Auch Väter können in der Elternzeit reduziert weiterarbeiten
Bild: Halfpoint / iStock.com

Gute Nachrichten für arbeitende Mütter und Väter! Wenn Sie Elterngeld bekommen und gleichzeitig in Teilzeit arbeiten, kürzt die Elterngeldstelle zwar Ihr Elterngeld. Aber nicht jede Kürzung ist rechtens. Einmalige Zahlungen des Arbeitgebers wie Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld oder Boni dürfen nicht angerechnet werden. Diese „sonstigen Bezüge“ mindern das Elterngeld nicht. So hat es das Bundessozialgericht zugunsten einer klagenden Mutter entschieden.

Während die Klägerin Elterngeld bekam, hat ihr Arbeitgeber sie mit einem Minijob weiterbeschäftigt. Der Chef zahlte Urlaubs- und Weihnachtsgeld, und auch zur Hochzeit gab es einen Bonus. Die Elterngeldstelle bewertete diese Zahlungen als Einkommen und kürzte das Elterngeld – zu Unrecht!

Wenn auch Sie neben dem Elterngeld von Ihrem Arbeitgeber Einmalzahlungen bekommen, können Sie sich nun auf das Urteil des Bundessozialgerichts berufen, falls die Elterngeldstelle die Zahlungen auf Ihr Elterngeld anrechnet (Az. B 10 EG 8/16 R).

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT