Tatra
Bergsee in der polnischen Tatra. Bild: alex ugalek / Getty Images

Ein Urlaub geht schnell ins Geld. Einerseits sitzt das Geld bei den meisten ein bisschen lockerer als im Alltag. Andererseits sind inzwischen viele beliebte Reiseländer auch einfach teurer als Deutschland – allen voran die Schweiz. Dort kosten Produkte und Dienstleistungen aktuell anderthalb Mal so viel wie bei uns.

Jeder Euro aus der Urlaubskasse ist in der Schweiz also nur 66 Cent wert. Ebenfalls weniger Gegenwert bekommen deutsche Reisende in Island (70 Cent), Dänemark (77 Cent), aber auch in Österreich und Frankreich (je 96 Cent). Die Wirtschaftsorganisation OECD erhebt diese Daten fortlaufend und berücksichtigt das Preisniveau und – bei den Nicht-Euro-Ländern – die Wechselkurse.

Es gibt aber auch Länder, in denen unsere Kaufkraft höher ist als zuhause: In Polen können Sie sich für einen Euro Dinge im Wert von 1,84 Euro leisten. Auch ein Urlaub in der Slowakei, in Tschechien (beide 1,47 Euro) und Slowenien (1,24 Euro) belastet das Budget weniger stark.

Wer sparen will, wählt also Tatra (im Bild oben) statt Tessin. Aber natürlich bewahrt auch ein günstigeres Reiseland nicht davor, unsinnig Geld loszuwerden. Ein Beispiel dafür sind zusätzliche Abhebegebühren am Geldautomaten, wenn Sie die Abrechnung in Euro wählen (besser ist also die Abrechnung in der fremden Währung). Wo Sie sonst noch im Urlaub sparen können, lesen Sie in unserer Urlaubsserie.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT