Bild: Kerkez, iStock

Mittlerweile bieten einige DSL-Anbieter neben den klassischen 2-Jahres-Knebelverträgen auch monatlich kündbare Verträge an, die etwas teuer sind. Dazu zählen etwa O2 und 1&1. Mit den flexiblen Angeboten können Sie erstmal testen, ob der Anschluss schnell genug ist und der Service passt. Falls nicht, können Sie einfach den Anbieter wechseln, weil Sie ja nicht weitere 23 Monate an ihn gefesselt sind.

Ein Leser hat uns berichtet, dass er das flexible Angebot von O2 wählte und den Vertrag nach einiger Zeit kündigte. Der Anbieter habe ihm daraufhin einen 2-Jahres-Vertrag angeboten mit Konditionen, die sogar besser gewesen seien als beim 2-Jahres-Vertrag auf der Website. Wenn das die Regel ist, bedeutet das: Sie können erstmal mit einem Monatsvertrag Anschluss und Service testen und wenn alles okay ist, immer noch bessere Konditionen absahnen.

Wichtig zu wissen: Sie sollten immer kündigen, und dann auf den Anruf der Abteilung Kundenrückgewinnung warten. Nur die kann die besten Preise anbieten, nicht die normale Hotline. Wird die Zeit bis zum Ablauf knapp, können auch Sie anrufen. Lassen Sie sich dann von der Hotline zum „Win-back-Team“ durchstellen. Meist funktioniert das.

1 KOMMENTAR

  1. Vertragsanpassungsgebühr von EUR 69,90 fällt bei 1+1 jeweils an-

    Erst einen Monat testen und dann einen längerfristigen Vertrag abschließen:
    Tolle Idee.
    Leider fällt dann jeweils die Vertragsanpassungsgebühr von EUR 69,90 bei 1+1 jeweils an, so dass der schöne Effekt verflogen sein dürfte.

    Also: Über einen guten Tipp freut man sich; aber was soll so etwas unvollständiges?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT