Erfahrungen bei Umstellung von DAB zu Consorsbank-Konto

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich bin auf die Consors-Bank total sauer.

      Sachlich gesprochen
      - die Umstellung selbst verlief problemlos,

      ABER:


      - bei der DAB-Bank hatte ich eine Mastercard-Kreditkarte, Consors bietet eine Visa Debit-Karte an. Eine Credit-Karte gibt es nur als Visa Gold für 60 EUR/Jahr.
      - bei der DAB-Bank hatte man online Einblick in die Kreditkartenabrechnung bzw. die aufgelaufenen Buchungen, bei Consors muss man anrufen, um die laufenden Umsätze zu erfahren
      - die DAB Bank war Mitglied der CashGroup, damit konnte ich z. B. an jeder Shell Tankstelle Geld abheben. Bei Consors geht das nur an V-Pay-Automaten mit der Visa-Karte. Abhebungen mit der Girocard sind immer gebührenpflichtig, damit kann man nur bezahlen.
      - Antworten des Kundendienstes auf div. Anfragen bezüglich "echter" Kreditkarte waren immer Textbausteine aus den verschiedenen Broschüren und Flyer, die im Vorfeld der Umstellung verschickt wurden - nie konkret auf mein Anliegen bezogen.

      - Immerhin ist der Internetauftritt in meinen Augen gut gestaltet.

      Alles das für mich Gründe, die Bank zu wechseln. Ich brauche unbedingt eine echte kostenlose Kreditkarte, mit der Aufschrift "Credit". Schlechter gestellt werden als bei der DAB-Bank geht gar nicht.
    • Ich bin - unter anderem auch aus diesen Gründen - zu comdirect gewechselt.

      Das Angebot von Consors ist in einigen Punkten deutlich schlechter bzw. teurer als das der DAB Bank.
      Hier macht es sich die Muttergesellschaft BNP Paribas viel zu einfach.

      Aber zum Glück gibt es ja noch Wettbewerber.
      Comdirect hatte vor kurzem eine Aktion laufen, die jeden Depotwechsel über 100.000 € mit 600 € Begrüßungsprämie belohnt. Das hat für mich gut gepasst!

      :thumbup:

      Wenn ich mich schon an eine neue Web-Oberfläche gewöhnen muss, dann finde ich es okay, die zusätzlichen Umstände wenigstens einigermaßen vergütet zu bekommen.

      Consorsbank never ever!
    • Steinspecht schrieb:

      Zwar geht es hier um DAB vs. Consors, und da schließe ich mich an, over and out.

      Ich ziehe witzigerweise auch zur Comdirect, aber auch die hat Haken und Ösen, gerade wenn ich nicht für 600 EUR Prämie in Frage komme: Trades für 4,95 in den ersten sechs Monaten, und dann 9 EUR +? Häh? Dann lieber zu Flatex.
      Fürs Traden mag das richtig sein, wer aber eine "richtige" Kreditkarte braucht, die geringe Kosten verursacht ist bei der comdirect gar nicht so schlecht aufgehoben. Im Auge sollte man aber z.B. die Umsätze in Fremdwährung mit der Kreditkarte haben. Die comdirect nutzt nicht die Visa-Referenzkurse. Cortal Consors im Übrigen schon. ;)
    • Bei der DAB habe ich nur das Depot genutzt. Weil bei Consors die Gebühren viel höher sind, habe ich neue Depots bei flatex und onvista/finanzen.net eröffnet. Der Depotübertrag war glücklicherweise kostenlos.

      Die Weboberfläche aller 3 Anbieter ist nicht so komfortabel wie die der DAB.

      Auf das von mir intensiv genutzte DAB-Musterdepot sollte man laut Consors noch Ende November wieder zugreifen können, das hat Consors bis heute nicht geschafft.

      Insgesamt trauere ich dem DAB-Depot nach. Meinetwegen hätte BNP Consors auflösen und der DAB zuschlagen können.