Kündigung o2 Telefonica

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kündigung o2 Telefonica

      Mein Problem besteht darin das ich die Kündigung bis hin zur Sonderkündigung von o2 Telefonica nicht akzeptiert bekomme .

      Ich habe einen Vertrag von 2009 mit Alice abgeschlossen der eine Monatliche Kündigungsfrist beinhaltete und keine Probleme mit Alice hatte bis zur übernahme durch o2Telefonica die mir telefonisch im März mitteilte das die Verbindungen auf Glasfaserleitung umgestellt und somit der Vertrag geändert werde,dem habe ich zugestimmt.Am 10.04.2014 wurde die internetverbindung abgeschaltet und sollte am 11.04.2014 wieder geschaltet sein.Leider konnte an diesem Tag keine Verbindung zum Internet festgestellt werden ebenso keine Telefonverbindungen.Störungsstelle wurde informiert und eine Störung festgestellt,mir wurde ein Techniker zugesagt . Termin wurde festgelegt , Urlaub eingereicht nur der Techniker kam nicht sondern hinterließ einen Zettel,keinen angetroffen.Ergo kein Internet und ein Urlaubstag futsch,Ärger vorprogrammiert.Nach mehrmaligen Anrufen der Störstelle von o2 wurde mir ein neuer Techniker Termin zugesagt , der 26.04.2014 ( ein Samstag) , 18:00 Uhr nach ganztägigem warten wurde wieder mit der Störstelle telefoniert und man teilte mir mit das Samstag keine Techniker vor Ort arbeiten,man könne einen nächst möglichen Termin in 14 Tagen vereinbaren.Daraufhin habe ich der Person am anderen Ende mitgeteilt das ich von meinem Kündigingsrecht-Alice gebrauch mache und er möchte dies zur Kenntniss nehmen,was jener auch tat und sich für die unannehmlichkeiten entschuldigte .Am selben Tag wurde eine Strornierung des neuen Auftrage , eine Kündigung und eine Sonderkündigung eingereicht a.) per eMail und b.) Schriftlich mit der jeweiligen Begründung .Bis heute 06.08 habe ich keine Leistung von o2 erhalten dafür ein Betauern das man die Kündigung und die Sonderkündigung nicht Akzeptieren kann und ich erst 2016 Kündigen könne da sie auf den Vertrag bestehen müssen.Nun bekomme ich jeden Monat eine Rechnung zugesendet die Monatlich 34,87 euro Beträgt.Dennoch , auch ohne Leistung bekomme ich Rechnung und die Androhung des Inkasso wenn ich nicht Zahle an o2.... Meine Meinung ist und bleibt : keine Leistungslieferung gleich keine Bezahlung . Anwalt kann ich mir nicht Leisten bin ein 58 Jähriger LKW fahrer der selbst noch Hilfe vom Amt bekommt da man mit dem Lohn heute nicht mehr leben kann .

      Für Hilfe und Vorschläge bin ich sehr dankbar , da ich im Moment nicht ein noch aus weiß.
    • Unverschämtheit!

      Das ist eine echte Unverschämtheit! Bei mir gabs zwar keine technischen Probleme, aber dafür haben die mir anderweitig FGeld aus der Tasche gezogen. Ich war in einer WG und bin ausgezogen. Der Internetanschluss lief über mich, so dass ich ihn an meine Nachfolgerin überschreiben wollte. Die hat das eingereicht, aber trotz einer Kündigungsfrist von nur einem Monat normalerweise hat es drei Monate gedauert, bis keine Abbuchungen mehr kamen!!!

      Da ich keinen Kontakt mehr zur Nachmiterein habe, vermute ich, dfass die usn das sogar doppelt aus der Tasche gezogen haben. "Adminsitrativer Aufwand" und so.. das ich nicht lache! Nur, nachdem ich per Twitter nachgefragt habe, haben die mich endlich aus den Zahlungen "endlassen".
    • Hallo Andreas,

      Wenn Sie bis heute keine Leistung erhalten, Ihren Anschluss nicht nutzen können, dann liegt aus meiner Sicht ein wichtiger Kündigungsgrund vor, der Sie nach § 626 BGB zur Kündigung berechtigt.

      Voraussetzung dafür ist, dass dem Kündigenden die Fortsetzung des Vertragsverhältnisses unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalles und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen nicht zugemutet werden kann.
      Dies liegt nur dann vor, wenn die Gründe, auf die die Kündigung gestützt wird, im Risikobereich des Kündigungsgegners, also bei o2 liegen. Wird der Kündigungsgrund hingegen aus Vorgängen hergeleitet, die dem Einfluss des Kündigungsgegners entzogen sind und aus der eigenen Interessensphäre des Kündigenden herrühren, rechtfertigt dies nur in Ausnahmefällen die fristlose Kündigung – das hat der BGH für den Umzug entschieden. Dann ist keine Kündigung möglich.

      Ihr Anbieter hat die von ihr versprochene Leistung, nämlich zur Verfügungstellung eines Telefon- unter Internetanschlusses nicht erbracht.Die Pflichtverletzung der Beklagten ist hier auch so erheblich – Dauer von April bis August, mehrere angekündigte Technikerbesuche, die dann nicht kamen, dass Ihnen ein Festhalten am Vertrag bis zu dessen Ablauf, hier wären es fast 24 Monate, nicht zugemutet werden kann.

      Das AG Fürth, Urteil vom 7.5.2009, Az.: 340 C 3088/08 hat entschieden, dass ein zu langsamer Internetanschluss zur Kündigung berechtigt. Ein Internetanschluss, der gar nicht funktioniert, ist aus meiner Sicht um so mehr Grund für eine Kündigung.

      WAS TUN? Schreiben Sie denen nochmal und weisen Sie auf Ihr Kündigungsrecht aus wichtigem Grund hin. Machen Sie sehr deutlich, dass der Vertrag beendet ist und damit auch keine Pflicht besteht, weiter zu zahlen. Fordern Sie eine Bestätigung der Beendigung des Vertrages und setzen Sie dafür eine Frist von 14 Tagen. Kündigen Sie an, dass Sie sich anwaltlich wehren werden.
      Wenden Sie sich auch ruhig an die Bundesnetzagentur, die eine Schlichtungsstelle unterhält. Möglicher Weise können die Ihnen auch weiterhelfen bundesnetzagentur.de/DE/Sachge…g/Rechte/rechte-node.html. Hier ist das Online-Forumular: app.bundesnetzagentur.de/schlichtung/Antrag.aspx.

      Beste Grüße,
      Britta
    • Nachdem O2 die ePlus geschluckt hatte, habe ich mit meinem Smartphone - insbesondere dem "Netzempfang" nur Probleme. Es gibt keinen. Da nächste Woche mein Vertrag endet, werde ich nicht mehr bei O2 sein.

      Seit gut einer Woche geht fast gar nichts mehr. Immer wieder nur der Hinweis "Nur Notrufe möglich". Der "Kundenservice" ist telefonnisch, schriftlich per Mail nicht zu erreichen.

      Eines funktioniert aber sehr gut. Das Geld abheben von O2 von meinem Konto.

      Ich habe mich für einen anderen Anbieter entschieden.

      SCHADE, besonders, da ich noch vor einem dreiviertel Jahr mal vor, mein Vertrag bei O2 zu verlängern!?

      Ich habe meine Kündigung schriftlich per Einschreiben und per E-Mail abgeschickt.