Sparbuch, Girokonto, Tagesgeld o.ä. für (Klein-) Kinder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sparbuch, Girokonto, Tagesgeld o.ä. für (Klein-) Kinder

      Hallo Zusammen,

      ich habe in der Suche nichts ähnliches gefunden, falls ich etwas übersehen habe bitte ich dies zu entschuldigen.
      ich bin auf der Suche nach Sparbüchern, Girokonten, Tagesgeldkonten oder ähnlichem mit speziellen Zinsen für (Klein-) Kinder, Jugendliche etc. die dann auch entsprechend gut verzinst werden.
      Als Beispiel habe ich bis dato gefunden, das Giro und das Sparbuch von Meine Bank NO, das Giro wird bis 1.000,- € mit 2,5% und das Sparbuch bis 5.000,- € mit 1% verzinst.

      Ich würde es so ähnlich handhaben wollen wie @Kater.Ka hier schrieb, ob ich nun das Kindergeld nehme habe ich mir noch nicht wirklich überlegt.
      Bis jetzt hätte ich eher daran gedacht, dass wenn beispielsweise die Großeltern ihrem Enkel etwas schenken wollen, das Geld auf eben jenes (nennen wir es klassisch) "Sparbuch" einzahlen und ich als Elternteil meinem Kind dann etwas "sinnvolles" davon kaufen kann. Ich will auch nicht sagen, dass alle Großeltern Ihren Enkeln sinnlose Spielzeuge kaufen, da es sich aber meist auf den Geburtstag und das Weihnachtsfest beschränkt an denen zumindest große Geschenke gemacht werden, finde ich das immer sehr übermäßig. Wenn man sich in seinem Verwandten- und Bekanntenkreis umschaut was da unter dem Weihnachtsbaum liegt und dann teilweise nur einmal bespielt wird.

      Dazu nun meine Fragen kennt jemand solche Angebote von Banken, welche nicht regional beschränkt sind?
      Und wie in dem verlinkten Artikel schon von @chris2702 angesprochen, was sagt das Finanzamt dazu, wenn ich das "Sparbuch" auf den Namen meines Kindes anlege und mir das Geld dann auf mein Konto auszahle wenn ich etwas kaufen möchte?
    • @Neuuetzer

      Aus Sicht des Finanzamts sollte es überhaupt kein Problem sein, kleine Beträge für das Kind aufs Sparbuch zu legen, als Eltern wieder abzuheben und dem Kind davon was zu kaufen.

      Problematisch wird es wenn du zum Schein 100.000 Euro ans Kind überträgst, Gewinne machst, alle Freibeträge des Kindes ausschöpfst und das Geld anschließend für dich selbst verwendest.
    • Hallo @Neuuetzer,

      beim MDR haben wir dazu im November etwas veröffentlicht, vielleicht ist da ja was Nützliches für Dich dabei: mdr.de/mdr-um-4/leichter-leben…nlage-fuer-Kinder100.html


      Zudem gibt es von Juni 2016 noch einen Blogartikel, der die Erfahrungen der Finanztip-Community bis zu diesem Datum zusammenfasst:finanztip.de/blog/sparen-geldanlage-kind/

      Viele Grüße
      Florence