Macht eine laufende Kapital-Lebensversicherung noch Sinn?

    • Macht eine laufende Kapital-Lebensversicherung noch Sinn?

      Hallo zusammen,

      ich habe Ende 2004 eine Kapital-Lebensversicherung bei der PAX heute Nürnberger abgeschlossen und zahle im Monat 75,-€ in dieser Versicherung ein. Sollte ich nach Ablauf der Versicherung noch leben, bekomme ich Ende 2038 garantiert 24.000,-€ zurück. Bei dieser Summe hätte ich erstmal minus gemacht. Beim besparen der Versicherung werden jeden Monat Anteile eines Templeton Growth (Euro) Fund A (WKN:941034) gekauft und dadurch ergibt sich eine Gesamt mögliche Ablaufleistung von 40.000,-€ - 70.000,-€. Da die Versicherung vor 2005 abgeschlossen wurde, wäre die ausgezahlte Summe steuerfrei.
      Was mich an dieser Versicherung stört, ist das mir niemand sagen kann, ob ich am Ende Plus oder Minus gemacht habe?!?!
      Was meint Ihr? Macht das weiter besparen dieser Versicherung Sinn (steuerfrei) oder würdet Ihr die Versicherung Ruhen lassen und die 75,-€ für die nächsten 22 Jahre anders anlegen?
    • Hallo MrSpeedy,


      zu Ihren Fragen:


      1.) Grundsätzliches zum Produkt

      Wenn ich Sie richtig verstehe, haben Sie einen Vertrag über eine fondsgebundene Lebensversicherung abgeschlossen. Fondsgebundene Lebensversicherung sind teure Geldanlageprodukte, wo bildhaft gesprochen, um einen einfachen Fondsparplan (oder Sparplan) ein Versicherungsmantel gelegt wird. Mit dem „Umlegen“ des Versicherungsmantels werden mehrere Kostenschichten zum Fondssparplan hinzugefügt und am Ende hat der Versicherer eine fondsgebundene Lebensversicherung strukturiert. Natürlich ist diese Beschreibung etwas verkürzt, da ja im Versicherungsmantel noch weitere Risiken abgesichert werden (z.B. Risikolebensversicherung)


      Dr. Mark Ortmann hat in seinem Buch „Kostenvergleich von Altersvorsorgeprodukten“ den jährlichen Renditeverlust (Reduction in Yield) bei fondsgebundenen Renten- und Lebensversicherungen mit 4,51 % berechnet (2010). Das heißt, wenn der Fonds 6,00 % pro Jahr erwirtschaftet, dürfen Sie gedanklich 4,51% für Kosten abziehen.


      Zum Vergleich betrug der erwartete Renditeverlust bei breit gestreuten ETFs in 2010 gerade mal 0,64% (vgl. Ortmann, Kostenvergleich von Altersvorsorgeprodukten, 1. Auflage 2010, S. 180 ff.).


      2.) Garantiekosten

      Sollten zusätzlich noch Garantien in das Produkt hereinstrukturiert (sog. Garantieprodukte) worden sein, so sollte man auch die nicht unbeträchtlichen Kosten solcher Garantien in seiner Entscheidungsfindung ebenfalls berücksichtigen.

      Zum ersten Einlesen zu diesem Thema: docplayer.org/2010797-Was-kosten-garantien.html


      3.) Zur konkreten Frage

      Bei Ihnen sollten alle möglichen Handlungsoptionen auf den Prüfstand gestellt werden. Das sind nach einem ersten Blick auf Ihren Fall zumindest die Folgenden:

      1.Prüfung Widerspruchsmöglichkeiten und finanzielle Auswirkungen (+ alternative Geldanlage).

      2.Prüfung Beitragsfreistellung und finanzielle Auswirkungen (+ alternative Geldanlage).

      3.Prüfung Rückkauf/Kündigung und finanzielle Auswirkungen (+ alternative Geldanlage).


      Eine Verengung auf eine Handlungsoption kann ich nicht empfehlen, da beispielsweise bei der Beitragsfreistellung die Kosten zum Teil „weiterlaufen“ und dadurch ggf. das vorhandene Kapital gemindert werden kann.


      Da es bei Ihnen um relativ viel Geld geht, sollten Sie die Entscheidung auf einer angemessenen Grundlage treffen und somit möchte ich Ihnen ans Herz legen, die Handlungsoptionen zu prüfen oder prüfen zu lassen.
      Versicherungsberater
      Robert Gamper
      Wilhelmstraße 5
      36037 Fulda

      Erlaubnis nach § 34e Abs. 1 Gewerbeordnung, Aufsichtsbehörde: Industrie- und Handelskammer Fulda, Heinrichstraße 8, 36037 Fulda, www.ihk-fulda.de

      Vermittlerregister (vermittlerregister.info): D-YHT7-58YTW-36
    • Hallo MrSpeedy,

      in der Versicherung ist ein Todesfallschutz inkludiert, der natürlich auch etwas kostet. Es fehlen für eine Bewertung aber noch einige wichtige Punkte:

      Wie hoch ist die eingebaute Todesfallabsicherung?
      Wie hoch ist der aktuelle Rückkaufwert (mit Datum)?
      Wie hoch ist die Ablaufleistung bei Beitragsfreistellung?
      Gibt es Dynamiken?
      Gab es Beitragspausen oder andere gebührenpflichtige "Vertragsstörungen"?

      Anhand dieser und Ihrer Angaben kann dann eine Analyse erstellt werden, die Ihnen die Folgen der verschiedenen Varianten zeigt. Eine Analyse kann so aussehen:

      LV-RV-Analyse_Schreiber_Michael.pdf

      Schöne Grüße,
      Michael


      ---
      Michael Schreiber
      Versicherungsmakler und
      Finanzanlagenfachmann
      in Freiburg