Forward Darlehen bei mehreren Verträgen

    • Forward Darlehen bei mehreren Verträgen

      Hallo zusammen,

      wir haben vor einigen Jahren unser Haus gebaut und damals über unsere Hausbank finanziert. Dabei wurden wir dahingehend beraten, dass es sinnvoll ist mehrere Verträge mit unterschiedlichen Zinsbindungen abzuschließen, um das Risiko zu streuen.

      Zu der Zeit denkt ja keiner an die Ansachlussfinanzierung. Ich zumindest nicht.

      Nun spiele ich aktuell mit dem Gedanken eines Forward-Darlehens, da unsere Zinssätze im Vergleich zu heute doch deutlich höher ausfallen.

      Konkret sieht meine Baufinanzierung wie folgt aus:

      1. Vertrag: Hausbank, 125 TEUR, 15 Jahre, 3,1%
      2. Vertrag: Hausbank, 100 TEUR, 10 Jahre, 2,6%
      3. Vertrag: Hausbank, 55 TEUR, 5 Jahre, 2,2%
      4. Vertrag: KFW, 50 TEUR, 10 Jahre, 1,25%

      Für den Vertrag Nr. 3 endet die Zinsbindungsfrist im September 2018.

      Nun würde ich natürlich gerne verschiedene Angebote vergleichen und dann auch mit meiner Hausbank über die Konditionen verhandeln. Das erscheint mir persönlich jedoch schwierig, da ich durch diese Aufteilung im Nachteil bin. Ein anderer Darlehensgeber müsste immer nachrangig behandelt werden und verlangt entsprechend einen Aufschlag.

      Welche Möglichkeiten sehr ihr, um sinnvoll mit dieser Situation umzugehen.


      Danke und Gruß
      Matthias
    • Matthias182 schrieb:

      Welche Möglichkeiten sehr ihr, um sinnvoll mit dieser Situation umzugehen.
      Hast du denn schonmal Beratung außerhalb der HAusbank eingeholt unter genau dieser Voraussetzung, also der vorr. nachrangigen Eintragung eines Forwardd.?

      Das könnte doch ein erster Schritt sein. Das ist ja schon ein komplexeres Finanzierungsmodell.

      Bestes
      Stefan
    • Vor "einigen Jahren" und "damals". Das ist doch gerade mal 3 Jahre her, wenn der 5 jährige Kredit 2018 ausläuft.
      Forward wird nur bei der jetzt zu finanzierenden Bank möglich sein, denn wg. 55t € bei insges. 330t €, spielt da keine andere Bank mit. Die anderen sind mit 7 Jahren Laufzeit ja noch in weiter Ferne.
      Bei manchen Banken gibt's bei Forward auch einen kräftigen Aufschlag, so dass der Kunde dankend ablehnt.

      60 Monate Forward ist das Maximum!

      Viel wichtiger als Zins 2,2% oder 1,8% ist eine satte Tilgung von 4%...5%!
    • ..ohne das Objekt, Kaufpreis oder Deine finanziellen Verhaeltnisse zu kennen:
      Deine Finanzierung erscheint mir absolut solide und v.a. gut beraten !? Das Zinsniveau aller Laufzeiten entspricht damals ubelichem Marktniveau, KfW hast Du auch mitgenommen... - passt doch!
      Sieh es positiv: Durch das Einstreuen kuerzerer Laufzeiten ersparst Du Dir jetzt schon 0.9% auf 55t bzw. 0.5% auf 100t. In nur knapp 2 Jahren kannst Du Dir das neue niedrige Zinsniveau sichern (welche Laufzeit soll es dann denn sein?), das uns vermutlich noch eine Weile erhalten bleibt (Achtung: Spekuliation!)

      Ein Forwarddarlehen mit sehr langer Vorlaufzeit rechnet sich meist nicht, (soweit ich erinnere must Du mit ca. 0.10% Aufschlage pro Monat Vorlaufzeit rechnen, kommt aber natuerlich auf die aktuelle Zinsstrukturkurve an).
      Vielleicht kannst Du im September 2017 ein 'unechtes Forwadarlehen' anfragen: 12 Monate bereitstellungszinsfrei und schon bist Du dabei.

      Das Problem der Nachrangigkeit eines neuen Darhelehens bei einer anderen Bank bleibt jedoch. Dagegen muesstest Du schon das gesamte Darlehen bei der Hausbank kuendigen und, sofern diese zustimmt, ein Vorfaelligkeitsentschaedigung berappen.
      Bis dahin - Sondertilgungen auf das lange Laufzeitende vornehmen, falls du diese im Vertrag vereinbart hast.