berlin-direktversicherung.de - Achtung unlautere Verkaufsmethoden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo alle zusammen,

      auch ich bin
      Spoiler anzeigen
      ​auf die Machenschaften der Berliner Direktversicherung mit dem Jahres- Abo reingefallen. Bei meiner Buchung am 30.12.2013 war mir nicht bewsst, eine Jahresversicherung abzuschließen. In gutem Glauben wollte ich unsere Mallorca-Reise absichern und mit 19€ pro Person war dies auch aus meiner Sicht ein akzeptables Preis-Leistungsverhältnis. Abgerechnet wird jedoch zum Schluß, mein Urlaub ist dahin, aber längst nicht bezahlt. Mit 78 € pro Person werde ich jetzt für das Folgejahr zur Kasse gebeten. Für ein Jahr, wo ich gar keine Reisen geplant habe. Hinzu kommt, dass ein Selbstbehalt von 20% pro Schadenfall bleibt. So zahle ich bei einem Schadensfall 178€, für die maximal abgedeckte Versicherungsumme von 500 €, selbst. D.h. 35 % der Reisekosten bleiben bei mir hängen!!!

      Aus meiner Sicht völlig überteuert und ich fühle mich übervorteilt.
    • Hallo zusammen,

      In den vergangenen Tagen erhielt ich die Nachricht von Berlin Direktversicherung über die automatische Verlängerung
      der Reiseversicherung, die ich am 22.12.2013, im Rahmen eines Fluges bei Flug24 für meine Frau gebucht habe.
      Der Anlass war das Begräbnis meiner Schwiegermutter in Kenia, die überaschend vor Weihnachten verstorben ist.
      Da die Reise kurzfristig in der Aufregung gebucht wurde, habe ich nicht bemerkt, dass es sich um eine Versicherung mit automatischer Verlängerung handelt, die mit einmonatiger Frist zum Jahresablauf gekündigt werden muss.
      Eine Aufhebung des Vertrags, wurde nach Schilderung unserer Situation, an die Versicherung, bereits abgelehnt. Nun sehe ich ,im gesendeten Anhang der Versicherung ,was ich in meiner Aufregung angestellt (bestellt) habe. Der Preis ist im Folgejahr von 59,88EUR auf 107,88EUR angestiegen. Ich fühle mich klar ausgetrixt.
      Pfui-Teufel Berlin-Direktversicherung. Vorsicht Leute !!!
      Ich erwäge weiteres Publizieren ! Vielleicht interessieren sich auch diverse TV-Medien ?!
    • Ich habe auch vor einem Jahr für mich und meine EX bei Fluege.de eine Reise gebucht und mich online zur Reiseversicherung übereden lassen. Jetzt kam überraschend eine Rechung über 197,-EUR (doppelter Betrag) für 2015 von Berlin Direkt.... Habe sofort widersprochen,-- Ist denen Egal- ich gehe zum Anwalt,- ist absoluter Betrug und Irreführend.

      Genau PFUI Teufel... lasst uns die Medien informieren.....
    • Hallo Keks75
      ich habe das selbe Problem wie Sie, habe auch für 3 Personen für je 59,88€ und auf dem schreiben total übersehen dass es keine einmalige Versicherung ist...
      Heute bekam ich dann die Email, dass 323,64€ fällig seien, im Anhang war dann auch gleich der passende alte Vertrag mitgesendet. Diese Mail bekam ich in dreifacher Ausführung. Wurde bei Ihnen dann 323,64 pro Person (also 3) oder einmalig abgebucht?

      MfG
    • Nachdem ich gestern auch eine Rechnung für das kommende Jahr bekommen habe, schrieb ich abends sofort eine Nachricht an die Versicherung und erhielt gleich heute morgen die Nachricht, dass sie aus Kulanz die Versicherung kündigen und ich nichts zahlen muss. Ich habe mich bei dem Schreiben an die Anleitung auf folgendem Link gehalten

