Roboter in der Hotline
Manchmal fühlt sich die Hotline so an. Bild: PhonlamaiPhoto / iStock.com

Im Prinzip ist die Bestellhotline eine komfortable Möglichkeit, einen neuen Vertrag abzuschließen oder in einen günstigeren Tarif zu wechseln: Anstatt sich selbst durch die Tarifdetails zu wühlen, erklären Sie am Telefon, was Sie brauchen, und der Mitarbeiter am anderen Ende der Leitung sucht das passende Angebot heraus. Allerdings ist die Bestellhotline in erster Linie am Verkauf lukrativer Verträge interessiert – ob die nun vorteilhaft für Sie sind oder nicht. Mit diesen Tipps kommen Sie zu einem guten Tarif:

1. Kein Anruf ohne Vergleich

Der Verkäufer in der Bestellhotline wird Sie nicht auf günstigere oder bessere Angebote der Konkurrenz aufmerksam machen. Deshalb ist vor dem Gespräch ein Preisvergleich über mehrere Anbieter Pflicht, beispielsweise auf den bekannten Vergleichsportalen. Mit dem Wissen können Sie mit Ihrem Anbieter oft sogar einen Rabatt aushandeln.

2. Anrufen oder anrufen lassen?

Bei Vertragsabschlüssen und Tarifwechseln sollten Sie lieber selbst anrufen. Lassen Sie sich zurückrufen, wird Ihre Nummer gern an externe Callcenter weitergegeben, die auf Provisionsbasis versuchen, Ihnen teure Tarife anzudrehen.

Falls möglich, lassen Sie sich zum „Kundenrückgewinnungs-Team“ durchstellen. Das hat oft mehr Spielraum für kulante Tarifangebote als die Bestellhotline.

3. Kontrollieren, ob der Vertrag stimmt

Ist alles besprochen, sollte der Mitarbeiter die wichtigsten Tarifdetails zusammenfassen. Denn auch wenn Sie noch eine schriftliche Bestätigung bekommen: Den eigentlichen Vertrag schließen Sie bereits am Telefon!

Nach dem Gespräch sollten Sie auch die schriftlichen Vertragsunterlagen durchgehen. Stimmen die Tarifdetails? Verschleiern vielleicht Rabatte die endgültige Grundgebühr? Sind ungewollte Zusatzoptionen angegeben? Es gibt einige schwarze Schafe unter den Callcentern, die für eine gute Provision schon mal falsche Informationen am Telefon weitergeben. Wenn etwas nicht passt, haben Sie 14 Tage Zeit, den Vertrag zu widerrufen.

4. Neukundenrabatt und -bonus einfordern

Bereits mit einem Anruf bei der Hotline können auch Bestandskunden schnell 100 Euro Neukundenrabatt einheimsen. Das geht zum Beispiel bei Handy, Strom und Konto. Sagen Sie einfach, dass Sie über einen Wechsel nachdenken. Oder dass Sie es unfair finden, als Altkunde keine weiteren Vorteile zu erhalten.

Falls Sie gar nichts herausholen können, ärgern Sie sich nicht zu lange mit der Hotline herum. Ein Anbieterwechsel ist dann die bessere Alternative.

5. Wenn es Ärger gibt

Können Sie ein Problem nicht an der Hotline klären, schicken Sie ein Einwurf-Einschreiben. Aus Ihrem Brief sollte klar hervorgehen, was Ihr Anliegen ist. Setzen Sie außerdem eine Frist (für die meisten Angelegenheiten reichen 14 Tage). Falls der Anbieter nicht einlenkt, wenden Sie sich an eine Verbraucherzentrale oder die entsprechende Schlichtungsstelle.

 

Serie „Überleben in der Hotline“

1. Schneller durchkommen
2. Worauf es beim Telefonat ankommt
3. Verträge am Telefon abschließen
4. Das hilft bei ernsten Störungen
5. So wehren Sie Betrüger ab

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT