Bahnhof
Bild: justhavealook / iStock.com

Wer öfter mit der Bahn reist, kennt das: Beim Buchen gilt es, einen guten Kompromiss zu finden zwischen Fahrzeit und Sparpreis. Mit dem „Sparpreis-Finder“ hilft die Bahn allen, die bei der Reise zeitlich flexibel sind, eine günstige Verbindung zu finden. Ein guter Service, finden wir.

Doch es gibt eine kleine Falle: Die Option „Schnelle Verbindungen bevorzugen“. Wenn Sie die „Reiseauskunft“ oder den „Sparpreis-Finder“ zur Buchung nutzen, dann ist diese Option automatisch angehakt. Auf Ihrem Handy bemerken Sie die Einschränkung nicht einmal, dort ist der Haken in den „Optionen“ versteckt. Und wenn Sie erst im Suchergebnis sind, zeigt auch die Webversion des „Sparpreis-Finders“ zwar viele Optionen zum Filtern an, nicht aber die „schnellen Verbindungen“.

Diese Option führt dazu, dass langsamere, aber günstigere Optionen nicht immer angezeigt werden, sobald zur selben Zeit eine schnellere Verbindung vorfügbar ist. Ein Beispiel: Wir haben zwei Tage im Voraus nach der Verbindung Dresden–Essen für einen Freitag gesucht (um die sechs Stunden Fahrzeit). Mit der Option haben wir für den ganzen Tag 21 Verbindungen angezeigt bekommen, ohne waren es mehr als doppelt so viele, nämlich 47.

Wer zum Beispiel einen Zug gegen halb zwölf sucht, sieht mit Haken nur den Zug für 132 Euro. Ohne Haken zeigt sich zusätzlich eine Verbindung mit zweimal umsteigen (Hannover und Leipzig) statt einmal (Berlin), eine halbe Stunde mehr Fahrzeit – aber 42 Euro günstiger. Für die Ersparnis könnten Sie in der Extrazeit fürstlich im Zugrestaurant speisen – und hätten noch etwas übrig.

Zum Ratgeber

Matthias Urbach
Autor

Stand:

Als stellvertretender Chefredakteur ist Matthias Urbach für den Newsletter, Kooperationen und die redaktionellen Sonderprojekte von Finanztip verantwortlich. Als Diplomphysiker und Absolvent der Henri-Nannen-Schule kombiniert er analytisches und redaktionelles Know-how. Zuvor war er unter anderem als Verlagsdirektor beim SpringerNature-Wissenschaftsverlag und als Leiter von taz.de tätig.

2 Kommentare

  1. finanztipp ist eine grossartige sache. gerade als rentner, mit geringer einnahme. auch die mietminderungsratgeber. ein treffer! danke ihnen allen für ihre mühe. weiterempfehlen. alleine das zeit abo, macht mir freude.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.