatverbundenheit ist ja nichts Schlechtes, aber damit machst Du Dich noch abhängiger von der hiesigen Konjunktur. Und das bist Du schon mit Deinem Job.

Deshalb empfehlen wir den weltweit aufgestellten MSCI World, der die Industriestaaten abdeckt. Alternativ den großen Bruder MSCI ACWI, der auch Schwellenländer aufnimmt. Oder wenigstens einen europäischen Index. Sie alle versammeln mindestens 400 Firmen, der größte sogar 3.000 – aus zahlreichen Ländern.

Falls Du einen Indexfonds auf den alten Dax im Depot hast, deckt sich Dein ETF im September automatisch mit den neuen Aktien ein. Das wird den Dax nicht völlig umkrempeln. Da die Reihenfolge vom Börsenwert abhängt, wird jeder der zehn Neulinge jeweils kleiner als der aktuell kleinste Dax-Konzern sein.

Weitersagen
Email Zum Ratgeber
 
Auch wichtig: Nothilfe fĂĽr Studierende und EU-Musterklage

5. Auch wichtig: Nothilfe fĂĽr Studierende und EU-Musterklage

+++ Im November gibt es wieder bis zu 500 Euro Überbrückungshilfe für Studenten. Wenn Du sie noch nicht beantragt hast, musst Du Dich sputen: Sie wird nur gewährt, wenn Du sie noch bis Ende des Monats anfragst, und zwar mit diesem Onlineformular. Ursprünglich war die Hilfe nur bis August beschlossen worden (wir berichteten). Dann bis September gewährt. Und wurde nun mit dem zweiten Lockdown wieder eingeführt. Der Antrag ist erst seit 20. November wieder möglich, was vielleicht nicht alle mitbekommen haben. Deshalb unsere Bitte: Informiere auch Deine Kommilitonen. Die Hilfe gilt nun bis März 2021 und muss jeden Monat neu beantragt werden. Unabhängig davon solltest Du prüfen, ob Du inzwischen ein Anrecht auf Bafög hast. +++

 

+++ Das Europaparlament hat diese Woche den Weg frei gemacht für eine neue Art von Sammelklagen. Damit können Verbraucherverbände im Namen der Kunden von Unternehmen europaweit Schadensersatz einfordern. Vom Ergebnis soll jeder Verbraucher profitieren können, auch ohne sich – wie jetzt in Deutschland – in ein Klageregister eintragen zu müssen. Um Missbrauch zu verhindern, können ausschließlich qualifizierte Verbraucherverbände solche Musterklagen anstoßen. Die Richtlinie muss nun innerhalb von zwei Jahren umgesetzt werden. Mehr dazu auf der Website des EU-Parlaments. +++

Weitersagen
Email
 
Video der Woche
Video der Woche

Wie Werbung manipuliert: Saidi deckt die 10 fiesesten Psychotricks auf, mit denen man Dir das Geld aus der Tasche zieht.

Mehr Videos von Saidi:
7 Ausreden beim Geld 
– und die Antworten dazu
Immobilienfinanzierung – Geht das ohne Eigenkapital?
Altersvorsorge als Paar – Trennung einkalkulieren

 
So kommen Deine Weihnachtspakete gut an – zum günstigen Preis

So kommen Deine Weihnachtspakete gut an – zum günstigen Preis

Pakete verschicken, das gehört für die meisten zu Weihnachten dazu. Doch dieses Jahr werden es wohl viel mehr sein als sonst. Klar ist bereits: Große Feste wird es nicht geben, einige Menschen triffst Du diesmal wohl nicht persönlich. So kommt es dieses Jahr noch etwas mehr darauf an, Deine Weihnachtspakete rechtzeitig aufzugeben. Worauf Du achten solltest, welche Paketdienste besonders günstig sind und wie sie sich unterscheiden, haben wir für Dich recherchiert.

 

1. Welcher Paketdienst ist der gĂĽnstigste?

Wir haben uns die Preise der fünf größten Paketdienste in Deutschland angeschaut: DHL (Deutsche Post), Hermes (Otto-Gruppe), DPD (französische Geopost), GLS (Royal Mail) und UPS. Die Preise unterscheiden sich je nach Paketgröße deutlich. Bei unseren vier Beispielpaketen reicht die mögliche Ersparnis von 2,18 Euro bis 9,86 Euro, wenn Du den günstigsten Anbieter wählst.

