Erfahrungen mit Auxmoney

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Danke für deine Erfahrung.
      Warum hast du denn immer ca. 120€ pro Projekt investiert?
      Aktuell empfiehlt auxmoney selbst eher in mehr Projekte und dafür mit dem Mindestbetrag (25€) zu investieren.

      Update zu meinem Investment: pro Monat gibt es im Moment 3-5 Rücklastschriften der Darlehensnehmer. Diese sind dann entsprechend im Mahnverfahren. Im Moment - zum Glück - noch kein Inkasso oder Totalausfall.

      Rückblickend hatte ich mir allerdings erhofft ruhiger zu schlafen. Es finden sich doch extrem viele negative Erfahrungen im Netz. Da habe ich bei meinen ETFs weniger Sorgen.

      Was ich nicht so gut finde: der auxmoney Rendite Index. Dieser täuscht mit hohen Werten Anleger. Eine saubere Renditeberechnung für jedes Projekt nach kompletter Rückzahlung fände ich besser.
    • HDA schrieb:

      Soll das heißen, Sie vermuten, das Auxmoney jetzt auch Negativzinsen einführt?
      auxmoney selbst führt keine Negativzinsen ein. Das Referenzkonto ist aber bei der biw und diese führen Negativzinsen ein. Wenn man investieren will oder Zinserträge gutgeschrieben bekommt fallen in dieser Zeit Negativzinsen an.

      HDA schrieb:

      Wie gut oder schlecht ist denn das Rating Ihrer Kredit-Projekte?
      Ranking von A - E ist alles dabei; kein X. Initial habe ich automatisch investiert, mich danach aber dazu entschieden manuell weiter zu investieren. Ich glaube, dass der Finanzreport mehr zum Projekt aussagt als der Score (1xA ist ausgefallen, B droht auszufallen).
    • Ich möchte euch einen Zwischenstand nach einem Jahr auxmoney geben.
      Insgesamt 68 Investitionen seit dem Start und in 12 Monaten 116€ Zinsen bei ~1000€ Gesamtinvestition (5 von 12 Monaten waren 1100€ investiert). An Gebühren sind 17€ angefallen.

      Aktuell sind 2 Projekte in der Verwertung und somit bei ca. 30€ ungewiss, ob jemals ein Rückfluss statt finden wird.

      Mit der Verzinsung bin ich halbwegs zufrieden, wobei man nicht vergessen darf, dass ein nicht unerhebliches Ausfallrisiko bestehen kann.
      Da ich manuell investiere kommt noch ein gewisser Zeitaufwand zur Selektion der Projekte hinzu. Inzwischen investiere ich nur noch in Projekte mit max. 48 Monaten Laufzeit und 12500€ Gesamtvolumen. In A und X Projekte investiere ich nicht, da mir bei beidem die Risiko/Gewinn Chance fragwürdig erscheint.

      Ausblick: Ich werde die angefallenen Zinsen weiter investieren und sukzessive die Anlagedauer verkürzen, damit ich in 3-4 Jahren nicht mehr investiert bin. Das liegt aktuell nicht daran, dass es schlecht läuft oder mir die Rendite zu gering ist, sondern eher an dem Zeitaufwand für das manuelle Investieren.

      Wahrscheinlich werde ich in 6 oder 12 Monaten erneut berichten.
    • Die Renditen sind bei Weitem nicht so gut, wie sie von Auxmoney dargestellt werden. Zwar habe ich bis jetzt keinen größeren Verlust hinnehmen müssen, das liegt aber auch nur daran, dass ich noch nicht viel Geld investiert habe. Lediglich mit Beträgen von 25 Euro habe ich bis jetzt so circa 10 Projekte unterstützt. In diesem Fall konnte ich insgesamt gerade einmal 100 Euro erhalten, was laut Auxmoney aber weit mehr sein müsste.

      In der Werbung und auch in den Tests zu Auxmoney sieht es ganz anders aus. Hier erzählen dir ein angeblicher Experte, wie gut die Anlagemöglichkeit ist, z.B. unterfinanz-inspektor.de/auxmoney-erfahrungen/, damit man sich auch ja bald anmeldet. Ist man dann erst mal registriert, merkt man schnell, wie falsch die Tests doch sind. Daher glaube ich kein Stück mehr, dass diese Testberichte seriös sind und von Experten erstellt wurden.

      Ich kann auf jeden Fall sagen, dass es schön ist, Leuten über Auxmoney zu helfen ihre Träume zu erfüllen. Wer sich jetzt jedoch eine große Rendite verspricht und sich mit dem ganzen Geld bald zu Ruhe setzen möchte, der wird in jedem Fall enttäuscht werden.
    • Update:
      Seit diesem Monat bin ich mit Auxmoney in der Renditezone. D.h. es ist mehr Geld zurückgeflossen als ich ursprünglich reingesteckt habe. Dass diese Rendite natürlich nicht risiko-adjustiert ist, ist schon klar. Aber ich kann zumindest sagen, dass ich mit Auxmoney kein Geld verloren habe.

      Von ursprünglich finanzierten 90 Projekten sind 57 komplett abbezahlt, 22 laufen noch (davon 5 in irgendeiner Mahnstufe) und 11 sind gekündigt oder in der Verwertung.

      Wenn also die 17, die noch problemlos laufen, ohne Probleme durchlaufen, dann könnte sogar eine halbwegs attraktive Rendite dabei rumkommen
    • knappe 9 Monate nach meinem letzten Bericht ein erneutes Update:

      Insgesamt 79 finanzierte Projekte. Aktuell 34 abbezahlt, 8 in Verwertung, 5 in Mahnstufe 1-3.

      Eine saubere Rendite kann ich aktuell nicht berechnen. Mir ist wichtig bei meinem auxmoney Abenteuer das Anfangsinvestment inkl. Gebühren wieder raus zu bekommen und den Rest wird man dann sehen.
      Aktuell habe ich ca. 1/3 meines Anfangskapitals wieder heraus geholt - in ca. einem Jahr erhoffe ich mir dann das gesamte Kapital wieder zu haben.

      Nächstes Update wieder in 6-12 Monaten
    • Nach fast zwei Jahren Auxmoney hier mal mein Bericht:

      Ich habe bisher 195 Investitionen mit einen Rating von A - C bei einer Laufzeit von 12 - 60 Monaten getätigt.
      Dabei habe ich bisher alle Investitionen manuell selbst herausgesucht.

      Bisher ist eine Investition im Inkasso-Verfahren, zwei wurden storniert. Leider wurden aber auch viele Investitionen vorzeitig abbezahlt.

      Mein durchschnittlicher Zinssatz beträgt 6,55 % und mein Rendite-Index 7,20 %. Mir ist dabei durchaus bewusst,
      das diese Zahlen nicht besonders aussagekräftig sind, deshalb habe ich sie nur vollständigkeitshalber hier mit aufgeführt.

      Als derzeitiges Fazit kann ich sagen, dass Auxmoney als Einzelbaustein in einem Gesamtportfolio durchaus seine Existenzberechtigung hat. Als alleinige Geldanlage würde ich es aber nicht nutzen.