Santander
Bild: BreatheFitness, iStock.com

Durch die neue europäische Zahlungsrichtlinie PSD2 verändern sich für viele Kunden die Sicherheitsverfahren beim Online-Banking und bei Einkäufen mit der Kreditkarte. Wir haben die wichtigsten Änderungen für Kunden der Santander-Bank zusammengestellt.

Online-Login

Auch bei der Santander Bank wird der Log-in zum Online-Banking künftig mittels Zwei-Faktor-Authentifizierung durchgeführt. Zusätzlich zu Benutzernamen und PIN müssen Sie also eine TAN eingeben. Allerdings wird dieser zweite Faktor nur alle 90 Tage abgefragt. Für diese und weitere Authentifizierungen hat Santander eine neue App entwickelt: Santander Sign. Dort können Sie sich per Fingerabdruck, Gesichtserkennung oder PIN anmelden.

Zahlungsaufträge

Die neue App kommt auch bei Überweisungen zum Einsatz. Wer seine Bankgeschäfte am Handy über die Santander-Banking-App abwickelt, erzeugt die TANs für seine Transaktionen parallel mit Santander Sign. Erledigen Sie Ihre Zahlungsaufträge dagegen lieber am heimischen Schreibtisch, dann brauchen Sie die Authentifizierungs-App und geben die TAN auf der Online-Banking-Website ein.

Kreditkarte

Ob am Geldautomaten, im Restaurant oder vor Ort im Geschäft: Im stationären Handel ersetzt die Kreditkarten-PIN Ihre Unterschrift.

Kaufen Sie mit Ihrer Kreditkarte online ein, können Sie Ihre Kartenzahlungen über die Santander-Sign-App oder mit einer Kombination aus mTAN und Ihrer Online-Banking-PIN freigeben.

Was mache ich, wenn ich kein Smartphone habe?

Dann sollten Sie das mTAN-Verfahren wählen, bei dem Ihnen die TAN per SMS zugeschickt wird. Dazu genügt ein gewöhnliches Handy. Im Gegensatz zu anderen Anbietern erhebt die Santander für den SMS-Versand im Inland keine Gebühren. Ganz ohne Mobiltelefon geht es aber nicht. Chip-TAN-Lesegerät oder Photo-TAN-Generator bietet Santander zurzeit nicht an.

 

Serie Sicherheitsregeln fürs Banking

Derzeit passen viele Banken ihre Abläufe an eine neue EU-Richtlinie (PSD2) an. Die soll das Online-Banking sicherer machen, die vielen Umstellungen verwirren aktuell aber viele Bankkunden. Diese Unklarheit nutzen Betrüger aus. Damit Sie nicht im Dunkeln tappen, beschreiben wir, wie unsere Girokonto-Empfehlungen das umsetzen.

1. Comdirect
2. ING
3. DKB
4. Consorsbank
5. Santander
6. Norisbank

Max Mergenbaum
Autor

Stand:

Max Mergenbaum geht nicht nur privat gerne auf Reisen, er schreibt auch darüber. Etwa welche Versicherungen Reisende unbedingt abschließen sollten. Max hat bei Finanztip volontiert, inklusive Hospitanz in der Wirtschaftsredaktion des RBB Inforadios. Vorher studierte er Politik, Wirtschaft & Gesellschaft sowie Germanistik. Nach einem Auslandssemester in Canterbury schloss er sein Politik-Studium an der Freien Universität Berlin mit einem Master ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.