Auffällig viel verlangt UPS, häufig günstig ist Hermes. Aber nicht immer! Daher lohnt sich ein Preisvergleich über ein Portal wie paketda.de oder versandtarif.de. Dort kannst Du Maße und Gewicht Deines Pakets angeben und bekommst die Portopreise der verschiedenen Anbieter angezeigt. In manchen Fällen ist es günstiger, das Porto online zu kaufen und selbst aufzukleben, als den Versandaufkleber in der Filiale zu erwerben.

Serie: Shopping während Corona

1. So hilfst Du Deinen Lieblingsläden
2. Echte Schnäppchen am Black Friday finden
3. Weihnachtspakete: GĂĽnstig und schnell verschicken

2. WofĂĽr haftet der Paketdienst?

Für unsere Beispielpakete haben wir ausschließlich Angebote berücksichtigt, die eine Haftung von mindestens 500 Euro bei Verlust oder Beschädigung bieten. Wenn Du darauf verzichtest, kannst Du mit unversicherten Großbriefen oder Päckchen noch etwas sparen. Hermes haftet bei seinen Päckchen immerhin bis 50 Euro. Aber Achtung: Übersteigt der Wert der Sendung 50 Euro, kann Hermes die Haftung komplett ablehnen.

Wir raten eher zum versicherten Paket. Das hat einen weiteren Vorteil: Die Sendung lässt sich nachverfolgen. Wenn es länger dauert, kannst Du nachfragen, wo es hakt.

 

3. Wann kommt das Paket an?

Die meisten Pakete werden innerhalb von ein bis drei Werktagen zugestellt (Päckchen brauchen im Durchschnitt etwas länger). Eine Garantie für eine bestimmte Dauer gibt es aber nicht. Wenn es im Ausnahmefall einmal länger dauert, gilt die Sendung trotzdem nicht als verspätet. Anders ist das bei Express-Sendungen – die allerdings deutlich teurer sind.

Spätestens am 21. Dezember solltest Du ein normales Paket mit Zieladresse in Deutschland aufgeben, wenn es Heiligabend da sein soll (auch wenn es in manchen Fällen am 22. oder gar 23. Dezember noch klappen kann). Willst Du Paketboten und Empfänger nicht stressen, schick es am besten viel früher ab.

 

4. Welcher Paketdienst bietet den besten Service?

Versuche herauszufinden, welchen Paketdienst der Empfänger am besten findet. Das wird oftmals der Anbieter sein, der viele Anlaufstellen in der Nähe betreibt. Denn falls der Empfänger nicht zu Hause angetroffen wird, landet das Paket oft in einem Paketshop. Wie viele es davon gibt und wo diese sind, ist je nach Region unterschiedlich. Das kannst Du beim Anbieter nachschauen. Deutschlandweit am meisten Shops hat DHL mit 27.000, gefolgt von Hermes mit 16.000 (DPD: 7.000, GLS: 5.500. UPS: 3.200).

Wie sorgfältig ein Anbieter die Pakete behandelt und wie freundlich und zuverlässig die Paketboten sind, können nur aufwendige Praxistests zeigen: In einer Serviceanalyse von 2019 schnitten DHL, Hermes und UPS „gut“ ab, DPD und GLS „befriedigend“.

Übrigens: Worauf es beim Empfang von Paketen ankommt, haben wir hier aufgeschrieben.

Weitersagen
Email
 
Zahl der Woche

… gaben wir Deutschen dieses Jahr im Schnitt fĂĽr ein neues Handy aus. Das sind 30 Euro mehr als im Vorjahr, obwohl es gute Handymodelle bereits gĂĽnstiger zu kaufen gibt.

