Liebe Freundinnen und Freunde von Finanztip,

jeden Tag erreichen uns viele Fragen von Euch zu den Folgen der Corona-Krise. Am Anfang waren es meist Sorgen um die gebuchte Reise oder das eigene Depot, inzwischen geht es immer öfter auch um die nackte wirtschaftliche Existenz.

Wir bei Finanztip wollen Euch in dieser unsicheren Situation beistehen. Mit sauber recherchierten Informationen und ganz praktischen Tipps für den Alltag in der Krise. Deshalb beschäftigen wir uns seit Wochen fast ausschließlich mit den wirtschaftlichen Folgen der Pandemie. Zunächst bei uns im Newsletter und Blog, inzwischen haben wir mehrere Corona-Ratgeber, die wir permanent aktualisieren. Damit wollen wir Euch helfen, den Alltag in der Krise besser zu bestehen.

Seit letzter Woche produzieren mein Kollege Hendrik und ich zusätzlich einen eigenen Corona-Podcast aus dem Homeoffice. Hier halten wir Euch mehrmals in der Woche zu den aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden, ordnen Nachrichten für Euch ein, sagen Euch, was Ihr tun könnt und was die jetzt getroffenen Entscheidungen der Politik ganz konkret für Euch bedeuten. Dafür sind wir Experten bei Finanztip schließlich da.

Jetzt reinhören!

Was erfahrt Ihr in diesem Podcast?

Zum Beispiel:
● Wie Ihr Euer Depot durch die Krise rettet

● Wie und wo Ihr Soforthilfen von Bund und Ländern bekommt

● Welche Möglichkeiten es gibt, wenn Ihr Eure Miete oder den Kredit nicht mehr bezahlen könnt

Wie Ihr den Corona-Podcast hören könnt?
Ihr findet alle Folgen unseres Podcasts auf der Finanztip-Homepage, bei Spotify, iTunes. Am besten, Ihr abonniert den Podcast gleich. So verpasst Ihr keine neue Folge!

Wenn Euch aktuell ein Thema besonders auf den Nägeln brennt, lasst es mich wissen.

Herzliche Grüße und bleibt gesund!

Hermann-Josef Tenhagen

Jetzt reinhören!

Hermann-Josef Tenhagen
Autor

Stand:

Als Chefredakteur verantwortet Hermann-Josef Tenhagen alle Inhalte und die grundsätzliche Ausrichtung von Finanztip. Er war 15 Jahre Chefredakteur bei der Zeitschrift Finanztest (Stiftung Warentest). Davor war er unter anderem Nachrichtenchef der Badischen Zeitung und stellvertretender Chefredakteur bei der taz. Er studierte Politik, Volkswirtschaft, Pädagogik und Literaturwissenschaften.

4 Kommentare

  1. Die 2,2 Millionen Soloselbstständigen und Freiberufler haben außer der Nothilfe im Frühjahr dieses Jahres keine weitere Unterstützung erhalten.
    Werden diese Gruppen bei der Überbrückungshilfe III berücksichtigt und wie?

  2. Hallo,

    ist es ein Sie oder eine Er?

    ich wäre für :
    Siezen.

    Denn die Unsitte, dass man Chefs duzen muss, störte mich mitunter.

    Dass Servicecenter von Firmen Einen in den E-Mails duzen, bemängele ich regelmäßig.

    Es ist sonst auch in Ordnung.

    Ich kann aber aus einem Langzeittest sagen, dass man es nie bereuen wird, wenn der Chef Einen (m/f/d) siezt. Der Test läuft jetzt etwa 17 Jahre. Umgekehrt ist es möglich, vom Chef auch mal mit einem unflätigen Wort angesprochen zu werden, obwohl er einen duzt (es bringt dem Arbeitenden keinen Vorteil).

    Selbstverständlich ist dies die Ausnahme.

    Als Vorbild und weil ich selbst es schätze, bitte ich daher um ein Sie.

    Auf jeden Fall danke, dass Sie das thematisieren!

    Trivial wäre die Frage auch laut Business Ratgebern nicht (interessiere mich für Berufseinstiegs- Probleme und hätte da auch Erfahrung drin).

    Mit freundlichen Grüßen
    „Vanderbild“

  3. Hallo zusammen,
    auch von mir vielen Dank für den super Podcast.
    Mit zwei (oder drei) Sprechern, einer angemessen Dauer und höchst relevanten Themen finde ich ihn wirklich gut.

    Zur Frage „siezen oder duzen“:
    Würdet ihr Einzelpersonen ansprechen und tatsächlich zwischen „Sie“ und „du“ entscheiden müssen, dann wäre das etwas schwieriger.

    Aber da ihr eure Hörerschaft ja in der Mehrzahl anredet, ist dort der Sprung vom „Sie“ zum „Ihr/ihr“ kleiner, finde ich.
    Wenn ihr die Hörer weiterhin per „ihr“ ansprecht, sollte das akzeptabel sein.
    Mir würde das jedenfalls besser gefallen 🙂

    Viele Grüße und bleibt gesund!
    Rene

  4. Vielen Dank für den tollen Podcast! Zur Frage duzen oder siezen: Bitte gerne weiterhin duzen! Alles andere ist nicht mehr zeitgemäß.
    Alles Gute!
    Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.