Beiträge von Pantoffelheld

    Wie Du willst. Aber lass es mich vorher noch einmal andersherum versuchen:


    Wenn allen klar ist, dass der Zins in den nächsten 10 Jahren niedrig bleibt, warum gibt es denn überhaupt Banken, die uns jetzt einen dauerhaft höheren Zins anbieten?

    Es war erwartbar, dass die Inflation auf kurz oder lang wieder sinken und sich dem historischen Durchschnitt annähern wird.

    Erwartbar schon, aber auch wahrscheinlich genug, um das Risiko zu rechtfertigen? Wir neigen dazu, 90-%-Wahrscheinlichkeiten gedanklich schon als 100 % werten (und 10 % als 0 %).


    Bei einem langjährigen Durchschnitt der Inflation von 2,5 % gab es schon längere Perioden mit deutlich höheren Inflationsraten. Und damit meine ich nicht nur die Hyperinflation vor 100 Jahren. Schau Dir mal die Jahre 1970-1983 an. Da war kein Jahr unter 2,5 % und 10 Jahre über 4 %. Wenn wir im Jahr 1974 dieses Forum (und Festgeld als Anlageform) schon gehabt hätten, dann wäre zu dem Zeitpunkt die Frage diskutiert worden, wie man aus seinem Ende der 60er Jahre ungünstig abgeschlossenen Festgeld vorzeitig wieder rauskommt.

    Zinsänderungsrisiko bei Festgeld? Jetzt verwirrst du mich.

    Zinsänderungsrisiko = das Risiko, dass sich der Zins innerhalb der Laufzeit ändert.


    Nicht der Anlagezins natürlich, sondern der Marktzins.


    Beispiel: Wenn Du heute Festgeld für 10 Jahre anlegst, 3 % Zins vereinbart sind und nächstes Jahr gehen die Zinsen für eine 9-jährige Anlage auf 5 % und für Tagesgeld auf 3,5 % hoch (und gleichzeitig die Inflationsrate), dann wirst Du gegen eine vergleichbare Festzinsanlage auf die Restlaufzeit und gegen Tagesgeld und vor allem die Inflation verlieren.


    Letztendlich ist die Festgeldanlage eine Wette darauf, dass die Zinsen über X Jahre im Schnitt gleich bleiben oder besser sinken. Wetten haben im Sicherheitsbaustein aber nichts verloren.

    Gut dass Du das noch relativ schnell gemerkt hast. Der einzige Steuerspartipp von mir wäre, die Zertifikate falls nötig in Tranchen zu verkaufen, um Deinen jährlichen Steuerfreibetrag optimal zu nutzen. Aber ich selbst wäre so froh, aus der Nummer ohne großen Schaden (Emittentenrisiko!) herauszukommen, dass ich heute noch auf den großen Knopf drücken würde, egal ob da Steuern fällig werden.

    Die beiden Verbrenner sind ja abgesehen vom Logo quasi identisch. Beim ID.4 gibt es ein anderes Konzept und da steht und fällt die Wirtschaftlichkeit damit, wo bei Dir der Strom herkommt und wie lange die Batterien durchhalten.


    Wenn Du schon gezielt nach günstigen Fahrzeugen fragst: Günstiger wäre ein normal großes Auto, das nicht 190 PS benötigt, um 2 Tonnen (beim ID.4 jeweils etwas mehr) in Schwung zu bringen. Aber Du hattest gesagt, dass es einer dieser 3 werden soll.

    Hallo Nadina11 , ich würde mir zum Thema Sorgen machen eine Meinung von einem Anwalt einholen (spezialisiert auf Steuerstrafsachen und auch Geldwäsche) und zwar lieber vor dem Gespräch mit der Bank.


    Warum willst du eigentlich zum Autokauf Geld einzahlen? Alle anderen plagen sich damit ab, große Summen abzuheben, weil in Deutschland Autoverkauf immer in bar zu erfolgen scheint.

    nicht reagieren kann empfindliche Probleme verursachen (Stichwort Schufa oder Mahnbescheid).

    Kann die Reaktion den Mahnbescheid verhindern? Wenn unsauber gespielt wird, dann ignorieren sie den Inhalt sowieso und entnehmen nur die zusätzlichen bzw. bestätigten Kontaktdaten sowie dass die Mail gerichtsfest beweisbar angekommen ist.


    Einen Mahnbescheid könnte ich Dir auch heute noch schnell schicken, sobald ich Klarnamen und Adresse vorliegen habe. Ich weiß nicht, wie hoch die Schufa die Latte für eine Eintragung legt, aber das dürfte egal sein, denn Finances Future spielt bei denen ganz sicher nicht mit. Denen reicht es, inkasso-Unternehmen und Anwälte zu haben, die damit drohen.


    Dennoch komme ich zu einem ähnlichen Schluss: Bei Post (Mail oder Brief) von Inkasso oder Anwalt würde ich einmalig zurückschreiben und die Forderung zurückweisen. Bei der VZ gibt es einen Musterbrief: https://www.verbraucherzentral…on_files/media217340A.pdf

    Ich würde ähnlich wie Horst Talski argumentieren: Das Ziel Inflationsausgleich ist mit einer reinen hochsicheren Zinsanlage nicht zu erreichen. Es muss etwas risikobehaftetes beigemischt werden und da gibt es nichts besseres als weltweit investierende Aktien-ETF. Dann wärt ihr zwei vielleicht die Kandidaten für ein 50:50 Portfolio?