      verbraucherschutz.de/bitte-sto…eber-das-kontaktformular/

      Zusammenfassend muss ich sagen, dass sich nach einem riesen Schock doch alles in kürzerster Zeit zum Guten gewand hat. Klar war dass der Fehler auf meiner Seite war, da ich einfach den Hacken setzte und durch Visumbeantragung für die Reise uns allem anderen total vergessen hatte nochmals alles zu Prüfen. Trotz allem muss ich die Versicherung lobe, dass sie so kulant ist dass sie das zu meinen Nutzen geändert haben.
    • Bei mir das Gleiche. Lange gespart für den Familien-Kurz-Urlaub und dann kommt DAS noch hinterher.
      Versicherungsnummer 779867731. Habe BD angerufen und gesagt daß Sie das vergessen können.
      Die Dame am anderen Ende sagte ich hätte das Kleingedruckte besser lesen sollen und sie verkaufen keine Versicherung die sich nach einem Jahr automatisch kündigt. Ob ich noch glaube das ELVIS LEBT!

      Da konnte ich ehrlich gesagt nicht mehr an mich halten....

      GEHTS NOCH !?!?!?

      Habe so eben das Kontakt-Formular wie im o.a. Link beschrieben gesucht:
      MEIN INTERNETSCHUTZ HAT SOFORT GEWARNT OB ICH WIRKLICH AUF DIE BEKANNTERMASSEN NICHT SICHERE SEITE GEHEN MÖCHTE!!!

      WIRD JA IMMER BESSER!!!

      Hätte mal jemand der aus dieser Geschichte mit heiler Haut rausgekommen ist vielleicht einen Musterbrief oder so etwas für andere Betroffene?
    • Hallo ich möchte ebenfalls meine Erfahrungen mitteilen.
      Ich kann verstehen, dass sich hier ausgekotzt wird. Mir erging es ebenso wie euch. Der Unterschied ist jedoch, mir ist bewusst das ich schuld bin an der Misere. Auch ich habe einen Flug gebucht, habe mein kreuz bei der Versicherung gemacht und habe ganz ehrlich einfach vergessen zu kündigen. Finde ich gut, dass die Versicherung so auf Kundenfang geht? NEIN! Kann ich mosern und mich beschweren? NEIN! Ich habe 11 Monate Zeit gehabt zu kündigen und es einfach vergessen. Das niemand was von der Verlängerung wusste, dass stimmt einfach nicht! JA, es ist ärgerlich und ich freue mich nicht 107,88€ zu zahlen, aber ein Vertrag ist ein Vertrag und es steht klar und deutlich drauf. Finde ich den Service der Versicherung gut? Klares JA! Sie sind gut zu erreichen, es scheint zwar nicht jeder Mitarbeiter dort kompetent, aber die Mitarbeiterin die ich hatte, war freundlich, exakt in der Ausführung und hat mir noch einen guten Tipp geben wie ich meinen Fall am besten einreiche.
      Ps. Meine Kündigung habe ich vorgestern per Mail eingereicht und eben die Bestätigung bekommen.
    • Hallo,
      mein Fall ist noch aktuell...

      Ich habe im Januar letzten Jahres die Versicherung bewusst mit abgeschlossen, einmal die Reise-Rücktritts,- und
      Umbuchungs-Versicherung. Kann nicht schaden dachte ich.

      Nach dem Flug eine E-Mail erhalten, ist ja ein ABO?!. Etwas dubios, da keine Info, na egal.
      Gleich darauf beide Policen gekündigt und am nächsten Tag eine Bestätigung erhalten.
      Für mich war das Anliegen erledigt.

      Am
      01.01.2015 um 6:53 Uhr E-Mail, die Kreditkarte ist abgelaufen, ich soll 53,88 EUR zahlen.
      Antwort: Das es ein Irrtum sein muss, habe fristgerecht Gekündigt und Bestätigung erhalten.

      Am
      03.01.2015 um 10:58 Uhr.
      "Sehr geehrter Herr F___,

      Die Kündigungsfrist ist in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen festgelegt und beträgt 1 Monat zum Ende des Versicherungsjahres.
      Ihre Kündigung erreichte uns außerhalb dieser vereinbarten Frist. Die Beendigung
      Ihres Vertrages ist daher zum gewünschten Termin leider nicht möglich.

      Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir im Sinne der Gleichbehandlung unserer Kunden von dieser Regelung der Allgemeinen Versicherungsbedingungen nicht abweichen können.

