Zahnarzt
Bild: gilaxia, iStock.com

Der jährliche Kontroll-Termin beim Zahnarzt rangiert für viele irgendwo zwischen Routine und lästiger Pflicht. Die Untersuchung kann aber bares Geld wert sein – wenn Sie daran denken, Ihr Bonusheft abstempeln zu lassen. Denn damit bekommen Sie mehr Zuschuss für Zahnersatz.

Grundsätzlich zahlen die Krankenkassen die Hälfte von dem, was ein zweckmäßiger Zahnersatz kosten würde – die sogenannte Regelversorgung. Zeigt das Bonusheft, dass Sie in den letzten fünf Jahren jedes Jahr beim Zahnarzt waren, steigt der Zuschuss auf 60 Prozent, bei zehn Jahren sind es 65 Prozent. Bei einer einfachen Krone sparen Sie mit zehn Stempeln immerhin gut 50 Euro.

Ein Bonusheft bekommen Sie kostenlos bei jedem Zahnarzt. Falls Ihnen ein Stempel fehlt, weil Sie das Heft zu einem Termin nicht dabeihatten, kann Ihr Zahnarzt den Stempel nachtragen. Gleiches gilt, wenn das Heft verloren geht.

Einige Krankenkassen übernehmen bei einem lückenlos gefüllten Bonusheft sogar die kompletten Kosten für die Regelversorgung – falls Sie sich von speziellen Zahnärzten behandeln lassen, die mit der Kasse kooperieren. Diese Möglichkeit haben Sie beispielsweise bei den von uns empfohlenen Krankenkassen HEK*, BKK VBU*, Bahn BKK und BKK24*.

Zum Ratgeber

Julia Rieder
Autor

Stand:

Julia Rieder kümmert sich als Redakteurin um Versicherungsthemen. Während ihres Volontariats bei Finanztip sammelte sie Hörfunk-Erfahrung beim Inforadio. Vorher war sie in den Redaktionen von Frontal 21, der Berliner Zeitung und dem Online-Magazin politik-digital tätig. Ihr Studium der Politikwissenschaft hat Julia an der Freien Universität Berlin mit einem Master abgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.