    Ich bin 1954 geboren und habe in meiner Lebenszeit fast nur aufsteigenden Wohlstand erlebt.

    Und was ist in der Zeit der Welt um Dich herum passiert? Vietnamkrieg, Kalter Krieg, Ölkrise, RAF-Terror, Massenarbeitslosigkeit, Schuldenkrise, Dotcomkrise, 9/11, Bankencrash... was habe ich vergessen? Immer schien es gerade besonders schlimm. Und jetzt ist es auch gerade wieder besonders schlimm. Das wird wohl leider so blieben.

    Wenn ich dann mit solchen Leuten spreche stehe ich immer vor der Frage, was sag ich denen.

    Musst Du denen denn was sagen? Bist Du als Vermögensberater unterwegs? Wenn ja, was ist Dein Auftrag? Wenn nein, würde ich - auch wenn es mit schwerfällt - die Klappe halten. Wenn die damit so glücklich sind, kommst du da nicht zwischen und willst da auch gar nicht sein.

    Da käme es jetzt aber drauf an, was der TE überhaupt möchte. Das erste Jahr zahlen und kündigen? Oder lieber darauf abstellen, dass der Vertrag gar nicht wirksam zustande gekommen ist (Stichwort Buttonlösung)...

    TE: Still ruht der See. Ansonsten definitiv Unwirksamkeit (und sicherheitshalber Widerruf) erklären.


    Was wir außerdem noch mal sauber herausarbeiten könnten, wäre die Frage, wann man nicht reagieren muss (oder es ggf. sogar schädlich wäre) oder wann man darf, sollte oder muss.

    Einspruch. Die Bahn ist formell zwar eine AG, tatsächlich hat aber der Staat weiterhin als 100%-Eigner die Finger drin. Genau das ist auch das Problem.

    Die Deutsche Bahn. Die ist nicht wirklich privatisiert, aber auch nicht mehr ganz unter staatlicher Kontrolle. Kein gutes Beispiel weder für das eine noch für das andere.


    Was ist denn Dein Favorit unter Beispielen aus dem Ausland, wo Bahnen inklusive Infrastruktur langfristig erfolgreich privatisiert wurden? (Meiner: Neuseeland - Vollkatastrophe... :) )

    Es gibt viele mit mittlerem bis höherem Vermögen die lieben ihr Betongold über alles. Von diesen höre ich zu Aktien aber nur Vokabeln wie "Risiko", "fallende Kurse" oder "kenne ich mich nicht mit aus" etc. Die haben da meistens null.

    ...weil sie es sich leisten können, auf die Rendite von Aktien zu verzichten und bei einem hohen Vermögen der Wunsch (und Bedarf) nach Vermögenserhalt größer ist als der nach Vermögensvermehrung ist?

    Laut AGB ist ein Widerruf an support@rabattkreis.com zu richten. Eventuell wäre auch das eine Möglichkeit für die Kündigung.

    Dann wäre mein Favorit der Versand als normaler Brief mit Zeugen beim Einwurf + paralleler E-Mailversand des gleichen Briefes per PDF. Im PDF/Brief dann Hinweis auf "vorab per E-Mail" und "Posteinwurf mit Zeugen am ...".


    Wobei wir dann noch nicht ausführlich über den Inhalt des Briefes gesprochen hätten.

    Mit eingeworfen meinte ich natürlich in den nächsten Briefkasten der Post.

    Diese Möglichkeit hätte ich nicht auf dem Schirm gehabt. Aber ja, das ist auch eine. Hier könnte vom Empfänger die Einrede kommen, die Sendung sei auf dem Postweg verloren gegangen. Innerhalb Deutschlands gehen Gerichte aber wohl regelmäßig von einer erfolgreichen Zustellung aus.


    Mein Favorit für die Kombination Aufwand sparen bei hinreichender Beweisbarkeit ist die Kombination von Fax und gleichzeitig E-Mail. Beidem entzieht sich aber unser Rabattkreis.

    Nur an das Geld was ich für Junior anlege soll er nicht.

    Ganz einfache Lösung dafür: Leg' das Geld für Junior als abgrenzbare Position auf deinen Namen an, zeig ihm regelmäßig die Auszüge, erkläre ihm entsprechend Alter und finanzieller Bildung, was Du gemacht hast und schenke es ihm, wenn er 18 ist. -- Oder insgesamt noch einfacher: Lass die Kinderanlage erstmal weg, sondern sorge von Grund auf für einen übersichtlichen und rentierlichen Vermögensaufbau bei Dir. Von der daraus resultierenden Sicherheit und Klarheit wird auch dein Kind profitieren.

    Besser: Einfacher Brief, unter Zeugen ins Kuvert gesteckt und mit diesen gemeinsam eingeworfen.

    Das lässt sich denn auch gleich mit einem Ausflug zu zweit nach...

    Zitat

    Finances Future
    5 Brayford Square
    London, E1 OSG

    ...verbinden. - Für die Zustellung in der Nachbarschaft aber praktikabel und weithin unterschätzt.