Arbeitszimmer
Bild: Raymond Forbes Photography / Stocksy

Wer sein selbst bewohntes Eigenheim verkauft, muss auf den Gewinn keine Steuern zahlen. Anders ist es, wenn Du die Immobilie vermietet hast oder beruflich genutzt: Dann ist der Verkauf erst nach zehn Jahren Besitz steuerfrei – wegen der sogenannten Spekulationsfrist. Was aber gilt, wenn Du in Deiner selbst genutzten Wohnung ein Arbeitszimmer hast? Dann verlangte das Finanzamt bisher anteilig Steuern auf den Verlaufserlös. Damit macht nun das höchste Finanzgericht Schluss.

In dem Prozess geht es um eine Lehrerin. Sie verkaufte ihre Eigentumswohnung mit einem Arbeitszimmer nach gut fünf Jahren. Aufs Arbeitszimmer entfiel anteilig ein Veräußerungsgewinn von fast 11.000 Euro. Dagegen zog sie bis vor den Bundesfinanzhof (BFH) – und bekam nun recht. Die Steuern werden ihr komplett erlassen.

Obwohl sie in jedem Jahr, in dem sie das Arbeitszimmer nutzte, 1.250 Euro Werbungskosten absetzen konnte, hat sie nach Ansicht des Gerichts ihre Wohnung insgesamt ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken genutzt. Daher ist der Veräußerungsgewinn von der Besteuerung ausgenommen. Das Arbeitszimmer machte rund 10 Prozent der Wohnung aus. Aus Sicht des BFH ein unwesentlicher Anteil (Urteil vom 1. März 2021, Az. IX R 27/19).

Die Finanzämter setzen das neue Urteil allerdings noch nicht um. Bist Du in einer ähnlichen Situation, solltest Du Dich bei Deiner Steuererklärung auf dieses Urteil berufen. Verlangt das Finanzamt im Steuerbescheid trotzdem eine Gewinnsteuer, solltest Du innerhalb eines Monats Einspruch einlegen.

Zum Ratgeber

Udo Reuß
Autor

Stand:

Steuerredakteur bei Finanztip Verbraucherinformation GmbH - ein Unternehmen der Finanztip Stiftung, Berlin. Zuvor hat der Diplom-Kaufmann mit Schwerpunkt Steuerrecht für verschiedene Wirtschafts- und Fachverlage wie Handelsblatt, F.A.Z.-Verlagsgruppe, Haufe-Lexware und Vogel Business Media geschrieben – 14 Jahre davon arbeitete er als Chefredakteur von Fachzeitschriften. Aus dem komplexen Steuerrecht zieht Udo die relevanten Urteile für Steuersparer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.