Krankenkassen-Karten
Bild: Jens Kalaene / ZB / dpa

Zum Jahresbeginn haben gesetzlich Versicherte gleich doppelt Grund zur Freude: Zum einen müssen sie nur noch die Hälfte des Zusatzbeitrages der gesetzlichen Krankenversicherung zahlen. Zum anderen hat rund ein Drittel der Kassen zum Jahreswechsel ihre Zusatzbeiträge gesenkt.

Seit vielen Jahren empfehlen wir unter anderem die Krankenkasse HKK*, weil sie ordentliche Leistungen mit einem sehr niedrigen Zusatzbeitrag vereint. Diesen hat die HKK nun weiter gesenkt: um 0,2 Prozentpunkte auf 0,39. Die Kasse verlangt insgesamt 14,99 Prozent vom sozialversicherungspflichtigen Bruttolohn als Beitrag. Damit bleibt die HKK weiterhin die günstigste Krankenkasse, die bundesweit ihre Dienste anbietet.

In NRW, Hamburg und Sachsen-Anhalt wird es sogar noch etwas günstiger: Denn die preiswerteste Kasse der Republik ist die AOK Sachsen-Anhalt mit nun 14,9 Prozent. Auch die größte gesetzliche Krankenversicherung, die Techniker Krankenkasse (TK), hat ihren Beitrag gesenkt – und zwar um 0,2 Prozentpunkte auf 15,3 Prozent. Eine Aufstellung der günstigsten Kassen in jedem Bundesland finden Sie in unserem Ratgeber.

Wichtig: Auch wenn die gesetzlichen Krankenkassen überwiegend identische Leistungen anbieten, unterscheiden sie sich nicht nur im Preis, sondern auch bei Service, Zusatzleistungen und Erstattungen. Derzeit untersuchen wir ausführlich, was sich aktuell geändert hat, um Ihnen wieder günstige Kassen mit den besten Zusatzleistungen empfehlen zu können. Ob wieder die HKK darunter ist, lesen Sie Ende des Monats in diesem Newsletter.

Zum Ratgeber

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT