Erfahrungen mit Payback?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Grundsätzlich habe ich bis dato gute Erfahrungen mit Payback gemacht. Ich nutze Payback in Verbindung mit der kostenlosen American Express, was dann monatlich noch mal einen Zuschlag bringt. Online interessant i.d.R. nur in Verbindung mit den eCoupons bzw. Aktionen, da sonst andere Cashback-Portale wie qipu attraktiver sind. Vor Ort interessant bei Rewe, real und dm, auch hier lieber mit Coupons.

      In letzter Zeit habe ich den Eindruck dass die Punktegutschrift verzögert erfolgt und meine eCoupon-Punkte bei Ebay für die Weihnachtseinkäufe kamen trotz Reklamation bis jetzt nicht. Hier scheint der Rückbestätigungsprozess Ebay -> Payback ncht gut zu funktionieren.

      Was gut funktioniert ist die Barauszahlung der Punkte. Einfach Online-Formular ausfüllen und wenige Tage später ist das Geld auf dem Konto.
    • Für denjenigen der eh schon bei Payback seine Daten offenlegt, ist das eine Möglichkeit im ersten Jahr kostenlos an eine Prepaidkarte zu kommen bzw. langfristig etwas von den Gebühren zurückzubekommen.
      Achtung bei Barabhebungen: Es können an einem Tag, unabhängig davon um viel das Guthaben 200€ übersteigt, max. 200€ abgehoben werden. Habe es schon bei verschiedenen Banken versucht, aber da sind sich alle einig. Scheint fix hinterlegt zu sein.

      Noch ein Erfahrungswert, der offen kommuniziert wird, den man als Verbraucher aber vielleicht nicht gleich sieht: Die Tschechei gehört zwar zum Euroraum, hat aber noch seine eigene Währung, und damit werden bei den Kreditkartenabrechnungen die Auslandsgebühren fällig. Analog gilt das auch (noch) für England.
    • Payback Visa von BW-Bank - negativ Erfahrungen:

      Positiv:
      - man sammelt ein paar (wenige) extra Punkte im Payback-System.
      - Bargeldabhebungen kostenlos

      Nachteile:
      - extrem unsicher:

      Als Debit-Karten-Benutzer gelten so gut wie keine Sicherheitsvorkehrungen. Die PIN-Abfrage ist bei Debit-Kartenbesitzern im normalen Gebrauch deaktiviert. Bedeutet: man soll jedes mal einen Kassenbon unterschreiben. Diese Unterschriften aber interessieren niemanden. Man kann auch mit "Mickey Maus" unterschreiben, interessiert niemanden.
      Verliert jemand die Karte, ist das eingezahlte Geld also ziemlich sicher weg, wenn man es später erst bemerkt. Eine PIN-Abfrage an jedem Kassenterminal wäre sicherer, will die BW-BANK aber für Debit-Kunden nicht einführen.


      Es fehlt also die zwingende PIN-Eingabe auch an jeder Supermarktkasse.

      - Sehr langsame Buchungen

      Die Buchungen verzögern sich in der Online-Übersicht um mehrere Tage. Die offizielle Begründung, das läge an den Vertragspartnern, wann diese die Umsätze übermitteln, ist natürlich nonsens.
      Das System weiß ja schließlich auch an jeder Kasse, ob noch genügend Geld auf der Debit-Karte vorhanden ist. Hier - und bei der Sicherheit - versagt aus meiner Sicht die Payback-Visa-Debitkarte