      Stattdessen haben wir Ihre Kündigung zur nächsten Fälligkeit vorgemerkt und bestätigen
      Ihnen hiermit verbindlich die Vertragsbeendigung zum 12.01.2016

      Mit der Buchungsbestätigung vom 13.01.2014, die Ihnen nachweislich an die von Ihnen angegebene E-Mailadresse dieter_f___@gmx.de online zuging, wurden Ihnen nochmal die von Ihnen akzeptierten Versicherungsbedingungen
      zugestellt.

      Anbei erhalten Sie nochmals Ihre Buchungsbestätigung für Ihre Unterlagen. Damit haben Sie uns u. a. die Erlaubnis erteilt,
      dass wir die Prämie jährlich von Ihrem Konto einziehen dürfen. Die Bedingungen regeln auch, dass sich der Versicherungsvertrag stillschweigend um ein weiteres Jahr verlängert, wenn er nicht durch den Versicherungsnehmer mit einer Frist von einem Monat vor Ablauf schriftlich gekündigt wird.

      Der Vertragsbeginn war am 13.01.2014. Die Zahlung der ersten Prämie erfolgte am 13.01.2014.

      Ihre Kündigung hätte spätestens am 13.12.2014 bei uns eingehen müssen. Bitte beachten Sie, Ihr Prämienkonto eigenständig auszugleichen, sollte dies noch noicht geschehen sein, um weitere finanzielle Nachteile zu vermeiden.

      Wir bedauern, Ihnen keine rückwirkende Stornierung des Vertrages anbieten zu können, da uns keine fristgerechte Kündigung Ihrerseits vorliegt."


      Das ist jetzt komisch. Welche Kündigung wenn ich die nicht eingereicht haben soll?

      Ich habe mehrfach darum gebeten mir den Zeitpunkt zum Eingang der von mir eingereichten Kündigung mitzuteilen, mit meiner Fristsetzung aber deren nicht Beachtung folgendes heute erhalten.

      Am
      14.01.2015 um 10:34 Uhr

      „Sehr geehrter Herr F___,

      vielen Dank für Ihre Nachricht.

      Ihre Kündigung zu der Versicherung mit der Nummer VSNR: 779835831 erreichte uns fristgerecht am 13.03.2014 über unser Kontaktformular. Wir bestätigten die Kündigung am 14.03.2014.

      Ihre Kündigung bzw. erste Nachricht zu der Versicherung mit der Nummer VSNR: 779835832 erreichte uns erstmalig am 01.01.2015.

      Grundsätzlich müssen wir im Sinne der Versichertengemeinschaft auf die allgemeingültigen Regelungen der Allgemeinen Versicherungsbedingungen verweisen. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir aufgrund der uns vorliegenden Informationen keine andere Entscheidung treffen können. Wir müssen daher an unserer ursprünglichen Kündigungsbestätigung festhalten und bestätigen das Vertragsende zum 12.01.2016.

      Für weitere Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.


      Mit freundlichen Grüßen
      Julia M____“



      Muss ich mir sorgen machen?

      Besten Dank.

      Liebe Grüße
      Dieter F.
    • Hallo zusammen, bin auch "Geschädigter"! Stelle heute (15.1.2015) fest, dass die BD24 über meine Kreditkarte € 108,00 abgebucht hat! Ich bin mir nicht bewusst, überhaupt eine Versicherung abgeschlossen zu haben. Ich habe auf der BD24 Seite heute ein Formular ausgefüllt, mit dem ich unter Angabe auch meiner Anschrift und TelNr, angeblich diesen Vorgang stornieren kann.
      jetzt habe ich Bedenken, dass ich vielleicht gerade dadurch bestätige, einen Vertrag gewollt zu haben. Wie kam es überhaupt dazu? Ich habe zur gleichen Zeit eine Ferienwohnung bei wimdu gebucht, vielleicht hat es dort irgendwo einen "vorgegebenen" Haken gegeben!? Habe bei Wimdu nachgefragt. Morgen werde ich bei meiner Bank anrufen, damit dieser Abbuchung widersprochen wird und das Geld der BD24 zurückbelastet wird. Mal sehen, wie es weitergeht!
    • Berlin - Direkt sollte die Lizens entzogen werden

      ich hatte letztes Jahr eine Reiserücktritsversicherung abgeschlossen , für nur eine Reise und das wurde mir auch bestätigt , das hat 38 Euro gekostet , ich mein das war super und auch problemlos gelaufen

      nun hat mich die versicherung angeschrieben , das sich der Vertrag automatisch um ein Jahr verlängert hat , ich habe natürlich gleich gekündigt , nur die Kündigungszeit von 1 Monat konnte ich nun nicht mehr einhalten , da wurde mir etwas untergeschoben was ich gar nicht gebucht hatte ., und gegen die Versicherung ist man machtlos , diese bestreiten alles und werden noch zünisch in dem sie mir schreiben ich möge die Versicherung genießen ,

      an Alle Verbraucher , Berlindirekt ist nicht seriös ,
    • absolut unseriös! der sich automatisch verlängernde und jährlich verdoppelnde untergeschobene endlosvertrag war so gut versteckt - den musste man übersehen (wenn überhaupt daraufhingewiesen wurde, wie die jetzt behaupten)!

      gibt's da keinen kontakt zum verbraucherschutz, dass der sich das mal anschaut?

      eindeutig betrug für mich. zumal trotz entzogener einzugsermächtigung abgebucht wurde.
      jetzt habe ich erstmal zurückgebucht und ärgere die so gut es geht.

      aber zahlen muss ich am ende wohl doch.

      VORSICHT vor BERLIN DIREKT !!!
      berlin-direktversicherung.de/
      AM BESTEN GAR KEINEN KONTAKT !!!
    • Hallo! Auch ich habe vor 2 Wochen eine Reise gebucht und natürlich eine Reiserücktrittversicherung abgeschlossen! Es stand da, dass man für 7,99€ pro Person eine RRV abschließen kann! Also hab ich ein Häkchen reingesetzt (natürlich ohne den Anhang zum Kleingedruckten zu lesen) aber Hey, ich dachte mir noch so, ein Fluganbieter wird ja wohl kaum unseriöse RRV anbieten, schließlich wollen die ja ihre Kunden Behalte! !Am gleichen Abend erhielt ich h alle wichtigen Unterlagen per Email und musste feststellen, dass meine RRV 98,95€ für 2 Personen kostet und ich eine jahresprämie in Höhe von 99'95 € abgeschlossen habe! Also hab ich mich sofort hingesetzt und eine Kündigung beider Sachen an die Berlin direkt Versicherung per Mail geschrieben und musste feststellen das diese EMail Adressen ungültig waren! Also habe ich dann eine andere genommen die ich im Internet gefunden habe und noch heute keine kündigungsbestätigung erhalten! Somit habe ich nochmals im Netz recherchiert und bin auf die Seite: Vertragslotse.de gestoßen, die sich um solche Angelegenheiten kümmern so konnte ichin einem vorgefertigtem Schreiben meine Kündigung per Fax und per Post für 2,50€ einsenden! Bekam dann auch von der Berlin direkt sofort eine kündigungsbestätigung! Jetzt weiß ich allerdings nicht so richtig ob die jetzt nur meinen RRV gekündigt haben oder auch die anfallende Jahresprämie in Höhe von 98,99€?! !!in dem schreiben vorgefertigtem Schreiben geht nämlich nur hervor, dass es sich um die RRV handelt! Wäre es nochmal sinnvoller, eine Mail wegen der Jahresprämie zuschreiben? Haben Sie eventuell eine E-Mail adresse, die auch funktioniert? Ich habe nämlich keine Lust nächstes Jahr um die Zeit festzustellen, dass ich 100€ wegen dieser Jahresprämie noch bezahlen muss! Dieser verein ist wirklich eine Mega frchheit!!
    • Reiserücktrittsversicherung bei Berlin-Direkt

