Anfängerempfehlung ETF

  • Hallo zusammen,


    hab mich (37) durch die Youtubevideos geschaut, aber will doch nocheinmal eher persönliche Info haben.


    Kapital: 75.000€

    Sparrate monatlich: 750-1000€

    Derzeitige Eigengenutzte Immobilie ist abbezahlt.


    Welchen ETF (thesaurierend) würdet ihr einem Laien empfehlen?


    Dauer sollte so um die 13-15Jahre gehen.

  • Hallo, wenn du dich durch die FT Videos geschaut hast, sollte die Antwort dir eigentlich klar sein.

    Ich seh das so, wie beim verputzen einer Wand. Man kann 50 Youtubevideos darüber schauen, denken es verstanden zu haben und trotzdem wird man Fehler machen.


    Darum frage ich lieber nocheinmal erfahrene langjähige Verputzer.

  • Nimm das Putzbrett in die Hand und fange im Keller an, da fällt es nicht so auf wenn es nicht ganz so ordentlich wird.


    Welt Aktien ETF ( FTSE oder MSCI AWI ) und anfangen. Nur Mut und traue dich mit den ersten Einsätzen in den Markt. Dann gewöhne dich daran das es schwankt. Wenn du davon nicht Seekrank wirst kannst du den Rest investieren.


    Klappt schon.

  • Ich seh das so, wie beim verputzen einer Wand. Man kann 50 Youtubevideos darüber schauen, denken es verstanden zu haben und trotzdem wird man Fehler machen.


    Darum frage ich lieber nocheinmal erfahrene langjähige Verputzer.

    Aber FT nennt doch ganz konkrete ETFs als Empfehlung. Was willst du da falsch machen?
    Es geht ja nicht wie beim Verputzen zusätzlich um handwerkliches Geschick.

    Wenn in 50 Verputztutorials der Putz der Marke xyz empfohlen wird fragst du doch auch nicht noch mal nach welchen Putz du kaufen solltest.

  • FTSE All-World, MSCI World ACWI, MSCI World.

    Das sollten die ETFs abdecken.


    So als große heilige Dreifaltigkeit der Verputzung. Hilft dir aber nicht weil du nicht verstehst was davon was ist. Oder warum sie sind wie sie sind, oder wie das alles funktioniert. Gibt mehrere ETFs von verschiedenen Anbietern auf jeden der drei großen Indexe die ich genannt habe.

    Videos hast du schon geschaut, wenn du das nicht möchtest lies die Artikel auf Finanztip zu den Grundlagen des ETF-Invest. :)

  • Grundsätzlich kann ich die Frage des Thread-Erstellers nach einer persönlichen Empfehlung aber durchaus nachvollziehen. Denn auch ich empfinde es (nach wie vor) als etwas seltsam, dass wirklich nahezu überall fast ausschließlich der MSCI World als die eierlegende Wollmilchsau empfohlen oder sogar nur als DER ETF verkauft wird. Auch bei Finanztip kamen ja meines Wissens erst im Nachhinein kleckerweise Erwähnungen, dass es durchaus auch andere weltweit streuende ETFs gibt. Da kann man schon den Eindruck kriegen, dass Alternativen (zu Unrecht) eher unter dem Deckel gehalten werden - warum auch immer.

  • Mit 37 gehörst Du ja noch in die Generation, die (zumindest teilweise) mit Büchern aufgewachsen ist. Das Durcharbeiten eines Buches vermittelt die Grundlagen m.E. deutlich tiefer als youtube oder podcasts. Einen guten Einstieg liefert der Finanzwesir oder das abgespeckte Kommer-Buch.


    Danach wirst Du auch beurteilen können, warum die o.g. ETFs bzw. die Ein-ETF-Lösung viele, viele Vorteile bieten.


    Mehr Hintergrundwissen erleichtert die Entscheidungsfindung und das erhöht letztlich den Durchhaltewillen. Dennoch ist die Empfehlung von Horst Talski , das Ganze nicht zu "zerdenken" und anzufangen, richtig. Denn was Wertschwankungen im Depot mit einem machen, das ist höchst subjektiv und gehört m.E. ersteinmal getestet.

  • Denn auch ich empfinde es (nach wie vor) als etwas seltsam, dass wirklich nahezu überall fast ausschließlich der MSCI World als die eierlegende Wollmilchsau empfohlen oder sogar nur als DER ETF verkauft wird.

