Quelle: Care-Energy

Mehr als 70.000 Kunden des Stromanbieters Care-Energy sind verunsichert: Das Unternehmen hat in den Monaten März und April die Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) an den Stromnetzbetreiber 50 Hertz nicht gezahlt. Deshalb hat 50 Hertz die Verträge mit Care-Energy gekündigt. Die Folge: Care-Energy kann seine Kunden in Ostdeutschland (Postleitzahlgebiete 0 und 1) sowie in Hamburg nicht mehr mit Strom beliefern. Sie bekommen ihre Elektrizität jetzt vom örtlichen Grundversorger. Der Strom kommt weiter aus der Steckdose, wird aber teurer. Care-Energy hat jedoch angekündigt, die Mehrkosten zu übernehmen.

Das Unternehmen dreht den Spieß rum und greift 50 Hertz an: Der Stromnetzbetreiber habe falsche Abrechnungen geliefert. Er habe Tausende von Kilowattstunden Strom doppelt abgerechnet. Der Schaden allein für die Kunden von Care-Energy gehe in den Millionen-Euro-Bereich. Falsche Rechnungen aber müsse man zurückweisen, sagte Unternehmenssprecher Marc März Finanztip. Deshalb könne man auch nicht von Zahlungsverzug reden. Wegen der nicht korrekten Abrechnungen habe Care-Energy bereits einen Tag vor 50 Hertz den Vertrag gekündigt.

Auf die Frage, warum andere Stromanbieter die Kalkulationen von 50 Hertz nicht bemängelt hätten, sagte März, andere Anbieter hätten technisch keine Möglichkeit, die Fehler in den Abrechnungen zu entdecken. Care-Energy werde durch die Kündigung und den Konflikt mit 50 Hertz jetzt Transparenz über die Zahlen herstellen.

50 Hertz seinerseits wehrt sich gegen den Vorwurf, das Unternehmen habe die Strommengen falsch berechnet: „Die Letztverbrauchsprognosen zur Berechnung der monatlichen Abschlagsrechnungen für die EEG-Umlage basieren auf den Angaben der Care-Energy“, sagte ein Unternehmenssprecher dem Fachmagazin „bizz energy“.

Für die Kunden von Care-Energy bedeutet das: Der Rückfall zum Grundversorger und das Warten auf die Ausgleichszahlung durch Care-Energy wird mindestens einen Monat in Anspruch nehmen. Deshalb rät die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen Stromkunden in Hamburg und Ostdeutschland, ihre Verträge mit Care Energy zu kündigen. Der Verbraucherzentrale lägen ohnehin schon viele Beschwerden von Kunden zu verspäteten, unvollständigen und intransparenten Rechnungen von Care-Energy vor.

Jetzt kommt noch ein Aufsichtsverfahren der Bundesnetzagentur gegen Care-Energy hinzu. Die Behörde ermittelt, weil sie an der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit nach dem Energiewirtschaftsgesetz zweifelt. Care-Energy muss nun bis Mitte Juli unter anderem darüber Auskunft geben, wie viele Kunden in die Grundversorgung fielen. Die Bundesnetzagentur verlangt zudem Jahresabschlüsse, Informationen über die Qualifikation der Care-Energy-Mitarbeiter sowie Führungszeugnisse und Schufa-Auskunft des Vorstands.

 

Jens Tartler
Autor

Stand:

Jens Tartler schrieb bei Finanztip insbesondere über die Themen Energie und Reise. Insgesamt zwanzig Jahre lang arbeitete er als Redakteur für das Handelsblatt und die Financial Times Deutschland. Zuvor studierte er Volkswirtschaftslehre in Köln und den USA. Vertiefende Einblicke in die Branchen Verkehr und Energie gewann Jens Tartler zwischenzeitlich als Pressesprecher eines Unternehmens sowie eines Dachverbands.

7 Kommentare

  1. Ich Habe sich gewechselt.
    War in der Grundversorgung bei EnviaM und bin zu Stadtwerke Flensburg gewechselt.
    Habe von EnviaM eine Kündigunsbestätigung erhalten. Reicht diese oder muss ich Care Energy gesondert kündigen?

    1. Hallo Herr K.,

      das sollte eigentlich reichen. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, leiten Sie die Kündigung sowie die Kündigungsbestätigung noch an Care-Energy weiter. Das geht auch per Fax.

      Viele Grüße
      Die Finanztip-Redaktion

  2. Ich habe Care Energy online sogar 2x gekündigt und dann nur jeweils eine Mitteilung bekommen das meine Kündigung an der entsprechenden Abteilung weitergeleitet wurde, was für mich ein Witz ist. Eine gewünschte Bestätigung habe ich bis heute nicht erhalten. Bin auch nicht bereit ein entsprechendes Einschreiben zusätzlich zu schicken, da ich mein Stromvertrag auch nur online zum 01.02.16 abgeschlossen habe. Habe mittlerweile rückwirkend zum 01.07.16 einen neuen genehmigten Stromvertrag mit einen anderen Stromanbieter, was auch in Deutschland rechtens ist.

  3. Habe längst gekündigt aber erhalte keinerlei Bestätigung. Wechsel des Stromanbieters nicht möglich, da Care Energy als Lieferant beim Netzbetreiber hinterlegt ist.

  4. Hallo,

    meine Frage wäre ob man den Vetrag noch kündigen muss oder er durch die Grundversorgung automatisch hinfällig ist.
    Danke für evtl Antworten.

  5. Diese Firma ist bekannt insgesamt unseriös, verlangt für bereits gekündigte Verträge weiterhin Abschlagszahlungen, will von längst Verstorbenen Geld und ist nicht im Stande abzurechnen. Fazit: Finger weg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.