      Im November 2013 Reise bei Travel-24 nach Korfu gebucht und auf Anraten Reiseveranstalter ein Reiserücktrittsversicherung mitgebucht.Der Preis war 47,-Euro für die RRV.Bezahlt habe ich per Banküberweisung,also keine Bankeinzugsermächtigung unterschrieben.Ich dachte nun,daß mit Durchführung der Reise nach Korfu im Sommer 2014 die Sache mit der RRV geritzt ist,aber dem war nicht so.Am 15.01.2015 stellte ich geschockt fest,daß sich jemand an meinem Bankkonto bedient hat und 99,-Euro abgebucht hat. 3x dürft Ihr raten wer es war? Natürlich die "eiskalten Engel" von BD 24 Berlin-Direkt.Also haben diese Experten einfach den Betrag verdoppelt,vor allem ohne Einzugsermächtigung meinerseits.Ich weiß nicht,wie die an meine Bankdaten gekommen sind,da sie diese von mir nicht erhalten haben.Meine Vermutung ist,daß sie sich diese von meinem Reiseveranstalter Travel-24 geholt haben,also ein klarer Verstoß gegen die Datenschutzbestimmungen.Da ich juristisch bewandert bin,werde ich auch diesbezüglich juristische Schritte einleiten.Jeder sollte sich gegen eine derartige Bauerfängerei und Abzocke wehren!!! Jede renomierte namhafte Versicherung,weist ausdrücklich im Versicherungsschein daraufhin und vor allem für jeden Kunden leserlich und nicht im Kleingedruckten versteckt,wie bei BD 24,daß sich der Vertrag automatisch nach einem Jahr verlängert hin.Bei BD 24 hat wahrscheinlich jemand bei der Schulung,Weiterbildung und Ausbildung nicht aufgepaßt,soll es ja auch geben???? Ich bin meinem Leben sehr viel gereist und immer mit einer RRV,natürlich bei kompetenten Versicherungen und hatte nie Ärger oder Probleme.Solche Machenschaften sind in unserer Gesellschaft fehl am Platze.Ich habe sofort meine Bank angewiesen eine Rückbuchung der 99,- Euro durchzuführen,was auch geschah.Gestern flatterte ein Brief von BD 24 bei mir ein,daß ich innerhalb 14 Tagen die 99,-Euro überweisen soll.Habe bereits 2x im Januar oneline den Vertrag gekündigt,leider bisher ohne Antwort oder Bestätigung der Kündigung.Eine schriftliche postalische Kündigung per Einschreiben mit Rückantwort ist bisher auch fehlgeschlagen!!! Ich habe von allen Kopien und bereits meine Rechtschutz-Versicherung zur Prüfung aktiviert,ohne daß diese z.Zt. tätig ist,da ich noch paar Tage auf " Fan-Post" von Berlin warten möchte.Ich will ja nicht gleich mit "Kanonen auf Spatzen" schießen.Irgendwann wird aber auch bei mir der Krug,den ich zu Wasser ließ mit einem lauten Knall platzen.Als eine Tochter der Hanse-Merkur,hat Berlin-Direkt ihr Gesicht verloren und jeder sollte sich im Internet aufraffen und diese Machenschaften in die Schranken weisen.Ich für meinen Teil werde bis zum bitteren Ende kämpfen ohne Rücksicht auf Verluste.Es gibt ja auch jede Menge Massenmedien z.B. RTL-Akte etc,hier hatte ich schon Riesenerfolge,man muß nur den Mut dazu haben. 2 Telefonate mit 2 verschiedenen Mitarbeiter von BD 24 (deren Namen habe ich mir notiert) will ich auf Grund des Schutzes der Persönlichkeit und des Datenschutzes nicht nennen,brachte auch keinen Erfolg.Beide sagten nur am Telefon,ich solle über Feetback BD 24 gehen,da würde es schneller bearbeitet,bloß merken tue ich davon nichts.Ich bin Rentner und habe seit 12 Jahren in meinem Haushalt ein behindertes Enkelkind und konnte daher 12 Jahre nicht mit meiner Frau in den Urlaub fliegen.Letzes Jahr gelang uns eine Reise nach Korfu,da daß Kind für diese Zeit in einem Pflegeheim mit enormen Problemen untergebracht werden konnte.Die Mutter meiner Enkeltochter starb bei einem Verkehrsunfall und der Vater(mein Sohn) sitzt seit dieser Zeit querschnittsgelähmt im Rollstuhl!!! Für mich und meine Ehefrau ist das Thema Urlaub für die nächsten Jahre gestorben.Jetzt kommen die Spezialisten von BD 24 und wollen Kohle von mir für Leistungen,die objektiv meinerseits nicht erfüllbar sind,wie schon geschildert.Eine Reise habe ich und kann ich für 2015 auch nicht buchen,also was soll der Quatsch mit der RRV.Die hohen Herren von BD 24 sollten sich mal mit unserem Grundgesetz auseinandersetzen,da steht auch u.a drin "im Mittelpunkt steht der Mensch".Wie die aber arbeiten,sind sie weitentfernt vom Grundgesetz und der Arbeit mit dem Menschen(auch Kunden genannt) Bei ihnen steht nicht der Mensch.sondern der Profit im Vordergrund.Nichts leisten,aber abkassieren,siehe automatische Verlängerung der RRV.Ich hoffen meinen Artikel lesen sehr viele vonn BD 24 betrogene Kunden und auch Nichtkunden.Wehrt Euch mit allen Mitteln,denn gemeinsam sind wir stark und ein Kraftpotential im Kampf gegen jegliche Art von Bauernfängerei und Abzocke. Ich ende jetzt mit einem Zitat von Generalfeldmarschall Leberecht von Blücher " Vorwärts" Danke
    • Hier werden von Didi1951 persönliche Schicksale in einen Sachverhalt beschrieben, die ihn leider sehr lang und unübersichtlich für die Beurteilung werden lassen.

      Dennoch: Hier hat jemand eine Reise gebucht und wollte für diese einmalige Reise eine Reiserücktrittskostenversicherung abschließen.

      Leider hat er nicht nur Versicherungsschutz für diese einmalige Reise abgeschlossen sondern einen Versicherungsvertrag mit jährlicher Verlängerung, wenn nicht gekündigt wird (ähnlich demjenigen, der eine nur einmalig eine Zeitschrift kaufen will und dann versehentlich ein ganzes Abonnement abschließt).

      Ob diese Verlängerungsklausel für den Versicherungsschutz rechtens ist oder nicht, kommt darauf an, ob der Kunde von Anfang an erkennen konnte, daß es ein Vertrag mit automatischer Verlängerung bzw. auf Daueist oder ob eine entsprechende Klausel in den AGB versteckt dem Kunden untergeschoben wurde. Im letzteren Fall könnte man sich erfolgreich auf einen Erklärungsirrtum gem. § 119 BGB berufen bzw. wäre eine solche Klausel gem. §§ 306, 308, 309 BGB nichtig.

      Zu der Datenweitergabe der Kontoverbindung müßte man ebenfalls im 'Kleingedruckten' nachschauen, ob hier das (Online-)Reisebüro oder der Reiseveranstalter als Vermittler des Versicherungsvertrages zwischen dem Kunden und dem Versicherungsunternehmen berechtigt war, diese Kontder Versicherung zu übermitteln.

      Dir Didi1951 wünsche ich viel Kraft!
      'Es sei nicht immer zu verlangen, „dass der Inhalt gesetzlicher Vorschriften dem Bürger grundsätzlich ohne Zuhilfenahme juristischer Fachkunde erkennbar sein muss“.' (BVerfG, Beschl. v. 04.06.2012, Az.: 2 BvL 9/08)
      klausschlesinger.de.tl
    • Hallo Didi1951,

      ich würde sicherheitshalber über beide Wege argumentieren, denn wenn die Verlängerungsklausel in den AGB nichtig (weil sie überraschend kam) ist, dann hätte sich der Vertrag nicht fortgesetzt und hätte somit von alleine wegen Ablaufs geendet. In diesem Fall gäbe es nichts mehr zu kündigen. Man müßte dann die Versicheung nur auf diesen Umstand hinweisen.

      Und dann ersatzweise noch mit dem § 119 BGB (Erklärungsirrtum) argumentieren.

      Weiterhin viel Erfolg! Berichte doch mal nach.
      'Es sei nicht immer zu verlangen, „dass der Inhalt gesetzlicher Vorschriften dem Bürger grundsätzlich ohne Zuhilfenahme juristischer Fachkunde erkennbar sein muss“.' (BVerfG, Beschl. v. 04.06.2012, Az.: 2 BvL 9/08)
      klausschlesinger.de.tl
    • Und auf alle Fälle noch den § 305c BGB mit angeben. Der dürfte einschlägig sein für überraschende Klaueln.

      Über das gleiche Problem haben andere Leute an anderer Stelle auch schon diskutier: forum.jurathek.de/archive/index.php/t-1296.html
      'Es sei nicht immer zu verlangen, „dass der Inhalt gesetzlicher Vorschriften dem Bürger grundsätzlich ohne Zuhilfenahme juristischer Fachkunde erkennbar sein muss“.' (BVerfG, Beschl. v. 04.06.2012, Az.: 2 BvL 9/08)
      klausschlesinger.de.tl