    Ich nicht, ich finde es macht Sinn.^^


    Es geht ja darum die Finanzwelt möglichst einfach möglichst breit abzudecken. Möglichst günstig versteht sich.

    Passiv eben, so das man im Laufe der Jahre wenig dran machen muss im Vergleich zu aktiveren Strategien.


    MSCI und FTSE sind eben zwei der großen Anbieter deren Indexe das sehr gut abdecken, weil der Index mit dem passenden günstigen ETF dem sehr nahe kommt was man haben möchte. Den breiten Marktdurchschnitt, weltweit, für wenig Gebühren. Passt sich eigenständig an, so dass man irgendwann alles was gut läuft drinnen hat. Das kommt einer eierlegenden Wollmilchschau zumindest nahe.



    Beide verdammt gut, deswegen werden sie weiter empfohlen. Werden bekannter durch die Empfehlungen, werden so größer, Marktwirtschaft eben.


    :)

  • Indirekt bestätigst du es aber :) Denn ich sprach ja explizit nur den MSCI World an. Denn der FTSE wird ja bspw. nicht annähernd so häufig vorgestellt/empfohlen wie der MSCI. Und gerade wenn man es einfach und möglichst breit gestreut haben will, sollte man doch eher den FTSE All-World oder eben den MSCI ACWI empfehlen. Es wird aber fast immer nur vom MSCI World gesprochen. Das erweckt für Unerfahrenere schon den Eindruck, als wäre alles andere eher zweite Wahl bzw. "zu kompliziert". Und dass die Übermacht von MSCI inzwischen durchaus auch kritisch gesehen werden kann, wird auch eher selten erwähnt.

  • Denn auch ich empfinde es (nach wie vor) als etwas seltsam, dass wirklich nahezu überall fast ausschließlich der MSCI World als die eierlegende Wollmilchsau empfohlen oder sogar nur als DER ETF verkauft wird.

    Wenn, dann DER INDEX. ;)

    Eigentlich sollte man doch umso überzeugter sein, dass es seine Richtigkeit haben muss, wenn ein solcher Konsens zu herrschen scheint.

  • ndirekt bestätigst du es aber :) Denn ich sprach ja explizit nur den MSCI World an. Denn der FTSE wird ja bspw. nicht annähernd so häufig vorgestellt/empfohlen wie der MSCI

    Nicht wirklich, du redest von einem Index, ich habe von zwei der großen Index-Anbieter geschrieben um zu versuchen zu erklären.


    MSCI World ist ein Index vom Index-Anbieter MSCI, FTSE ist der Index-Anbieter.


    Ich kenne Bubbles wo der FTSE All World präferiert wird, aber auch Bubbles wo der MSCI World präferiert wird.

    Parallel dazu noch der MSCI World ACWI oder 70/30 MSCI World/EM und einige andere Glaubenskriege.


    Die beiden Anbieter MSCI und FTSE sind eben mit die größten und am weitesten gefassten, bieten also verdammt viel Leistung zu wenig Geld, kommen nahe an das was man als passiver Anleger im Idealfall haben will. Dazu sind sie so bekannt geworden das der Name alleine eine Werbewirkung hat.

    Ich glaube der FTSE All World wurde lange weniger empfohlen weil die ETFs darauf eine deutlich höhere TER hatten als ein MSCI World ACWI-ETF. Das waren eben Abwägungen von breiterer Streuung im FTSE All World - Index gegenüber dem MSCI World ACWI - Index mit günstigeren Kosten aber sehr ähnlicher Entwicklung. hat sich aber inzwischen angeglichen von den TER.


    Nachtrag:

    MSCI und FTSE bieten noch viele weitere Indexe an, abseits ihrer World-Indexe. Die werden eben selten empfohlen weil viele davon Sektorwetten sind. Wer passiv breit anlegen will macht üblicherweise einen Bogen um Sektorwetten.

    Auch DAX-, S&P-, Dow Jones-ETFs und so was sind Sektorwetten, meist eben auf bestimmte Branchen und/oder Länder beschränkt. All das ist deutlich unsicherer und anfälliger als ein breit gestreuter Welt-Index. Was eben MSCI und FTSE sehr gut anbieten mit einigen ihrer Welt-Indexen.

