Nach der Abstimmung wird das Ergebnis angezeigt.

Falls Sie Firefox verwenden und die Umfrage bei Ihnen nicht angezeigt wird, dann deaktivieren Sie bitte diesen Blocker.

Finanztip-Redaktion
Autor

Stand:

Die Finanztip-Redaktion besteht aus einem Team von Experten, die für Dich recherchieren, damit Du die besten Entscheidungen treffen kannst. Mehr zu unserer Arbeitsweise kannst Du hier lesen.

12 Kommentare

  1. Man sollte nicht vergessen, dass die Groko die Rentenbesteuerung einführte und unterstützt wurde von der FDP.Es werden Milliarden für Griechenland ,für Flüchtlinge und andere Fehlinvestitionen ausgegeben ( z.B. Stuttgard,Berlin,Hamburg usw.) damit wäre eine ordentliche Rentenpolitik möglich.Diese Regierung ist unfähig -siehe Dieselskandal-sie unterstützt die Autoindustrie und nicht die geschädigten Käufer von Autos, die von den Herstellern manipuliert wurden.Der Bundesverkehrsminister ist besonders nach meiner Meinung unfähig, wenn Grenzwerte festgelegt wurden, warum wurden diese Fahrzeuge dann zugelassen?Ihm untersteht die Kraftfahrzeugzulassungsbehörde, aber diese will sich wohl auch nicht mit dem Minister anlegen…eine korrupte Klicke diese Regierung-Hauptsache ihre Bezüge und Rente stimmen……

    1. Am 1. Januar 2005 war der Startschuß für die so genannte „nachgelagerte Besteuerung“. Das bedeutet, Ihre Aufwendungen für die Altersvorsorge werden zunehmend steuerfrei. Dafür werden aber später Ihre Renteneinkünfte besteuert. Das erfolgt Zug um Zug in einer langen Übergangszeit von 35 Jahren. In der Regel ist die nachgelagerte Besteuerung der Rente von Vorteil. Denn die Aufwendungen für Ihre Altersvorsorge verringern Ihre Steuerbelastung während Ihrer Berufsjahre. Beziehen Sie dann eine Altersrente, sind Ihre Einnahmen üblicherweise geringer und damit auch der Steueranteil auf Ihre Rente.

  2. Als Handwerker werde ich beim Renteneintritt eine gute Rente haben, mit meiner Frau und allen Zusatzrenten kommen wir auch zu 80%, das sollte reichen.
    JFK hat mal gesagt: Frag nicht was dein Land für dich tuen kann, sondern frag was du für dein Land tuen kannst.

    Stattdessen werden hier Wahlmitteilungen gegeben, die niemand interessieren.

    Die Schuld, soweit man davon sprechen kann, hat die Regierung Adenauer, das vorgelegte Rentenversicherungkonzept sah einen Ansparenteil vor, Ziel war 60% Rentenquote , dies wäre so nicht haltbar gewesen, außer man hätte die Beiträge erhöht. Komisch wollte damals auch niemand.

    Wer immer über die Politik meckert, der sollte mal eine Beitragsfinanziertes System mit niedrigen Einzahlung, hohen Auszahlung bei gleichzeitig sinkenden Einzahlern und steigenden Empfänger entwickeln. Wer heute in der AFD sein heil sucht, der wäre auch als Einbeiniger bereit, sich von seinem schmerzenden Bein zutrennen um dann schneller laufen zu können. Demokratie ist mühsam, wer die schnelle Lösung sucht wird vermutlich nicht fündig werden.

    1. Vielen Dank für die treffende Antwort. Es ist nahezu unerträglich zu lesen, mit welchen Erwartungen an den Staat gelebt wird. Wer ist der Staat? Etwa die Regierung? Das ist ja absurd! Die klagenden Verfasser sollten Verantwortung übernehmen und die Vorteile der Demokratie nutzen. Ach, das tun sie doch: sie wählen AfD. Herr Meuthen erwähnte bereits, die staatliche Rentenversicherung anzuschaffen und durch private Vorsorge zu ersetzen. Ob diejenigen, die heute über eine kleine Rente klagen, die Gewinner sind? Wohl kaum, denn kleine Renten kommen durch kleine Einkommen. Ob das für eine Lebensversicherung gereicht hätte? Und was wurde aus jahrelang gezahlten Beiträgen aus dieser privaten Vorsorge? Machen Sie die Augen auf, wenn Sie ihr Wahlkreuz setzen!

  3. der dah!!! es ist alles wurscht und soße dah, es ist alles klasse und mortgen gewinnen sie wieder die wahlen und es reicht knappt und die dah arbeiten, dass sind doch nur die letargen.
    der dah!!!

  4. Sollte Frau Merkel am 11.12.2018 in Marokko wirklich den UN Migrationspakt unterschreiben werde ich sofor zu arbeiten aufhören. Ich bin 59 und habe seit meinem 17. Lebensjahr gearbeitet,
    Ich bekomme 1100 Euro Rente. Sollte mich vermutlich dankbar schätzen ist höher als 850 Euro.
    Ich hätte gerne mein Geld zurück das ich in die Rentenkasse einbezahlt habe und sorge für mich selbst.
    Denn dieser Staat sorgt nicht für mich sonder nur für alles was nicht Deutsch ist .
    Ausländer willkommen, bin neugierig wie das weitergeht denn die meisten sind nicht brauchbar und stehen mit der Arbeit auf Kriegsfuss (schätze 80 ‚%) von denen. Herzlichn Glückwunsch zu unseren Versagern die wir auch noch gewählt haben. Ich wähle nur noch AFD!

    1. Erschreckend an wem bzw. an was Sie ausmachen, wer für die Miese Rentensituation verantwortlich ist. Hier muß viel früher angepackt werden, Herr Blüm und Herr Kohl sind Ihnen da sicher noch Begriffe.
      Leider fehlt Ihnen hier die Sicht in die Vergangenheit und wenn Sie, wie ich es vermute, selber nichts auf Seite gelegt haben, dann kann Ihnen auch eine Partei wie die AFD nicht helfen, die, direkt angesprochen auf die derzeitige Rentensituation, keine Lösungen auf Lager hat.
      Ich gebe Ihnen recht, Frau Merkel bzw. die CDU hätte hier früher und effektiver reagieren müssen aber, wer gerade in der heutigen Zeit nichts selber auf Seite legt (ich Rede hier von denen die es können, es gibt leider zu viele die es nicht können und hier vernünftig vom Staat unterstützt werden sollten). Bitte lassen Sie uns dabei auch die SPD und FDP nicht vergessen, denn beide waren/sind auch zwischenzeitlich an Regierungen beteiligt gewesen und sorgten dafür, dass das eigene Säckel gefüllt wurde. Glauben Sie wirklich bei der AFD ist das anders?

  5. Ich habe mein Studium locker in der Regelstudienzeit mit Prädikat beendet und mein gesamtes Berufsleben gearbeitet. Mit 63 Jahren bin ich ausgeschieden, weil ich keinen Sinn mehr darin sehe, diesen Pseudostaat von Weltenrettern weiter zu unterstützen. Ich frage mich heute immer öfter, wie diese Gesellschaft von Durchschnittsfiguren überhaupt vorankommen konnte …

  6. Wenn der Eintritt in die Rente erst kürzlich erfolgte, wäre unter den beschriebenen Bedingungen (49 Jahre Beitragszeit) sicherlich die sogenannte Rente mit 63 in Betracht gekommen, d.h. dann auch keine Abschläge. Ich z.B. konnte mit Jahrgang 55 kürzlich am 1.9.18 mit 63 1/2 Jahren ohne Abzüge in Rente gehen.
    Andererseits ist mir auch bekannt, dass sich jemand mit 63 nach dem passiven Teil der Altersteilzeit noch einmal arbeitslos gemeldet hat, bis zum 65. Lebensjahr ALG1 bezog und somit durch Beitragsleistungen der Bundesagentur für Arbeit an die Rentenversicherung seine Rente ab 65 noch weiter steigern konnte. Natürlich war das auch damit verbunden, dass man sich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung gestellt hat, zu einer Anstellung war es in diesem Fall aber nicht mehr gekommen.

  7. Das finde ich ein absolutes Nogo. Jeder bekommt unsere Steuergelder, nur der nicht, der dafür jahrelang arbeitet. Ich darf mit 52 Arbeitsjahren ohne Abzug in Rente gehen. Was ich dann evtl bekomme ist lächerlich. Wenn nicht die Einheitsrente greift. Aber wir haben ja noch viel Potenzal übrig Frau Merkel hingegen, hat auch hart gearbeitet. Unser Steuergeld sinnvoll angelegt in Griechenland, allen geht es dort seither besser. Den Flüchtlingen, denen man gerne hilft, aber bitte doch nicht mehr Rechte gewährleisten, als den eigenen Bürgern,Steuerzahlern. Teror, Gewalt, koste es was es wolle. Wir schaffen das. Und die Eu, super, nie wieder umrechnen. Wir schaffen das. Türkei, Würdigung der Menschenrechte die man vorher so nicht gesegen erlebt hat, vor 100 Jahren…. Dieselskandal, ups da sind die Dieselfahrer selbst schuld. Heutzutsge gibt es Internet, ausser auf dem Land, dann kann man alles nachlesen. Wir schaffen das. Kindersrmut, Altersarmut. Wir schaffen das. Super und was bleibt übrig, dass wir es schaffen? Gesund bleiben, viel Verdienen, keine Kinder bekommen, arbeiten und rechtzeitig vor der Rente ins Gras beißen. Wir schaffen das und wenn nicht, egal biste Krank haste Pech, haste Kinder musst du schaun, wie und mit was du sie Grossziehst. Wenn du Glück hast, weden sie im Teenie-Alter erstochen oder Vergewaltigt. Tod oder Ķrank! Wist du Rentner, dann gnade dir Gott. Nicht lange leben, kein Geld, oder wenig haben. Nicht Gesund bleiben, sonst müssen dich die Kinder pflegen, wenn sie Zeit und Kraft haben. LIEBER Staat, lass mich dir dienen bis zu meinem Lebensende, kurz vor der Rente, in die ich hoffentlich viel eingezahlt habe, nie krank war und immer brav an andere gedacht habe, egal was aus meinen Kindern hätte werden können…Das soll Leben sein..Das schaffen wir, ich, da ist ja nimand.. ausser wir sind stumm, dumm und machen und grumm, für nix.. wenig.

  8. Ich bin nach 49 Jahren Vollarbeitszeit, mit 63 Jahren in die Rente gegangen.
    Trotz meiner langen Beitragszeit, würden mir 9,9 % von der vollen Rente
    abgezogen.
    Die letzten 5 Jahre, also ab dem 58. Lebensjahr, habe ich an der betrieblichen
    Altersteilzeit teilgenommen, d. h. 2 1/2 Jahre ganztags gearbeitet und die
    nächsten 2 1/2 Jahre zu Hause sein.
    Allerdings betrug mein Gehalt in diesen 5 Jahren nur 80% meines
    letzten Bruttogehaltes.
    Ich finde das nicht gerecht. Immerhin habe ich mein ganzes Arbeitsleben
    Rentenbeiträge bezahlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.