Erfahrungen mit Zürich Direktversicherung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erfahrungen mit Zürich Direktversicherung

      Ich weiß nicht, ob das hier der ichtige Ort ist... aber ich muss das mal loswerden. Vor einiger Zeit habe ich bei meiner ehemaligen Firma einr Direktversicherung über die Zürich abgeschlossen. Das war sinnvoll, denn unsere Einzahluneg wurden finanziell von der Firma unterstützt. Und wir haben günstige Konditionen bekommen, weil es mehr waren. Jetzt habe ich vor kurzem den Job gewechselt und da muss man ja die Direktversicherung auf den neuen Arbeitgeber übertragen.

      Gesagt, getan. Ich bin also zu meinem Berater und der hat mich einfach so hängengelassen. Keine Antwort auf meine Nachricvhten, nichts. Als hätte ich es nicht schon vorher geahnt: Kaum ist der Vertrag abgeschlossen, interessiert einen der Rest anscheinend nicht mehr. Daraufhin bin ich dann zur R+V gewechselt, wo der Berater zumindest ein Stückchen entgegenkommender wirkte.

      Und jetzt besitzen die die Frechheit, mir eine Privatrente aufzudrücken! Seit dem WEchsel kreige ich Rechungen, in denen steht, dass ich den Beitrag den ich bisher in die Direktversicherung eingezhalt hatte, in diese neue Versicherung zahlen soll. Was soll denn das? Dafür habe ich nicht unterschrieben! Mein Berater sagt, die kann ich ignorieren, weil die neue Versicherung das Kapital übernimmt. Trotzdem habe ich Angst, dass die mir irgendwann eine Mahnung schicken und ich das am Ende sogar noch kündigen müsste. Unfassbar!
    • Hallo Renate,

      bitte entschuldige die späte Antwort:
      Du kannst der Zurich Vers. schreiben, dass Du den Vertrag beitragsfrei stellen möchtest. Dann sollten die Dich in Ruhe lassen. Im Moment musst Du das Ganze als eher technischen Vorgang sehen: Für die Zurich läuft der Vertrag weiter, ist auf Dich überschrieben worden - daher wollen die Geld von Dir. Mit der Beitragsfreistellung sollte sich das erledigt haben. Wenn es noch Probleme gibt, komme gerne auf uns zu.
      Dass sich Dein alter Berater nicht meldet, ist nicht verwunderlich und liegt am System: Er bekommt für den Wechsel kein Geld, im Gegenteil - wahrscheinlich muss er sogar Provision zurückzahlen, wenn Du zur R+V wechselst! Und Zeit kostest Du ihm auch noch...
      Noch eine Information am Rande: Ich kenne natürlich Deine konkreten Vertragsbedingungen nicht. Aber ein Wechsel des Versicherers ist in aller Regel mit neuen Abschlusskosten verbunden. Deswegen muss man bei einem solchen Wechsel immer sehr gut aufpassen und rechnen - lohnt sich der Wechsel? Welche Kosten entstehen, und wie sehen gegenüber der Förderung durch den neuen Arbeitgeber aus?

      Saidi
    • Hallo Saidi,

      vielen Dank für deine tolle Antwort. Damit kann ich mal etwas anfangen.

      Mittlerweile haben die mir noch eine Rechnunggeschickt - in meinen Augen unverschämt, wirklich! Das mit der
      Beitragsfreistellung werde ich mal probieren. Ist das dann so wie eine Art Kündigung? Sonst bin ich ja weiterhin in den Datenbanken als Kundin vorhanden. Ich will eigentlich ein für alle Mal nichts mehr mit denen zutun haben.
    • Hallo Renate,

      habe ich dich richtig verstanden, dass du mit dem Zurich-Anliegen (betriebliche Altersversorgung) zur R+V gegangen bist und von dort ein Angebot für eine private Rentenversicherung bekommen hast? Hast du bei der R+V einen Antrag unterschrieben?

      Hast du mit deinem neuen Arbeitgeber darüber gesprochen, dass du einen Zurich-Vertrag mitbringst und bei ihm fortsetzen möchtest? Das wäre die eleganteste Variante. Möglich ist auch, dass dein neuer Arbeitgeber eine Vereinbarung mit einem anderen Versicherer geschlossen hat und die Zurich deshalb nicht zulässt. In diesem Fall ist es u.U. möglich, das bestehende Kapital zu übertragen. Erneute Abschlusskosten fallen hierfür in der Regel nicht an, das sieht das sog. Übertragungsabkommen vor. Mehr dazu hier: gdv.de/2013/06/abkommen-zur-ue…s-bei-arbeitgeberwechsel/
    • Hallo Finnie,

      vielen Dank für dne Link.

      Ja, ich habe bei der R+V einen Antrag unterschrieben. Das war aber alles mit dem alten und neuen Arbeitgeber abgeklärt. D. h. auch das Kapital wurde übernommen und ja, der neue Arbeitgeber hat den Versicherer akzeptiert. Insofern dürften die mich ja auch gar nicht mehr als Kunden haben - der Vertrag wird ja vom Arbeitgeber unterschrieben. Ich kann mir das jetzt nur so erklären, dass in dem Vertrag wahrscheinlich irgendeine Klausel war, die mich nach Ende der Direktversicherung für diese Rente verpflichtet hat.

      Ich weiß, man soll sich IMMER alles durchlesen, und das habe ich gemacht. Da war nie der Hinweis auf solch eine Rente. Wie gesagt, ich probiers jetzt mal so und dann sollen die mir halt blöd kommen. Schade wärs halt, wenn es irgendwann vorm Kadi landet.
    • Hallo Renate,

      das hört sich doch gut an. Dein neuer Arbeitgeber zahlt jetzt die Beiträge in einen neuen R+V-Vertrag, der in den nächsten Monaten mit dem Geld aus dem Zurich-Vertrag aufgefüllt wird. Wenn es richtig gemacht wurde, erlischt dann der Zurich-Vertrag und es gibt nur noch den zwischen der R+V und deinem neuen Arbeitgeber - und du bekommst am Ende die Leistungen.

      Kleiner Tipp noch: Die Direktversicherung ist besonders interessant, wenn du vom Arbeitgeber einen Zuschuss oder wenigstens dessen eingesparte SV-Beiträge bekommst.
    • Genau deswegen habe ich mich ja so aufgeregt. Es ist ja alles nach Plan verlaufen und trotzfem passiert noch so etwas. Die Versicherer denken wohl, sie könnten sonst was mit einem machen. Ich habe jetzt den Beitragsfreisetllungsauftrag abgeschickt und hoffe, die bisher geforderten Beiträge nicht auch noch nachzahlen zu müssen. Bin ich Krösus oder was???

      Ist es denn so, dass es in der Übernahme solcher Versicherungen eine Übergangszeit gibt? D. h. dass ich diese doofe Ansparrente irgendwann auch nicht mehr habe?
    • Jetzt habe ich dcenen die Beitragsfreusetllung geschickt und was kommt??? Die sagen, das geht nicht vor 2020 und dass ich küpndigen muss. Wenn ich jetzt kündige, ist dann das eingezahlte Geld weg? Was ist mit meiner neuen Versicherung? Die müssten das Kapital doch haben, oder?

      Wieso lassen die mich denn nicht einfach in Ruhe? Hauptsache, man kann Geld machen, so ist es doch, Ich weiß jetzt wirklich nicht mehr, ewas ich noch tun soll.
    • Also es ist es jetzt so das ich mcih von einem Bekannten nochmal beraten habe lassen. Und der meinte dass etwas faul and er Sache ist. ich haben bei der R+V nochmal nachgehakt und sieh da: Es war ein Systemfehler!

      Es war wohl so, dass es keine richtige Komunikation zwischen den Versicherungen gab und deswegen alles schief geangen ist. Die haben mir jetzt bestätigt dass alles seinen egwohnten Gang nehmen wird. Ich vertrau ja noch nicht auf diese Aussage aber warten wir mal ab...