  • Mein Favorit ist nach wie vor der Klassiker: MSCI World UCITS von ishares (IE00B4L5Y983). Thesaurierend, geringe Gebühr, bisher recht gut performt.

    Taxation is not charity. It is not voluntary. As we shrink the state and make government smaller, we will find that more and more people are able to take care of themselves.


    Grover Norquist

  • Ich meine mich zu erinnern, dass Finanztip FTSE-Indizes zunächst nicht empfohlen hat, weil FTSE einige Daten nicht transparent freigegeben hat. Das hat FTSE dann vor ein, zwei Jahren geändert und wird seit dem auch empfohlen.

  • Hab mich (37) durch die Youtubevideos geschaut, aber will doch nocheinmal eher persönliche Info haben.

    Die von Saidi? Gut.

    Es gibt mittlerweile unglaublich viele gute Geldanlegervideos. Die von Geldfluß etwa gefallen mir. Und viele andere auch.


    Noch eins? Buch von Gerd Kommer kaufen (z.B. "Souverän investieren für Einsteiger"). Das ist ein weiterer Kanal. Wenn Du Deine Finanzen selber machen willst, wozu ich Dich ausdrücklich ermutigen möchte, solltest Du Dich möglichst breitbandig informieren.

    Kapital: 75.000€

    Sparrate monatlich: 750-1000€

    Derzeitige eigengenutzte Immobilie ist abbezahlt.

    Super! Respekt.

    Welchen ETF (thesaurierend) würdet ihr einem Laien empfehlen?

    Dauer sollte so um die 13-15 Jahre gehen.

    1. Ganz wichtig: Empfehlungen gibt es nicht!

    Ich habe Anfang meiner Anlegerkarriere sehr viel von einem Menschen gelernt, dem ich viel zu verdanken habe. Aber immer dann, wenn ich ihn nach einem Börsentip gefragt habt (am besten noch nach einem todsicheren solchen), hat er mir geantwortet: Empfehlungen gebe er mir nicht. Er sage mir zwar seine Einschätzung und erkläre mir was. Was ich daraus aber mache, sei allein meine Sache. Und das gebe ich hier nun an Dich weiter :)


    2. KISS - Keep it simple.

    Wenn Du mit dem Geld an den Aktienmarkt gehen willst, ist ein ETF günstig (weil wenig Spesen und bequem zu handhaben). Viele empfehlen für ein Langweilerportfolio einen ETF auf den MSCI-World. Ich habe hier den IE00B4L5Y983. Damit macht man meines Erachtens nichts falsch.


    Den Begriff "Langweiler" solltest Du in diesem Zusammenhang als positiv begreifen. Ich wünsche Dir jedenfalls, daß es Dir langweilig wird, während Du Deinem Depot am Wachsen zuschaust, daß es Dich allenfalls mit guten Nachrichten positiv überrascht. Ich wünsche Dir definitiv keinen Thrill durch eine Börsenachterbahnfahrt mit starker Tendenz nach unten.

    Hast Du Deinen Sparerfreibetrag schon ausgeschöpft? (Oder Euren, denn wer ein Haus hat, hat gern mal eine Frau, mit der er am Ende sogar noch verheiratet ist). Für eine Einzelperson beträgt der Sparerfreibetrag jetzt 1000 Euro, ETF-Ergebnisse zählen aber nur zu 70%, real sind das also etwa 1400 Euro im Jahr (oder 2800 Euro für zwei). Das sollte man mitnehmen.


    Entweder, Du deckst das mit einem Ausschütter ab oder Du mußt rechtzeitig vor Jahresende Anteile so passend verkaufen, so daß Du 1400 Euro Gewinn realisierst. Kannst das Geld ja gleich wieder in einen anderen EFT stecken (beim gleichen am gleichen Tag mag das Finanzamt mucken). Ich habe aus historischen Gründen einen Posten IE00B4X9L533, das ist ein Ausschütter. Beide ETFs empfiehlt Finanztip auch, also müssen diese Empfehlungen gut sein!


    Rechnerisch ist ein thesaurierender ETF minimal günstiger als ein Ausschütter (sofern Deine Erträge den Sparerfreibetrag übersteigen!), weil Du damit die Steuerzahlung in die Zukunft verschiebst. Der Unterschied ist aber nicht groß. Oben habe ich geschrieben, daß auch der Langweiler nichts gegen positive Überraschungen hat, eine solche ist das Eintrudeln einer Dividende/Ausschüttung. Ich empfinde eine Ausschüttung als direkter im Vergleich zu einer Kurzssteigerung, selbst wenn das dreifuffzig mehr Steuer kostet. Man kann das als Anleger ja steuern: Niemand zwingt einen ja, ausschließlich einen Thesaurierer zu kaufen oder ausschließlich einen Ausschütter. Man kann die beiden Typen ja mischen.


    Pflück Dir irgendeinen ETF, den Du bei Deiner Depotbank gut bekommst, aus der Empfehlungsliste. Das paßt dann schon. Geh nicht zu weit vom Mainstream weg. Ich persönlich habe noch nicht einmal die vielgenannten "emerging markets" beigemischt, sondern ausschließlich MSCI World und ACWI.


    Du kannst bei Deiner Sparrate einen Sparplan abschließen, brauchst das zumindest bei einem Discountbroker nicht, weil die Kaufspesen bei Deinen Käufen vermutlich nicht groß ins Gewicht fallen werden. Du kannst Dein Geld auch auf einem Tagesgeldkonto sammeln und dann z.B. alle Monate was davon kaufen. Andererseits geht ein Sparplan automatisch, das mag einem Langweiler gefallen. :)

  • Indirekt bestätigst du es aber :) Denn ich sprach ja explizit nur den MSCI World an. Denn der FTSE wird ja bspw. nicht annähernd so häufig vorgestellt/empfohlen wie der MSCI. Und gerade wenn man es einfach und möglichst breit gestreut haben will, sollte man doch eher den FTSE All-World oder eben den MSCI ACWI empfehlen. Es wird aber fast immer nur vom MSCI World gesprochen. Das erweckt für Unerfahrenere schon den Eindruck, als wäre alles andere eher zweite Wahl bzw. "zu kompliziert". Und dass die Übermacht von MSCI inzwischen durchaus auch kritisch gesehen werden kann, wird auch eher selten erwähnt.

    Nehmen wir mal als Beispiel den von sehr vielen favorisierten MSCI World. Können die konkreten Angebote zu diesem ETF unlimited Geld der Anleger aufnehmen? Oder gibt's da irgendeine Grenze, die zu beachten ist?

  • Nehmen wir mal als Beispiel den von sehr vielen favorisierten MSCI World. Können die konkreten Angebote zu diesem ETF unlimited Geld der Anleger aufnehmen? Oder gibt's da irgendeine Grenze, die zu beachten ist?

    Die sind nach oben offen, und Kleinanleger spielen bei der Gesamtsumme eine Nebenrolle.

  • Ich persönlich habe noch nicht einmal die vielgenannten "emerging markets" beigemischt, sondern ausschließlich MSCI World und ACWI.

    Du hast sie ja auch schon im ACWI.

    Ja, schon, aber das war nicht gemeint.


    Oftmals hört man von einer Allokation 70/30 (Industrieländer/emerging markets). Das ist eine Sektorauswahl, und die will ich ja gerade nicht: Wenn man das so macht, setzt man darauf, daß die emerging markets in den wenigen kommenden Jahren stärker performen als die Industrieländer. Ich möchte diese Entscheidung dem Markt selber überlassen. Ich glaube zwar sehr wohl, daß in Zukunft in diesen Ländern mehr Börsenmusik spielen wird als heute, das glaube ich allerdings schon zwanzig Jahre, und in diesen Jahren ist die Börsenmusik in den emerging markets nicht so entscheidend lauter geworden. Wenn die Musik dort tatsächlich zu spielen beginnt, werden die großen weltweiten Indizes schon darauf reagieren.


    ACWI und MSCI World sind nah beeinander, die kleine Beimischung macht keinen großen Unterschied. 30% emerging markets sind im ACWI ja auch nicht.

    Gerade für einen Anfänger ist das Motto KISS wichtig, daraus folgt: Erstmal nur 1 ETF kaufen und sich nicht auf mehrere verzetteln. Kauft er den MSCI World, macht er in meinen Augen keinen Fehler. Will er emerging markets dabeihaben, nimmt er halt den ACWI. Das ist auch nicht verkehrt.