Streit im Büro mit dem Chef
Bild: skynesher / iStock.com

Sobald Sie im Büro sind, gelten die Regeln, die Ihr Chef und Ihr Unternehmen festlegen. Das ist nicht immer einfach. Umso wichtiger, dass Sie Ihre Rechte kennen.

1. Pflanzen und Bilder im Büro

Manche Angestellte richten sich sofort wohnlich im Büro ein: Mit Pflanzen, Bildern oder Luftbefeuchtern. Sie haben aber keinen Anspruch darauf. Ihr Chef oder eine Betriebsvereinbarung können das untersagen.

2. Nebenjobs erlaubt

Sie müssen Ihre Arbeit im vertraglich vereinbarten Umfang leisten. Das heißt auch, dass Sie Nebenjobs annehmen dürfen, solange das Ihren Hauptjob nicht beeinträchtigt. Wenn Sie also morgens frisch auf der Matte stehen, können Sie abends noch einen Kellnerjob machen. Für die Konkurrenz sollten Sie dagegen nicht arbeiten. Viele Arbeits- oder Tarifverträge verlangen zudem, dass Sie eine Nebentätigkeit angeben und sich ein offizielles Okay holen müssen.

3. Sie müssen zur Arbeit erscheinen

Egal, ob ein Sturm tobt, Schnee die Straßen blockiert oder die Bahnverbindung ausfällt, als Arbeitnehmer tragen Sie das sogenannte Wege-Risiko und müssen zur Arbeit erscheinen. Tun Sie das nicht, kann Ihnen der Lohn gekürzt werden oder Sie müssen nacharbeiten. Klar ist aber auch: Haben Sie keine Schuld und können beim besten Willen nicht zur Arbeit kommen, darf Ihnen deswegen nicht gekündigt werden.

4. Sie dürfen in Teilzeit wechseln

Beschäftigt Ihre Firma mehr als 15 Leute und sind Sie länger als sechs Monate im Job, so haben Sie ein Recht auf Teilzeit. Ihr Chef kann Ihnen das nur mit dem Hinweis auf betriebliche Gründe verwehren, die gut begründet sein müssen. Bislang besteht allerdings kein Anspruch, später wieder in Vollzeit zu arbeiten. Ab dem 1. Januar 2019 soll es aber das Recht auf Brückenteilzeit geben, das bestimmten Arbeitnehmern eine Rückkehr in die Vollzeit ermöglicht.

5. Kein Recht auf ein Sabbatical

Wollen Sie für längere Zeit eine Auszeit nehmen, müssen Sie das mit Ihrem Chef aushandeln. Sie haben keinen Anspruch darauf. Wichtig: Beenden Sie den Vertrag nicht, sondern stellen Sie ihn ruhend. Und vereinbaren Sie klipp und klar, wie und wann Sie den Vertrag wieder aufnehmen.

6. Beziehungen im Büro

Anders als in den USA dürfen Unternehmen hierzulande ihren Angestellten keine Beziehungen zueinander verbieten. Der Konzern Walmart scheiterte vor dem Arbeitsgericht Wuppertal mit dem Versuch.

Und was Sie tun können, wenn es doch mal zum Äußersten kommt und Sie gekündigt werden, lesen Sie kommende Woche im letzten Teil unserer Serie zum Arbeitsrecht.

 

Finanztip-Serie „Arbeitsrecht“

1. Arbeitsvertrag: Verkaufen Sie sich nicht zu billig
2. Überstunden: Mehrarbeit auch bezahlt bekommen
3. Krankmelden: So sichern Sie Urlaubstage und Krankengeld
4. Verhalten: Was tun, wenn’s im Job knirscht
5. Kündigung: So wehren Sie sich

 

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT