11 KOMMENTARE

  1. Es fehlt eine Frage-Antwort: Würde ich gerne, aber die Terminals funktionieren nicht! Das klappt nämlich überhaupt nicht! Ich habe es jetzt mehrfach versucht, aber nie hat die Verkäuferin es zum funktionieren gebracht!

    • Sehr gute Antwort! was uns diese ganzen Fintech-Startups-Newbies und so weiter darunter auch seriöse Geschäftsbanken dauernd als das neueste und tollste vom tollsten verkaufen wollen – vermutlich auch um Aktzeptanz zu stärken, Datenvolumen einzusparen etc. muss natürlich der Verbraucher wieder ständig vortesten und ausbaden- Es geht mir nicht um vermutlich gefährliche Datenbestände die weitergeleitet werden oder um Befürchtungen meinerseits dass hier meine Daten abgefischt werden, sondern es geht darum dass uns immer irgendwelche Dummschwätzer weiß machen wollen, sie hätten die Zukunft des Bankings entdeckt und dann funktioniert nichts! Bei Aral hat der das Kontaktlose zahlen gerade mal 3 Wochen nach meiner Aktivierung funktioniert – seither muss ich die Karte einstecken – Folge ist, dass ich blöd angeschaut werde! Aber um das zu vermeiden sollte man vermutlich weiterhin einfach bar zahlen – und das nachdem seit 30 Jahren Kreditkarten in Deutschland gebräuchlich sind!

  2. Ich gehöre zu den Bar-Zahlern. Kartenzahlungen werden nur im Notfall getätigt. Seitdem die beiden Versicherungen ALLIANZ und GENERALI (beide sind große Lebensversicher) einen Kooperationsvertrag mit Payback geschlossen haben, ist mir die Datenschnüffelei unheimlich geworden…..

    • Man kann doch mit Karte zahlen ohne Payback zu nutzen. Metadaten, die bei elektronischen Zahlungen anfallen, dürfen gesetzlich nur für die Abrechnung genutzt werden und für nichts anderes. Es darf auch nicht gespeichert werden, welche Produkte man kauft. Nur, an wen man wann wieviel Geld zahlt, wird gespeichert, denn das wird für die Abrechnung natürlich gebraucht.

  3. Also ich bezahle mit Apple Pay. Ich habe noch nicht erlebt, daß das an einer NFC fähigen Kasse nicht funktioniert hat. Einfach Uhr/Handy an das Terminal halten, fertig. Und Payback oder sonstige Kundenkarten nutze ich selbstverständlich nicht. Bei letzteren werden die ganzen Kundendaten erfasste und nicht beim kontaktlosen zahlen.

  4. Die vorgegebene Antwort „nein, das brauche ich nicht“ ist die einzige Möglichkeit zu sagen, dass man das derzeit nicht will. Die Wortwahl richtet den Beantworter schon ein wenig dahingehend aus, dass er als „altbacken, nicht innovativ, beginnend dement, verkrustet, nicht hipp genug, nicht zukunftsbejahend etc ist“ (wenn man sich erinnert, war es vor ca. 20 Jahren die Bankcard, die eine sehr hübsche junge Dame aus dem Beinansatz Ihres Badeanzuges zog, um ein Eis für ein paar Cent / Pfennige zu bezahlen. Hatte es versucht (nicht mit Badeanzug) und bin in D fast immer abgelehnt worden). Solange dieses „hyperinnovative“ Bezahlen genau so „anfällig und knackbar“ ist, wie das als die Innovation des Jahrtausends verkaufte „keyless car opening“, werde ich es auf jeden Fall nicht mitmachen. War über 30 Jahre in der Branche und weiss Bescheid.

  5. Bisher habe ich meine Kreditkarte nur im Notfall im Ausland benutzt. Seit aber kontakloses zahlen angeboten wird, bin ich ein Fan dieser Methode, denn nichts geht so schnell und außerdem erhalte ich mit meiner Monatsabrechnung eine Zusammenstellung meiner Ausgaben für Lebensmittel. Eher bin ich verärgert, wenn vor mir jemand an der Kasse lange in seinem Portmonaie nach Kleingeld kramt oder für seine Bankkarte noch die Geheimnummer eingeben muss. Auch aus hygienischen Gründen würde ich es begrüßen, wenn man beim Bäcker oder Fleischer das Bargeld abschaffen würde.

  6. Gunter
    Schlachtersfrau freut sich, ebenso die Bäckereifachverkäuferin. Für Kleinbeträge scheint das Verfahren o.k.
    Gibt es hier max-Größen, die vom Nutzer festgelegt werden könnten, wie in USA keine Unterschrift bei Beträgen unter ?? 30 $ ?? erforderlich werden.
    Jeder Nutzer der doch so modernen und hippen Methode des kontaktlosen Zahlens sollte daran denken, dass beim kontaktlosen Bezahlen es durchaus auch möglich sein könnte, dass im Gedränge einer Menschenmege mit einem entsprechend manipulierten Lesegerät eine nicht gerade autentifizierte Abbuchung aus der Gesäßtasche möglich wäre; also max-Betrag wäre wichtig!

    Die definierte Verfahrensweise und damit notwendige Freigabe des kontaktlosen Lesens während des Bezahlvorganges scheint mir hiermit unausweichlich; vergleichbar mit dem Öffnen einer Geldbörse!

    Ist das denn auch so, dass ich diese kontaktlose Übertragung erst initieren muß oder ist diese fortwährend möglich?

    Wo wäre dann der oben beschrieben Zeitginn des Bezahlvorganges?

    Ist schon a bissl seltsam.

    Thomas

  7. Ich finde es lästig immer neue Zahlmethoden und eine unsicherer als die nächste. Der Kunde soll vertrauen doch selbst Hobbyhacker können diese Karten ganz einfach auslesen. Mir ist das zu unsicher und bei kleinen Beträgen bis 20€ sollte man bar bezahlen. Die Banken gaukeln einem Datensicherheit vor, die aber nicht existiert, dies Alles hat meiner Meinung nach mehr Nachteile als Vorteile.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT