Lohnsteuermäßigung 2016

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lohnsteuermäßigung 2016

      Hallo liebe Forumsmitglieder,

      ich lese schon recht lange hier bei Finanztip mit und konnte schon den einen oder anderen Tip mitnehmen :) Dankeschön!

      Doch nun habe ich zu meinem "Problem" kein passendes Thema gefunden (über Sufu) und wollte um Rat bitten:

      Mein Lebensgefährte und ich überlegen eine Lohnsteuerermäßigung für 2016 über die Werbungskosten zu beantragen. Bisher haben wir einfach jeder jährlich eine Steuererklärung abgegeben. Wir zögern deshalb, weil wir hierzu keine Erfahrung haben und nicht ganz sicher sind wie das in der Stuererklärung gehandhabt wird ?(

      Fall 1: Einfacher Arbeitsweg 80km*0,3€*210Tage = 5040€ (zurückgelegt mit eigenem PKW)

      Fall 2: Einfacher Arbeitsweg 60km*0,3€*230Tage = 4140€ (zurückgelegt mit eigenem PKW)

      Lohnen würde sich das augenscheinlich schon, doch ist es auch möglich sich nur einen Teil der Werbungskosten erstatten zu lassen und den anderen Teil mit der regulären Steuererklärung abzugelten? Im Antragsformular 2016 habe ich dazu nichts gefunden(oder ich war blind ;) ).

      Wie wird das genau in der Steuererklärung angegeben?

      Mir ist der Vorgang dazu einfach nicht ganz klar, wahrscheinlich habe ich da ein Brett vorm Kopf :whistling:

      Danke für die Antworten! ich hoffe ich greife hier nicht auf einen Bereich der nur den steuerberatenden Berufen vorbehalten ist...

      Grüße Rina
    • Das ist ja kein großer Act. Sie können natürlich auch weniger eintragen lassen aber darf ich Sie offen fragen wieso??

      Entweder Sie wollen mehr netto, dann tragen Sie alles ein oder Sie wollen ne große Erstattung am Jahresende, dann lassen Sie es bleiben.
      Ich persönlich bin ja eher ein Fan von hohen Erstattungen am Jahresende (Urlaub, Aktien, Auto), ist aber Ansichtssache.

      Wenn Sie die Eintragung machen, dann müssen Sie aber auf jeden Fall eine Steuererklärung machen. Denn das Finanzamt muss dann anhand der Steuererklärung schlussendlich nachprüfen, ob Ihre Angaben bei der Ermäßigung auch richtig waren.
      Sind die Kilometer dann doch höher oder niedriger oder stimmte sonst ein Wert nicht wird dann eben noch die Differenz nacherhoben oder erstattet.
      Mit einem Ermäßigungsantrag kriegen Sie also sowas wie eine Anzahlung, abgerechnet wird aber erst am Schluss (mit der Jahressteuererklärung).
    • RaphaelP schrieb:

      Das ist ja kein großer Act. Sie können natürlich auch weniger eintragen lassen aber darf ich Sie offen fragen wieso??

      Wenn Sie die Eintragung machen, dann müssen Sie aber auf jeden Fall eine Steuererklärung machen. Denn das Finanzamt muss dann anhand der Steuererklärung schlussendlich nachprüfen, ob Ihre Angaben bei der Ermäßigung auch richtig waren.
      Sind die Kilometer dann doch höher oder niedriger oder stimmte sonst ein Wert nicht wird dann eben noch die Differenz nacherhoben oder erstattet.
      Mit einem Ermäßigungsantrag kriegen Sie also sowas wie eine Anzahlung, abgerechnet wird aber erst am Schluss (mit der Jahressteuererklärung).


      Hallo RaphaelP,
      danke für die Antwort. Wir haben es bisher so gehalten, dass wir die letzen Jahre immer die Rückzahlungen mit der Steuerklärung zurückerhalten haben. Das lief immer problemlos. Diese wurden angespart oder in Urlaub investiert.
      Die Überlegung weniger eintragen zulassen resultiert einfach nur aus einer Überlegung: Man hat über das Jahr gesehen etwas mehr netto und erhält dann noch zusätzlich eine kleine Rückzahlung.
      Hinzu kommt, dass wir im nächsten Jahr unseren Hausbau abschließen und dann auch mit der Familienplanungsphase beginnen möchten. Für die Berechnung des Elterngeldes noch ein kleines Goodie (konkret hier ein Tip bei Finanztip).

      Grüße Rina
    • Der Vorschlag ist zwar sehr unromantisch aber wenn es Ihnen ums Elterngeld geht und Sie eh an der Familienplanung sind würden Ihnen je nach Verdienst von Ihnen bzw. Ihrem Partner eine Heirat und ein Steuerklassenwechsel mehr bringen bzw. noch ein weiterer Bonus sein zum Ermäßigungsantrag on top.

      Wie gesagt etwas unromantisch und leider haben viele Männer ein Problem damit, dass ihre Frau eine günstigere Steuerklasse hat und ihr eigenes Netto schrumpft. Da sehen Sie dann wie modern Ihr Mann ist :rolleyes:
    • Guten Morgen,

      entschuldigung, dass ich mich erst jetzt melde, aber wir waren ein paar Tage im Urlaub und danach hatte uns die Arbeit voll im Griff.

      @RaphaelP: Unsere Entscheidung ist nun so ausgefallen, alles erstmal zu belassen. Alles weitere kommt dann natürlich im nächsten Jahr. Ihr Vorschlag mag zwar unromantisch sein, jedoch zweckmäßig. Unsere Überlegungen gingen auch schon dahin :)

      Liebe Grüße
      Rina