Weitersagen
Twitter Button Facebook Button
Mehr dazu
 
Das Beste von Finanztip
Ratgeber-Empfehlungen der Redaktion
Ratgeber-Empfehlungen der Leser
aktuelle Diskussionen aus der Community
Finanztip in den Medien
Dienstag, 1. Dezember, Hermann-Josef Tenhagen, MDR um 4
Mittwoch, 2. Dezember, Saidi Sulilatu, SWR Aktuell Radio
Freitag, 4. Dezember, Hermann-Josef Tenhagen, radioeins
In den folgenden Tabellen haben wir für Euch unsere aktuellen Empfehlungen zusammengestellt. Diese enthalten Werbelinks, über die Du direkt zur Empfehlung gelangst – und für die Finanztip in manchen Fällen eine Vergütung erhält. Unsere Auswahl erfolgt rein redaktionell und zu 100 Prozent unabhängig.
Tagesgeld
Angebote mit Zinsgarantie (nur fĂĽr neue Kunden)
0,50 % p.a.
fĂĽr 3 Monate
Bank of Scotland
0,40 % p.a. zusätzlich
15.12.20 – 15.3.21
Advanzia Bank
0,40 % p.a.
fĂĽr 3 Monate, mind. 5.000 Euro
die besten regulären Angebote (für alle Kunden)
Leaseplan Bank
0,30 % p.a.
TF Bank
0,30 % p.a.
Opel Bank
0,25 % p.a.
PSA Direktbank
0,25 % p.a.
dauerhaft gute Angebote (seit mind. 12 Monaten gute Zinsen)
Leaseplan Bank
0,30 % p.a.
TF Bank
0,30 % p.a.
0,18 % p.a.
Festgeld
bis 12 Monate
0,60 % p.a.
0,55 % p.a.
Leaseplan Bank
0,55 % p.a.
Bank11
0,55 % p.a.
bis 24 Monate
0,75 % p.a.
0,75 % p.a.
0,70 % p.a.
bis 36 Monate
0,85 % p.a.
0,85 % p.a.
0,75% p.a.
Leaseplan Bank
0,75% p.a.
Ziraat Bank
0,75% p.a.
Die Grenke AG als Mutter der Grenke Bank ist aktuell mit Anschuldigungen eines Investors konfrontiert. Die Bafin untersucht das Thema. Die Auswirkungen auf die Bank sind derzeit unklar. Spareinlagen sind gemäß der gesetzlichen Einlagensicherung geschützt.
Die wichtigsten Finanztip-Empfehlungen
Girokonto
Consorsbank
Wertpapierdepot
 
Die besten Depots bei Onlinebanken
Die gĂĽnstigsten Depots
Onvista Bank
Baufinanzierungs-Vermittler
 
Planethome
Stromtarif-Wechsel
Gastarif-Wechsel
Handytarife
Prepaid-Tarife
Lidl Connect Smart XS* (Vodafone-Netz)
Prepaid Basic von ja! Mobil – Rewe* (Telekom-Netz)
 
Allnet-Flat
Allnet L von Blau* (O2-Netz)
Lidl Connect Smart S* (Vodafone-Netz)
Smart S von Norma Connect*(Telekom-Netz)
Fluggastentschädigung
 
Rechtshelfer
SOS Flugverspätung
EUClaim
Claim Flights
 
Sofort-Entschädigung
EUFlight
Compensation2go
 
Riester-Fondssparplan
 
DWS Toprente (mit Rabatt)
Deka Zukunftsplan Classic
Uniprofirente Select (Fonds: Uniglobal II)
 
 
Makler BU-Versicherung
 
Buforum 24
Zeroprov
Dr. Schlemann unabhängige Finanzberatung
Lebensversicherung
 
beleihen
 
verkaufen

 

 
 

Bildrechte:
Applestore Hamburg: urbazon / GettyImages -- Tenhagens Corona-Podcast: Finanztip -- Merkel über Corona-Kurs: Guido Bergmann/Bundesregierung / dpa -- Familie bei Herbstspaziergang: monkeybusinessimages / GettyImages -- Video der Woche: Finanztip -- Schwangere Frau: Eva Blanco / GettyImages -- Börse in Frankfurt: Frank Rumpenhorst / dpa -- Student: Armin Weigel / dpa -- Auf Geldreise Podcast: Finanztip -- Paketzentrum: Jan Woitas / zb/dpa -- Tabelle: Finanztip -- Zahl der Woche: Finanztip & Kornkun / GettyImages

* Was das Sternchen neben Links bedeutet:

Wir wollen mit unseren unabhängig recherchierten Empfehlungen möglichst viele Menschen erreichen und ihnen mehr finanzielle Freiheit ermöglichen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Internet verfügbar. Unsere aufwendige redaktionelle Arbeit finanzieren wir so:

Unsere unabhängigen Experten untersuchen regelmäßig Produkte und Dienstleister. Nur wenn sie dann ein besonders verbraucherfreundliches Angebot empfehlen, kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Solche Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*). Geld erhalten wir, wenn Du zum Beispiel diesen Link klickst oder beim Anbieter dann einen Vertrag abschließt. Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Dich als Verbraucher ist.

In der Rubrik „Schnäppchen der Woche“ informieren wir Dich außerdem über kurzfristige und besonders gute Sonderangebote. Hierbei prüfen wir ausdrücklich nicht die Qualität, sondern nur den Preis. Wichtig ist: Die Auswahl trifft auch hier ganz allein unsere unabhängige Redaktion.

Mehr zu unserer Arbeitsweise liest Du hier.

Wir sind Teil der Finanztip Stiftung.
Alle unsere ĂśberschĂĽsse gehen in die Arbeit zur Information der Verbraucher. Die Arbeit unserer Experten und Redakteure unterliegt dem strengen Kodex des Deutschen Presserats.