Beiträge von gfra

    Wie läuft es eigentlich ab, wenn man mehrere Auslandskrankenversicherungen hat

    Die DKV hat gar nicht gefragt (bei einer direkten Kostenübernahme, vielleicht bei Kostenerstattung wird es in einem Formular gefragt).

    Die DKV ist auch nicht subsidiär (wie die von Kreditkarten). Meine (andere) Auslandsreise-Krankenversicherung (via die Kreditkarte) schreibt vor, dass andere Versicherungen erst an der Reihe sind zu zahlen, man aber der Schaden über sie abwickeln kann, und bekommt sogar ein kleines Bonus, wenn sie nicht zahlen müssen.

    Falls man nur subsidiär Versicherungen hat, soll man diese Bedingung ignorieren und eine beliebige auswählen können (habe irgendwo vor mehrere Jahren gelesen).

    In meinem Fall ich alles über DKV abgewickelt und die andere (und die Prämie) ignoriert - war alles schon stressig genug.

    Lustig ist , dass hinter beiden die Ergo steht.

    Was jedoch höchst interessant ist, der wechselservice. Bei Finanztipp steht dass man Rechnungen selbst begleichen muss. Kannst du wad dazu sagen?

    Ist nicht wirklich zu gebrauchen. Habs vor etwa 3 Jahren gemacht. Müsste einen 2. Termin nach der Konto Öffnung dafür machen. Wurden zwar (ca. 95%) alle Fälle richtig erkannt und benachrichtigt, aber haben (ca. 80%) alle Gegenparteien sich zurückgemeldet, dass die Meldung nicht ausreichend rechtskräftig sei, wollten noch was niederschriftliches oder nach seinen besonderen Vorgaben. Dazu dauert dieser Schriftverkehr einige Zeit. Hätte ich mich darauf verlassen, hätte ich u. a. meine Miete nicht rechtzeitig beglichen. Auf keinen Fall die Vorschlag annehmen, das andere Konto mit zu schließen.

    Fahrrad, ca. 14 km.

    Schneller und flexibler als ÖPNV, und lässt mich auf das Auto komplett verzichten.

    Gründe dafür sind hauptsächlich aus Gesundheit und allgemeinen Lebensqualitätsvorteile, zweitrangig spielen Umwelt- und am Ende Finanziellegründe eine Rolle.

    Ich bin Büroarbeiter mit flexibel Arbeitszeiten und sitze den ganzen Tag.

    Was halten ihr von einem bedingungslosen Grundeinkommen im Allgemeinen und dem "Versuchsaufbau" dieser Studie im

    Ich finde, ein wichtiges Ziel einer reichen Gesellschaft soll den Wohlstand seiner Mitbürger möglichst zu unterstützen, vorausgesetzt über sie die finanziellen Mittel verfügt, und zwar dauerhaft, weil ein Wohlstandsrückgang ist politisch nicht akzeptabel.

    Deswegen bin ich theoretisch für das Grundeinkommen und sehe die Studie als einen der ersten Schritte eines jahrzehntenlangen Weges, den wir gehen sollen.

    Dass sie aussagekräftige Ergebnisse liefern sollte (i. e. dass wir nun in der Lage wären, eine Entscheidung darüber zu treffen), finde ich unrealistisch. Man braucht viele, viele mehr Forschung.

    Ich verlasse mich hauptsächlich auf englische Quellen für meine Finanzinfo. Diesbezüglich, nochmal eine wissenschaftliche basierte Meinung zum Asset Alocation im Alter:

    Externer Inhalt m.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Also, einfach auf Aktien bleiben.

    Ich muss gestehen, ich kann die dargestellte theoretische basis nicht richtig beurteilen (alles ziemlich fortgeschritten), und muss mein Vertrauen dieser Person zum großen Teil auf subjektiven Basis schenken.

    Machen diese Faktor-ETFs aus eurer Sicht überhaupt Sinn

    Laut gegenwärtiger Wissenschaftsstand schon. Allerdings ist der Factor "Small Value Caps", spricht Small Caps mit Value Bewertung, nicht lediglich Small Caps.

    Dass die Faktoren seit 2007 schlecht gelaufen sind liegt einfach an dem großen Bull Markt. Von daher dürfen seine zu erwartenden rentiden vergleichsweise großer sein. Wann und inwieweit das geschieht, weißt natürlich keiner.

    Ich empfehle dir den Youtuber Ben Felix, wenn du das Thema tiefer gehen möchtest.

    Ich behaupte, ihr braucht kein 2. Auto!

    Öffis mindestens 80 Minuten zum Büro

    Rad + Bahn schon geprüft? Ein Brompton (oder ähnliches) kostet dir 4 Leasingmonaten, und lässt dir ca. 3 - 5 km bis/zum Bahnhof gut erledigen. Ein E-klapprad noch mehr sogar.


    25 km einfache Strecke sind in der Tat nicht für jeder, allerdings auch machbar. Vor allem wenn Abstriche machen muss.

    total verschwitzt und erschöpft im Büro anzukommen

    Das würde der Rahmen des Threads in bisschen überschreiten, aber selbst ohne Dusche radle ich täglich ins Büro, komme vollverzschwitzend an, wasche mich und sehe und rieche am Ende präsentable aus.

    Ein Verzicht auf das Widerrufsrecht ist nur nach Vertragsabschluss und durch individuelle Vereinbarung wirksam. Verzicht oder Ausschluss des Widerrufsrechts in AGB ist immer unwirksam, Verzicht durch ein Häkchen, Kreuzchen o. ä. vor oder bei Vertragsschluss auch.

    Habe heute schon was gelernt. Danke für die Aufklärung!

    Man kann sich alle möglichen unwirksamen Klauseln ausdenken.

    Es ist möglich, dass die Seite explizit nach dem Wegfall vom Widerrufsfrist abgefragt damit, damit die Leistung sofort erbracht werden könnte. Das sieht man manchmal.

    Eine Möglichkeit, wenn du dich noch nicht zutraust, ist, langsam einzusteigen. Lass mal die einmalanlage für später und fang nur mit einem kleinen Sparplan an, sammel Erfahrung, klär deine Fragen und lass größere Summen für später.