ebbe sand Schatzmeister/in

  • Mitglied seit 21. Dezember 2014
Letzte Aktivität

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • nottele -

    Glückwunsch (...bezogen auf Santander!)

  • nottele -

    Hallo ebbe, hat denn der O-mann mal was von sich hören lassen? Von dir sind ja gar keine wasswerstandsmeldungen wegen der BSQ mehr gekommen...

    • ebbe sand -

      Hi nottele, ziemlich viel um die Ohren im Moment. Schreibe dir übers WE mal. Vom OM der Bausparkassen nichts gehört. Hatte die Post via Einschreiben, per Fax und per Mail geschickt. Das einzige was ich habe, ist die Zustellbestätigung des Mails. Hab dann im Januar, nachdem ich das Ablehnungsschreiben der BSQ erhalten habe, nochmal ne Mail geschrieben. Antwort war, das die Mail angekommen ist jedoch auf Grund der vielen Fällesich die Bearbeitung verzögern kann. Bis dato wie gesagt nix gehört. Mehr hierzu bei: finanztip.de/community/benutzer/1641#ixzz3YpOE0sfG

    • nottele -

      Wenn die O-leute so viele Fälle zu bearbeiten haben, dann sollten sie doch endlich mal anfangen. Das eigenartge ist ja, dass man bis auf den einen Fall, den Franziska dargestellt hat, gar nichts hört!

    • ebbe sand -

      Ja das stimmt. Wenigstens ne Info müste kommen, dass die Verjährung gehemmt ist. Hab noch einen bei Santander, da kam vom OM relativ früh im Januar die Meldung, dass die Verjährung gehemmt ist. Und ich denke die OM der Privatbanken haben wesentlich mehr Anträge vorliegen, als die OM der Bausparkassen.

  • wandank38 -

    Hallo nottele, hallo Ebbe Sand, ich würde gerne per email weiter mit euch kontaktieren...ich würde gerne wissen, was ihr in dem Notariatsbrief unterschrieben habt, weil ich nicht weiß, was wir da unterschrieben haben sollen, lg

    • ebbe sand -

      Hab ne Konversation mit dir und Notelle gestartet

    • ebbe sand -

      Hi nottele, ziemlich viel um die Ohren im Moment. Schreibe dir übers WE mal. Vom OM der Bausparkassen nichts gehört. Hatte die Post via Einschreiben, per Fax und per Mail geschickt. Das einzige was ich habe, ist die Zustellbestätigung des Mails. Hab dann im Januar, nachdem ich das Ablehnungsschreiben der BSQ erhalten habe, nochmal ne Mail geschrieben. Antwort war, das die Mail angekommen ist jedoch auf Grund der vielen Fällesich die Bearbeitung verzögern kann. Bis dato wie gesagt nix gehört.

  • wandank38 -

    wir haben das gleiche wie ihr erlebt, wir haben uns auch über den Tisch gezogen gefühlt und auch uns fehlte das Geld am Ende und auch wir waren bei diesem dubiosen Notar....

  • nottele -

    Das Blöde bei der KVB war ja, dass am Ende das Geld für die Bad-Renovierung gar nicht da war, nach dem, was alles abgezogen wurde vom ursprünglich angedachten Betrag...

    • ebbe sand -

      Wie wahr. Bei mir das gleiche. Das was ich eingeplant hatte, ging für die Vermittlerprovision drauf. Und ich bin mir eigentlich sicher, dass ich bei dem ersten Gespräch mit denen nix von den 7% Vermittlergebühren gehört habe. Auch habe ich damals keine Abschrift von dem Notar bekommenen das ja alles schön vermerkt war. Das habe ich erst bekommen, als ich das letzte Gespräch mit denen hatte, die mir die ganzen Kosten aufgelistet haben und ich bei meinem RA vorgesprochen habe. Danach kam vom Notar einbeglaubigtes Schriftstück in dem das alles schön fein und säuberlich aufgeführt war. Wie gesagt, das habe ich so vorher nie in der Hand gehabt und das gehört meiner Meinung nach direkt an den Kunden ausgehändigt. Was noch dazu kommt, wir haben fast ein Jahr mit denen zu tun gehabt, bis wir das komplette Geld gesehen haben.

