Junge südländisches Mädchen telefoniert
Mit der Familie im Ausland zu telefonieren kann einem nun nicht mehr teuer zu stehen kommen. Foto: praetorianphoto, iStock.com

Zehn Minuten mit der Freundin in Österreich telefoniert und schon ist man 20 Euro ärmer – und das mit einem ganz normalen Handytarif. Damit ist ab dem 15. Mai, also nächsten Mittwoch, grundsätzlich Schluss. Das Europäische Parlament deckelt die Kosten für Telefonate in andere EU-Länder auf 19 Cent pro Minute und für SMS auf 6 Cent, jeweils plus Mehrwertsteuer. Egal ob vom Handy oder aus dem Festnetz.

Damit schloss das Parlament eine Gesetzeslücke: Vor zwei Jahren hatte die EU bereits das Telefonieren und Surfen im Urlaub vergünstigt, vergaß aber Anrufe daheim aus dem eigenen Land in ein anderes EU-Land.

Wichtig: Haben Sie bei Ihrem Handy- oder Festnetz-Anbieter eine spezielle Option für Gespräche ins Ausland gebucht, greift die neue EU-Regel laut Bundesnetzagentur erst zwei Monate später, also ab dem 15. Juli. Wollen Sie den gedeckelten EU-Tarif schon zum 15. Mai, müssen Sie sich an Ihren Anbieter wenden. Dieser muss den Tarif für Sie umstellen. Umgekehrt: Wenn Sie Ihre Auslandsoption behalten wollen, müssen Sie das ebenfalls Ihrem Anbieter mitteilen.

Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie eine Auslandsoption gebucht haben, dann fragen Sie Ihren Anbieter oder loggen sich in Ihren Account ein. Gespräche in Länder außerhalb der EU bleiben grundsätzlich teuer; Tipps dazu gibt es in unserem Ratgeber.

Zum Ratgeber

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT