Strand
Bild: AsyaPozniak / Getty Images

Immer wenn es so aussieht, als sei in Sachen Reisen in Corona-Zeiten endlich alles geklärt, geschieht etwas Neues. Diese Woche sollten Sie folgende Entwicklungen kennen:

Fluggutscheine sind vom Tisch

Gutscheine statt Geld zurück? Die Bundesregierung wollte Pleiten in der Reisebranche verhindern und hatte Brüssel darum gebeten, die Verbraucherrechte in der Corona-Krise einzuschränken. Das ist nun gescheitert. Die EU-Kommission hatte das für ausgefallene Pauschalreisen bereits abgelehnt. Jetzt hat sie sich auch gegen Zwangsgutscheine für gestrichene Flüge ausgesprochen. Das heißt für Sie: Für ausgefallene Pauschalreisen und Flüge bekommen Sie den Preis innerhalb von ein bis zwei Wochen erstattet – sofern Fluglinie oder Touristikunternehmen nicht pleitegehen.

Streit um kostenlosen Storno von Pauschalreisen

Bis zum 14. Juni können Sie Ihre Pauschalreise kostenlos stornieren, denn bis dahin gilt derzeit die weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amtes. Aber was ist mit Reisen später im Sommer? Laut einem Rechtsgutachten des Verbraucherverbandes VZBV können Kunden auch Pauschalreisen ins Ausland, die bis Ende August stattfinden sollen, ohne Kosten stornieren. Verzögern Sie weitere Zahlungen für eine solche Reise. Und wenn Sie anders nicht weiterkommen, sollten Sie sich mit Hilfe einer Verbraucherzentrale auf das Gutachten berufen. Ein Restrisiko bleibt: Der Deutsche Reiseverband (DRV) konterte mit einem Gegen-Gutachten. Wer jetzt schon seine Sommerreise storniere, müsse mit Stornokosten rechnen. Unsere Tipps dazu können Sie hier nachlesen.

Sommerurlaub in Deutschland

Urlaub zu Pfingsten dürfte mit Einschränkungen möglich sein. Die meisten Bundesländer planen, Ferienwohnungen, Hotels und Campingplätze Ende Mai wieder zu öffnen. Die Bundesländer dürfen selbst entscheiden, wie und wann sie ihre Auflagen lockern. Eine Übersicht finden Sie hier.

Max Mergenbaum
Autor

Stand:

Max Mergenbaum geht nicht nur privat gerne auf Reisen, er schreibt auch darüber. Bis Sommer 2022 war er Experte für Reisethemen von Finanztip. Max hat bei Finanztip volontiert, inklusive Hospitanz in der Wirtschaftsredaktion des RBB Inforadios. Vorher studierte er Politik, Wirtschaft & Gesellschaft sowie Germanistik in Berlin und Canterbury.

1 Kommentar

  1. Guten Tag liebes Finanztip-Team,
    Sie schreiben “bekommen Sie den Preis innerhalb von ein bis zwei Wochen erstattet – sofern…“. Gibt es hier eine gesetzliche Frist?
    Die Reise meiner Mutter (abreise sollte 11.5. sein) wurde Mitte April vom Veranstalter storniert und das Reisebüro zahlt das Geld nicht zurück (Zahlung ging ans Reisebüro).
    Auf telefonische Anfrage sagte man beim Reisebüro, es hängt beim Veranstalter und wird mindestens Juni, eher Mitte Juni. Ich habe bedenken, dass das Büro finanziell in Schieflage ist und das Geld nicht mehr kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.