    • nottele -

      Hallo, bei mir war es genauso...Von Vermittlungsgebühr, Abschlussgebühr und kosten für die Wertermittlung war vorher keine Rede. habe mich deutlich über den Tisch gezogen gefühlt.

    • ebbe sand -

      Ich war ja nach dem letzten Gespräch mit denen beim RA und habe dem gesagt, dass ich nirgendwo etwas von Gebühren usw. gelesen habe und mir noch der Satz im Ohr klingt: Die Gebühren bezahlt die Bank bzwdie BSQ. Stand ja auch in den Verträgen so drinnen. Habe dann von meinem RA ein schreiben aufsetzen lassen und auf einmal taucht ein notariell und mit Siegel versehenes Schriftstück auf, wo alles fein säuberlich aufgeführt ist. Das Schreiben habe ich zwar unterschrieben, aber nicht in dieser gebundenen Form und schon gar nicht habe ich eine Abschrift davon erhalten. Meiner Meinung nach habe ich zwar beim Notar etwas unterschrieben, aber zusammengesetzt und versiegelt wurde das später mit den Blätter wo das aufgelistet war. Und der Notar, das war eh die letzte Kascheme wo wir da hingeführt wurden. Denke mal, dass die ganz eng unter einer Decke stecken und das nicht astrein ist. Du glaubst gar nicht, was ich dafür geben würde, wenn ich diesem Saftladen eins auswischen könnte. Hoffe ja nur, dass falls wir die BG von BSQ zurück bekommen, die einen Teil ihrer Vermittlerprovision zurückgeben müssen. Würd mich ja gerne mal persönlich mit dir über das Ganze unterhalten und austausche, aber ich denke man darf oder sollte keine Tele-Nr oder Mail austauschen.

    • Franziska -

      Hallo ihr zwei, nicht wundern, dass ich mich hier einklinke, bin gestern zufällig über Eure Unterhaltung gestolpert. Ihr könnt selbstverständlich per PN ("Konversation") Kontaktdaten austauschen! Nur wenn jemand auf diese Weise Werbung machen würde, wäre das nicht zulässig. Aber um Gleichgesinnte zusammenzubringen: absolut ok! Ich hoffe, die Info hilft Euch weiter. VG, Franziska

  • nottele -

    Hi, Nähe FfM? nicht wirklich... Nach Limburg sind es ca. 150 km, und das meist über Landstraßen, besonders zwischen Frankenberg und Marburg mit unendlich vielen 30er-Zonen und Blitzern..

  • ebbe sand -

    Suppi, vielen Dank

  • nottele -

    Hallo ebbe, Du hast nach meinem Anwalt gefragt; ich hege Zweifel, ob man die Namen im Internet offen weitergeben darf, deshalb so viel:Ja, es handelt sich um eine Praxis, die u.a. die Bereiche Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Familienrecht, Verkehrsrecht anbieten. Gestoßen bin ich auf diese Änwälte über die "IG Widerruf", die die Internetplattform "www.widerruf.info" betreibt. Die bieten eine kostenlose Prüfung des Darlehenvertrages an. Das habe ich in Anspruch genommen, dann hat mir die Praxis angeboten, meine Sache zu vertreten. Bisher denke ich, dass ich gut damit gefahren bin. Es läuft alles über Email bzw. Telefonkontakt.Ich hoffe, ich konnte Deine Frage ausreichend beantworten.

    • ebbe sand -

      Vielen Dank. Denke mal du kommst auch aus der Nähe von Ffm und warst in Limburg bei den, na jaDu weist schon

  • Franziska -

    Hi! Du hattest mir eine Frage gestellt. So eine große Expertin bin ich dann auch nicht :( Muss mich leider auch jedes Mal neu einlesen und auf das Wissen unserer Redakteure bauen. Da ich im Moment nur halb im Einsatz bin, habe ich leider auch vorerst keine Ressourcen frei. Nächste Woche geht's aber dann wieder mit mir in Vollzeit weiter. Oberindianerehrenwort! ;)