Erfahrungen mit Drillisch (Winsim, Smartmobil, Sim.de, etc.)

    • Ich habe vor vier Wochen von Vodafone (Smartphone) bzw. AldiTalk (iPad) zu WinSim gewechselt (Allflat LTE 4 GB inkl. Zweitkarte für etwa 16 Euro monatlich).

      Ich muss sagen, dass ich zu 100% zufrieden bin, sowohl was die Leistung als auch die Umstellung mit Rufnummermitnahme betrifft. Ich wohne in Berlin und habe hier keine Funklöcher feststellen können. Auf einer Bahnfahrt nach Aschaffenburg sah es naturgemäß anders aus aber das wäre bei Vodafone oder T-Mobile nicht viel besser gewesen.

      Lediglich im Berliner Umland (Brandenburg) merke ich gelegentlich eine Verschlechterung im Vergleich zu Vodafone. Im Anbetracht der Tatsache, dass ich pro Monat 40-50 Euro spare, ist das leicht zu verschmerzen.

      Daher bin ich sehr dankbar über die Empfehlung von Finanztip und kann diese nur bestätigen!!!
    • Bin seit 2 Monaten glücklicher Kunde von WinSim.
      20 Jahre Telekom Magenta M Tarif genossen, war wirklich nicht schlecht. Jetzt zahle ich 10 x weniger, statt 600,00 € im Jahr nur noch 60,00€. Die Netzabdeckung ist völlig ausreichend, LTE sehr schnell. Service und Abrechnung funktionieren, keine nervigen Werbemails. Ich habe das Ganze erst mal mit meinem 10 jährigen Sohn getestet, der sein erstes HAndy mit dem 6,99 € Tarif bekam. Alle Skepsis ist verflogen. Inzwischen ist die ganze Familie bei WinSim und sehr zufrieden. Die Empfehlung stammte übrigens nicht von Finanztip, ein Kollege hat mich schon vor Monaten darauf aufmerksam gemacht.
      War eine Woche auf Sylt und da ist der Empfang in der Tat eingeschränkt gewesen. Nehme aber die Nachteile in Kauf, in einigen ländlichen Gebieten weniger guten Empfang zu haben.
    • Hallo zusammen,

      bei günstigen Tarifen (wie z.B. die der Drillisch Gruppe) muss man immer besonders auf "versteckte" Kosten achten, wie Auslandsverbindungen, seit der neuen EU-Regelung zum Roaming um so mehr.

      Basierend auf Erfahrungen von zwei Freunden und mir mit Simply oder WinSIM (war vor ein paar Monaten eine Finanztip-Empfehlung) folgende Warnung:

      Der Datenverbrauch außerhalb der Weltzone 1 (die meisten Länder der EU) ist sehr teuer!! Wer vergisst an seinem Smartphone mobile Daten vor einem Flug auszuschalten, der kann schon bei einem Zwischenstopp auf einem Flughafen außerhalb von Weltzone 1 unbemerkt sein monatliches Kostenlimit von 60€ erreichen.
      In der Preisliste sind die Kosten für 10 kB aufgelistet, anschaulicher ist sich die Kosten pro MB vor Augen zu führen:
      Weltzone 2: 7€ / MB
      Weltzone 3: 12€ / MB
      Weltzone 4: 15€ / MB

      Weltzone 2: Schweiz, Andorra, Guernsey (Kanalinsel), Isle of Man, Jersey (Kanalinsel)
      Weltzone 3: USA, Türkei, Kanada, Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Mazedonien, Serbien, Moldau (Republik, Moldawien), Montenegro, Monaco, Puerto Rico, Färöer Inseln
      Weltzone 4: alle übrigen Länder

      Zum Nachlesen hier die aktuelle Preisliste von Simply (Stand 14.06.17), entspricht meines Wissens der von WinSIM und wahrscheinlich anderen Anbeitern der Drillisch Gruppe:
      simplytel.de/pdf/685/roaming

      Außerdem möchte ich nochmal betonen was im aktuellen Artikel zu Simply schon beschrieben ist:
      Achtet darauf das inkludierte "EU-Paket" abzuschalten (im Servicebereich deaktivierbar), da die 500MB an Datenpaket weniger sind, als die neue EU-Regelung ohnehin zugesteht (2GB+).
      Das "EU-Paket" gilt allerdings auch für Weltzone 2 und ist meines Erachtens nur bei Aufenthalt in dieser Zone sinnvoll.

      Das gilt ebenso für das "Europa-Paket 1GB (bzw 500MB) vom Anbieter WinSIM, das bei neuen Verträgen deaktiviert werden sollte, und bei alten bei Bedarf aktiviert werden kann.

      Viel Freude weiterhin an einem der günstigsten Tarife in brauchbarem Netz!

      Enrico
    • Vorsicht bei Nutzung von WinSim! Die Datenautomatik ist eine Kostenfalle die aus meiner Sicht nicht statthaft ist. Die Bestellbestätigung meines Tarifs hat den festen Tarifbestandteil nicht ausgewiesen. Da stand nur €13,99 für meinen Tarif. Auf Nachfrage warum es zusätzliche Kosten gibt kann man dann sich auf Punkt 4 der Tarifdetails hinweisen lassen. Zusätzlich fallen €6 für die Datenautomatik als fester Bestandteil an. Das hätte ich bei Vertragsabschluss nie verstanden.
      Mein Rechtsanwalt meint, dies verstößt gegen das Transparenzgebot und ich habe Beschwerde eingelegt und die Gebühren zurückverlangt sowie die Einstellung dieses Bestandteils, weil dies eine unangemessene Benachteiligung für mich darstellt. Mal sehen was dabei rumkommt.
      Alternativ ist es billiger auf einen neuen Tarif zu wechseln. Seit 1.2.18 ist die Datenautomatik dann manuell (!) abwählbar. In der Bestellbestätigung wird dieser variable Anteil auch nicht ausgewiesen. Allerdings wird eine Vertragsauflösegebühr von €34,02 fällig wenn man nicht einen höheren Tarif als den aktuellen wählt. Dann kostet es nur €14,99 zusätzlich.
      Übringens: hier wird auf diese Probleme hingewiesen: handytarif-test.de/handytarif-…en-was-man-wissen-sollte/
    • Man könnte ggf. die Datenautomatik mancher Anbieter als "hinterlistig" bezeichnen. Andererseits sind die Tarife von winSIM / Drillich so unglaublich preiswert bzw. so gut "dotiert", dass die meisten Kunden ohnehin nicht den Datenvolumen voll ausschöpfen.

      Ich hatte früher Vodafone mit 750 MB frei und musste jeden Monat dazu buchen und somit statt monatlich € 29,99 meist um die 50 Euro oder mehr bezahlen musste. Vodafone hat sich auch geweigert, mich "upgraden" zu lassen! Zusätzlich hatte ich eine Aldi-Talk-Karte für mein iPad (etwa 15 Euro).

      Jetzt habe All-Net-Flat und 4 GB sowie zwei "Zweitkarten" für zwei Tablets und bezahle nie über 20 Euro! Wir nutzen alle unsere Geräte recht intensiv, allerdings mit wenig Streaming (Musik oder Bild) - dann hätten wir ganz andere Freivolumina gebraucht...
    • Ich wieder - Ironie des Schicksals...

      Gerade leigt meine Frau im Krankenhaus und hat durch exzessives Streaming von der Olympiade dafür gesorgt, dass die Datenautomatik dreimal zugeschlagen hat :) .

      Jetzt hätten wir bis Monatsende nur Schneckentempo zur Verfügung... Allerdings kann dreimal je ein GB für 4,99 Euro dazugebucht werden - was ich wiederum sehr fair finde!

      Später werde ich logischerweise die Automatik ab(be)stellen, allerdings müssen die Provider mit solch scharf kalkulierten Tarifen ja auch leben...
    • Schlechte Erfahrung mit Drillisch




      Trotz des europaweiten Wegfalls der Roaming-Gebühren erhöhte der Anbieter ab Mai 2017 widerrechtlich den Grundpreis seines winSIM-Tarifs. Das Oberlandesgericht Frankfurt/Main kassierte die Erhöhung. Drillisch teilte im November 2017 auf Erstattungsnachfrage mit:


      „Wir haben bei winSIM aus guten und nachvollziehbaren Gründen eine Preisanpassung durchgeführt, die uns aber in zweiter Instanz gerichtlich untersagt wurde. Da sich die Drillisch Online AG grundsätzlich nach Recht und Gesetz verhält, zahlen Sie rückwirkend zum 1. Mai 2017 wieder den bisherigen monatlichen Grundpreis. Eine Gutschrift über 15,00 EUR (inkl. MwSt.) für die vergangenen Monate haben wir bereits für Sie erstellt. Dieser Betrag wird mit Ihrer nächsten Rechnung verrechnet.“




      Trotz dreifacher schriftlicher Aufforderungen, den Betrag endlich zu erstatten, hat Drillisch dreimal mit der gleichlautenden Antwort reagiert, jedoch bis dato nicht erstattet. Der Anbieter wendet offenkundig eine Verschleppungs- und Zermübungs-strategie mit dem Ziel an, die berechtigten Forderungen des Vertragspartners ins Leere laufen zu lassen.
    • Die Drillisch Gruppe kann nicht empfohlen werden. Meine Erfahrungen mit dem Netz sind extrem schlecht. Seit dem Umstieg auf den LTE Tarif v on Smartmobil ist die Nutzung des mobilen Netzes in meiner Region nicht mehr möglich. Am Wohnort und im Umkreis von 30 Kilometern gibt es nur 2G. Selbst die Telefonie ist gestört, schlechte Verbindungen und Nichterreichbarkeit sind die Regel. Eine Basisstation ist seit November 2017 gestört, auch nach 7 Monaten gibt es noch keinen Termin für die Instandsetzung . Ich zahle nun doppelt, um wieder im mobilen Netz erreichbar zu sein, Beschwerden über das Unternehmen laufen auf allen Ebenen, ich kann jedem potentiellen Kunden nur raten alle Aspekte genau zu prüfen, bevor eine Vertragsbindung bei Drillisch,O2, Telefonica und Co. eingegangen wird.
    • Interessante Erfahrung, die ich überhaupt nicht teilen kann! Ich wohne allerding in Berlin, bin aber viel „auf Achse“.

      Zu den Kritikpunkten:

      1. Wenn, dann ist es ein Problem von O2/Telefonica und nicht Drillisch

      2. Vor einem Vertragsabschluss ist es m. E. zwingend, die Netzabdeckung des Providers an den wichtigsten Standorten genau zu prüfen - unabhängig davon ob man sich für Telefonica, Vodafone oder Telekom interessiert. Deckungslücken haben sie leider alle, Telefonica gewiss die meisten...

      3. Wenn trotz positiver Prüfung keine Abdeckung sichergestellt wird, kann der Vertrag m. E. wg. Nichterfüllung gekündigt werden - ggf. nach Aufforderungen zur Nachbesserung mit entsprechenden Fristen.

      Ich bin keineswegs mit Drillisch „verheiratet“, finde aber, dass sie eine großartige Möglichkeit zur Kostenreduktion bieten!
    • Vielen Dank für die Stellungnahme. Ich bin überzeugt, dass in Ballungsräumen die Netzabdeckung deutlich besser ist. Aus meiner Sich kann heute jedoch erwartet werden, dass ein renommierter Anbieter zumindest flächendeckend 3G anbietet. Auch die Tatsache, dass die Telefonie nicht störungsfrei funktioniert ist nicht angemessen. Ich fühle mich in die Zeit 1994 zurückversetzt, denn damals war das der Standard. Es ist jedoch möglich, dass die schlechte Telefonie auf Störungen an einer Basisstation zurückzuführen ist. Dabei bleibt jedoch kritisch anzumerken, das diese Störung seit November 2017 durchgehend besteht und der Kundendienst sich außerstande sieht einen Termin für die Instandsetzung zu benennen. Der Anbieter und der Netzbetreiber genügen aus meiner Sicht nicht den Mindestanforderungen in Bezug auf Netzabdeckung und Netzinstandhaltung. Es ist schön in Ballungsräumen gut versorgt zu sein, im Notfall wird der Mobilfunk jedoch gerade in dünner besiedelten Bereichen benötigt. Genau hier versagt mein Anbieter für mich. Bei zukünftigen Entscheidungen und Verträgen ist Smartmobil/O2/Telefonica/Drillisch und Co klar disqualifiziert. Mehrere mäßige Netze ergeben auch gemeinsam kein gutes Netz.
    • Bin seit Jahren Drillisch Kunde, irgendwas mit supermaxx oder so, kann mich nicht beschweren, läuft alles ordentlich.

      Habe aber nie Support gebraucht. Etwas ärgerlich ist, das bei vielen Datentarifen extra-Pakete gebucht werdne, die man nicht deaktivieren kann. Sprich, ich habe 1 GB p/M, wenn das erreicht ist, wird es noch 2x automatisch für 100 MB und relativ hohe Mehrkosten nachgebucht, bevor es auf GSM Speed runtergeht. Und man kann das auch nicht abwählen. Diese 2 Pakete sind bei mir aufpreismäßíg fast so hoch, wie der ganze Monatstarif! Weswegen ich es natürlich immer unbedingt zu vermeiden versuche, das 1 GB zu sprengen.

      Wäre das nicht, wäre es eigenltihc perfekt bei Drillisch.
    • Ich kann mich über Drillish und seine Marken auch nicht beschweren, habe ebenfalls einen Tarif bei der Marke, der nun schon zum dritten Mal in die Verlängerung gegangen ist, ich finde das Preis-Leistungs-Verhältnis super. Aber das muss natürlich jeder selber wissen. Ich habe mich vor meiner letzten Entscheidung bei dem Anbieter zu bleiben, noch einmal über dessen Marken informiert und mit dem Thema Datenautomatik auseinander gesetzt, die in der Tat störend ist. Jedoch lässt sie sich mühelos entfernen. Mir hat dabei diese Seite hier geholfen https://www.allnet-flatrate.net/simply-datenautomatik-abschalten.html
      Ansonten muss ich sagen, ich hab an dem Anbieter nichts großartig auszusetzen und würde auch weiterhin bei meinem Tarif bleiben