Vielleicht hat es bei Dir schon eingeschlagen, vielleicht kommt der Einschlag noch: Eine Preiserhöhung durch Deinen Strom- oder Gasanbieter um 200%, 400% oder gar 600%. Das ist momentan leider keine Seltenheit. Damit Du nicht auf einmal 100€ oder 300€ im Monat mehr zahlst, musst Du dann schnell aktiv werden und Tarife vergleichen. Und das machst Du am besten so:

Schritt 1: Den Finanztip-Rechner benutzen

Du gehst in unseren Stromrechner oder unseren Gasrechner. Dort ist voreingestellt, dass Du Deinen Anbieter regelmäßig wechseln willst:


Dadurch wird Dir nach Eingabe Deiner persönlichen Daten in aller Regel Dein Grundversorger, z. B. Deine Stadtwerke, in den Ergebnissen angezeigt:


Meistens wird es so sein, dass Dein Grundversorger einen günstigen Preis anbietet. Wir haben ausgewertet, dass die meisten Grundversorger beim Strom noch bei Arbeitspreisen von grob 30-40 Cent je Kilowattstunde (kWh) liegen, während Dein Anbieter vielleicht auf über 60 ct/kWh oder sogar auf über einen Euro erhöht. Beim Gas Ähnliches: Wir hören von Erhöhungen auf über 30 ct/kWh und teilweise über 40 ct/kWh, während viele Grundversorger noch grob 13-24 ct/kWh verlangen.

Schritt 2: Wechsel zum Grundversorger prüfen

Wenn Du nun zu Deinem Grundversorger wechseln willst, teil ihm ausdrücklich mit, dass Du direkt in die sogenannte Grundversorgung willst – aber rechne mit Schwierigkeiten: Manche Grundversorger spielen laut unserer Recherche problemlos mit, z. B. in Leipzig, Essen und Hannover. Andere Grundversorger, z. B. in Chemnitz oder Augsburg, schicken Dich erst einmal für drei Monate in die sogenannte Ersatzversorgung, die oft deutlich teurer ist als die Grundversorgung. Erst danach fällst Du dann automatisch in die Grundversorgung.

Musst Du zunächst in die Ersatzversorgung, vergleich den Preis für die Ersatzversorgung mit der Preiserhöhung, die Du bekommen hast, und mit den nächstgünstigen Tarifen in unserem Strom– oder Gasrechner. Natürlich machst Du den Wechsel zum Grundversorger nur, wenn er sich lohnt.

Schritt 3: Preise weiter beobachten

Der Preis wird wahrscheinlich steigen, beim Gas allein schon durch die Gasumlage, die ab 1. Oktober erhoben werden soll. Die ist in den Preisen, die Du in unserem Gasrechner siehst, in der Regel noch nicht enthalten. Wenn Du nach einem Wechsel wieder eine Preiserhöhung bekommst, hilft es nichts: Du musst nochmal neu vergleichen und eventuell nach kurzer Zeit schon wieder wechseln. Aber besser, als die Flinte ins Korn zu werfen und mehrere Hundert Euro zu viel zahlen.

Was kannst Du als Mieter tun?

Bist Du Mieter, kannst Du zwar Deinen Stromvertrag selbst wählen – bei der Heizung bist Du aber oft von Deinem Vermieter abhängig. Was besonders teuer werden kann, wenn bei Dir mit Gas geheizt wird. Nimm Kontakt mit Deinem Vermieter auf und informier Dich, welche Kosten auf Dich zukommen können. Vielleicht kannst Du Deinen Vermieter ja davon überzeugen, einen Wechsel in die Grundversorgung für Deine Heizung zu versuchen. Dass abgesehen davon „Energiesparen was das Zeug hält“ angesagt ist, ist ohnehin klar.

Die Preise werden wahrscheinlich in den kommenden Monaten weiter stark in Bewegung sein. Wie die von der Bundesregierung angekündigte Strompreisbremse konkret aussehen wird, ist unklar. Ebenso, ob vielleicht sogar ein Preisdeckel auf Gas kommt und Dir bei den irren Gaspreisen hilft. Natürlich halten wir Dich auf dem Laufenden – auch in der Finanztip App.

Übrigens: Wenn Du noch einen günstigen Vertrag mit einer laufenden Preisgarantie hast, schätz Dich glücklich. Aber dann bist Du jetzt schon mal vorgewarnt für den Tag, an dem sie ausläuft.

Saidi Sulilatu
Autor

Stand:

4 Kommentare

  1. Mein Gasvertrag war gekündigt. Wollte mit örtlichen Grundversorger einen Vertrag abschließen aber er teilte mir Tel. mit, dass im Moment keine Verträge abgeschlossen und keine Preise genannt werden und ich sowieso in die Grundversorgung käme. Eine Lüge, nur die sehr teure Ersatzversorgung bietet er an. Alle Argumente vergeblich.

  2. Die Stadtwerke Flensburg haben 24.000 Gaskunden gekündigt. Ist Ihnen bekannt in welchem Tarif die Gaskunden beim Grundversorger aufgenommen werden (gleich Grundversorgung oder zunächst Ersatzversorgung – ich wohne in Hamburg)?

      1. Hallo.
        In Ihrem wöchentlichen Newsletter vom 14.10.22 wird ausführlich erläutert, dass man eben nicht in die teure Ersatzversorgung rutscht, wenn der Versorger den Kunden kündigt. Dies widerspricht ihrer Aussage hier vom 4.10.22. Könnten Sie bitte prüfen, was denn jetzt stimmt und freundlicherweise eine Antwort einstellen? Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.